Wie geht es weiter am Österrei-
chischen Platz?

An diesem Ort ist schon viel passiert: Der Österreichische Platz soll auch in Zukunft nicht nur Menschen, sondern auch Stadtteile verbinden. So zumindest die Vision der Initiative Stadtlücken – neue Visualisierungen veranschaulichen diese beeindruckend.

Stuttgart – „Unsere Vision für die Zukunft des Österreichischen Platzes ist eine langfristige Entwicklung des Ortes zum kooperativen Stadtraum für alle“, betonten die Stadtlücken gestern in einem Post motiviert. Basierend auf einer gemeinnützigen Trägerschaft wolle man einen Ort schaffen mit Freiraum für Bandproberäume, Foodsharing, Ateliers, Werkstätten, Fahrradrepariercafé, Sozialstation, urbanen Bewegungsflächen wie eine öffentliche Boulderwand, Tischtennisplatten und vieles mehr. „Der Österreichische Platz wird vom Unort zu einem Ort der Begegnung, der Kreativität und der Innovation. Denn nur an Orten, an denen mit überholten Routinen gebrochen wird, kann Raum für Neues entstehen.“

Die Vision: ein Platz, der Menschen und Stadtteile verbindet

Was ist geplant? Der Platz soll nicht nur Nutzungen und Menschen, sondern auch die Stadtteile verbinden. Mit einer Freitreppe inklusive Rampe über die B14 soll die jetzige Sackgasse zum verbindenden Element zwischen den drei Quartieren Stuttgart-Mitte, Stuttgart-Süd und dem Heusteigviertel werden. „Die Treppe, die gleichzeitig als Tribüne funktionieren kann, gibt dem Platz seine Bestimmung zurück.“

Der Gemeinderat Stuttgart hat die Möglichkeit diese Vision Wirklichkeit werden zu lassen. Im Herbst 2019 werden die Mittel für den Doppelhaushalt 20/21 beschlossen. Gemeinsam mit der Stadtverwaltung (Wirtschaftsförderung & Amt für Stadtplanung und Wohnen) haben die Stadtlücken eine Mittelzuweisung (Finanzierung) erstellt, die nötig ist, um mit der Umsetzung des kooperativen Stadtraums 2020 starten zu können.

Ihr wollt das Projekt unterstützen oder mitmachen?
Dann einfach eine Mail an: hallo@stadtluecken.de

Foto: Stadtlücken e.V.
Visualisierungen: feb_images & Stadtlücken e.V.

Wir müssen reden! Podiumsdiskussion am Österreichischen Platz

Und dann hätten wir da noch einen Veranstaltungstipp für euch: Das Realexperiment Stadtregal neigt sich dem Ende zu. Als Abschlussveranstaltung wolle man gemeinsam mit Experten aus der Universität, Politik und zivilgesellschaftlichen Partnern gemeinsam die ersten Ergebnisse diskutieren.

Los geht’s am heutigen Mittwoch, 7. August, um 19 Uhr am Österreichischen Platz

Mehr aus dem Web