Zwei Freundinnen auf Techno-Weltreise

Einfach die Koffer packen und auf Weltreise gehen. Iryna und Roxy haben diesen Traum verwirklicht. Ein Jahr lang reisen die beiden Stuttgarterinnen um die Welt und haben ein ganz bestimmtes Ziel: Techno-Festivals besuchen.

Stuttgart – Es begann alles im Mai 2017. Schon länger hatte Iryna sich Gedanken gemacht, etwas Neues anzufangen. Bei einer Zugfahrt kam ihr die Erkenntnis. „Ich habe überlegt, was ich gerne mache, was meine Hobbys sind. Da fielen mir die Begriffe Reisen, Techno und Festivals ein“, sagt Iryna. Jetzt brauchte sie nur noch einen Partner, der die Reise mit ihr antreten würde. Da fiel die Wahl auf ihre Freundin Roxy, die ihre Leidenschaft für Festivals teilt.

50 Festivals sind das Ziel

Seit dem 1. April sind die beiden unterwegs. In den 21 Wochen haben Iryna und Roxy zwanzig Festivals besucht. Ihr Ziel ist es, bis April 2019, fünfzig Festivals zu schaffen.

Bei so vielen Erlebnissen fällt es den beiden schwer, ihr persönliches Highlight zu nennen. Doch ein bestimmtes Festival hat die zwei Techno-Fans besonders überzeugt. Das Labyrinth Open Air Festival in Kroatien. „Das war eine sehr coole Veranstaltung mit viel Sommerfeeling. Das Festival hat sich direkt am Strand abgespielt und dadurch hat man sich wie im Urlaub gefühlt“, sagt Roxy. Auch das musikalische Programm gefiel den beiden. „Auf allen Bühnen wurde ausschließlich reiner Techno gespielt“, erzählt Roxy.

Doch bei so einer Reise gibt es nicht nur schöne Erlebnisse, man stößt auch auf Hindernisse. „Bei dem Ostrov Festival in der Ukraine hatten wir eine schwierige Anreise“, erzählt Roxy. Das Event ist noch ein Geheimtipp, weswegen es für die zwei kompliziert war, die Veranstaltung zu finden. Doch gerade diese Schwierigkeiten machen den Reiz eines solchen Trips aus. „Das ist ja das, was man will, dieses Spannende und Aufregende“, sagt Roxy.

Ein TripAdvisor für Festivals

Die beiden Freundinnen sind aber nicht nur am Feiern. Hinter der Techno-Reise steckt mehr. Die zwei bauen eine Festival-Plattform auf, an der jeder teilhaben kann. Auf ihrer Website Raverglueck haben Iryna und Roxy Informationen über Festivals zusammengestellt.

Nebenbei gibt es die Möglichkeit, die Events zu bewerten. „Das ist quasi ein TripAdvisor für Techno-Festivals. In den Bereichen Hotel und Gastronomie gibt es sowas schon, aber noch nicht in diesem Bereich“, sagt Iryna. Dadurch wollen sie Techno-Fans auf der ganzen Welt verbinden. Auch auf ihrem Instagram-Account teilen die beiden ihre Erlebnisse, lassen durch Beiträge und Videos an ihrer Reise teilhaben.

Auch wenn die Freundinnen ganz schön rumkommen, ihre Heimat haben sie nicht aus den Augen verloren. Roxy stammt ursprünglich aus Berlin. Für ihr Duales Studium zog es sie vor acht Jahren in den Kessel. „Die meisten machen es andersrum, aber ich bin von Berlin nach Stuttgart gezogen“, erzählt sie lachend. Bereut hat Roxy den Umzug ins Ländle nicht. „Ich wollte einfach etwas anderes ausprobieren. Bei den vielen Großstädten in Deutschland, sei es Stuttgart, Berlin oder München, kann man nicht viel falsch machen“, sagt Roxy. Generell fände sie es schwierig, Städte miteinander zu vergleichen.

Träume einfach leben

Iryna wohnt seit 2005 in Stuttgart. Sie stammt aus der Ukraine. Genau wie bei Roxy war der Grund ihres Umzugs das Studium. Die 33-Jährige studierte an der Universität Stuttgart Betriebswirtschaftslehre mit technischem Schwerpunkt.

Was vermissen sie in der Ferne? „Unsere Freunde – und Butterbrezeln!“, sind sich die beiden einig. Auch die gute Infrastruktur und der Nahverkehr sind nicht in jedem Land vorhanden.

Die Koffer packen und losdüsen, für viele ist das ein Traum, aber die wenigsten ziehen es tatsächlich durch. Allen, die mit dem Gedanken auf Weltreise zu gehen spielen, raten die beiden Techno-Girls: Einfach machen! „Am Anfang hatte ich ein schlechtes Gefühl. Mittlerweile wache ich jeden Tag mit einem Lächeln im Gesicht auf“, sagt Iryna.

„Man muss sich einfach fragen, was ist das Schlimmste, was einem passieren kann? Oft merkt man, dass der Worst Case gar nicht tragisch ist“, erklärt Roxy. Die beiden Freundinnen haben sich von ihrer Arbeit ein Jahr Auszeit genommen. „Als wir unserem Chef von der geplanten Reise erzählt haben, war der erst mal überrascht. Aber schnell hat er angefangen, uns zu unterstützen“, sagt Roxy.

Als letztes waren die zwei beim my Lake Festival in Budapest. Jetzt geht die Reise weiter – nach New York.

http://www.raverglueck.com/

Mehr aus dem Web