Das Vulvafest geht in die zweite Runde

„Lasst die Vulven tanzen“: Unter diesem Motto wird am Samstag im Ice Café Adria das Vulvafest gefeiert – übrigens: eine maximal inklusive Veranstaltung. Was vor und am Weltfrauentag sonst noch so geht, haben wir für euch zusammengefasst.

Stuttgart – Im vergangenen Jahr haben Sarah Tartsch, Franziska Doll, Matthias Krebser und Maurice Beretitsch in der Stuttgarter Innenstadt für Aufsehen gesorgt. Anlässlich des Weltfrauentages haben die vier Freunde die Fenster des Ice Café Adria bemalt. Das Motiv: Vulven. Die Anwohner hielten ihre Kunst für vulgär und beschwerten sich – was die vier in ihrer Sache nur noch einmal mehr bestärkt hat.

Es gibt Wiederholungsbedarf

„Die Vulva ist nichts Schmutziges, Vulgäres. Wir wollen diesem Bild in der Öffentlichkeit entgegentreten, zeigen, dass es nicht so ist“, sagt Sarah.

Mit der Bemalung des Ice Café Adria und dem dazugehörigen Vulvafest hat die Truppe dem weiblichen Geschlechtsorgan im vergangenen Jahr direkt eine ganze Partynacht gewidmet. Und in diesem Jahr geht es in die zweite Runde – am Samstag wird in den Weltfrauentag gefeiert. Es wird eine der letzten Partys im Club an der Eberhardstraße sein.

Letztes Jahr hat sie geblutet, dieses Jahr zieht die Vulva tanzend den Hut. Das blutrote Plakat wird auch 2020 sicher für kontroverses Feedback sorgen. Doch genau das möchten die Macher erreichen, dass das Plakat „erwünscht polarisiert“ und somit ihr Thema mehr in den Fokus rückt.

Weibliche Sexualität feiern

Das Vulvafest war schon im vergangenen Jahr ein voller Erfolg und auch in diesem ist das Thema nicht weniger wichtig, weil „es ein falscher Mythos ist, dass Feminismus nicht mehr gebraucht wird“, sagt Sarah weiter. „Es geht darum zusammen zu feiern, die Vulva zu feiern, weibliche Sexualität zu feiern, es geht aber auch darum Bewusstsein zu schaffen und Menschen zu unterstützen“, so Christina Mäckelburg, die in diesem Jahr neu dabei ist.

Das Team wird mit ihrer Party wie 2019 lokale und internationale soziale Projekte unterstützen. Die Veranstaltung ist gratis, gespendet werden kann zum Beispiel mit dem Erwerb eines Posters oder klassisch am Eingang.

Rollenbilder, Inklusion und Sexismus

Momentan tut sich einiges im Hinblick auf Frauenrechte und Stereotypen, auch in der Musikindustrie. Um gegen alte Strukturen vorzugehen und den Umbruch zu unterstützen, werden auch in diesem Jahr ausschließlich Frauen für Beats auf der Party sorgen. Die DJ-Szene ist immer noch eine „Männerdomäne, die sich nicht plötzlich um 180 Grad dreht“, sagt Sarah.

Und genau deshalb wollen die Veranstalter den Frauen hier eine Plattform bieten. Ebenfalls an dem Abend mit dabei ist Tamara Wirth, die schon seit einiger Zeit sehr erfolgreich DJ-Workshops für Frauen veranstaltet. Ein paar der Teilnehmerinnen werden beim Vulvafest auflegen. Untermalt werden die Beats wieder durch Visuals, die für die perfekte Stimmung sorgen.

Das Vulvafest – maximal inklusiv

Es soll aber trotzdem nicht nur um Frauen gehen. Die Veranstaltung sei „maximal inklusiv, denn Feminismus bedeutet nicht Frauen gegen den Rest der Welt, sondern sich zusammen zu tun für Menschenrechte“. Beim Vulvafest gibt es keinen Raum für Sexismus, Rassismus, Homophobie, Transphobie, Misogynie und jegliche Formen der Diskriminierung, sagen die fünf über ihre Veranstaltung. Sie hoffen das Thema stecke an und motiviere andere, selbst etwas auf die Beine zu stellen.

Was wird neben der Party geboten? Vorab wird es zum Beispiel eine DIY-Station von Marlene Kehle geben. Das „Toolkit gegen Sexismus“ beleuchtet in zehn kleinen Magazinen Sexismus in allen Facetten. Ab 20 Uhr kann man sich im Ice Café mit Marlene darüber austauschen und diskutieren.

Vulvafest

Vulvafest
Foto: Facebook Veranstaltung

Wann: 22 bis 5 Uhr
Wo: Ice Café Adria, Eberhardstraße 5

Beschreibung:
Anlässlich des Weltfrauentags sollen die Vulvas dieser Welt aus ihrer Unsichtbarkeit geholt und in all ihrer Echtheit bei einer feuchtfröhlichen Party für jung, alt, weiblich, männlich, queer, trans, genderfluid gefeiert werden. Am Samstag, 22 Uhr, im Ice Café Adria. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht. Sämtliche Spenden gehen an: (I)NTACT e.V., Frauen Helfen Helfen e.V., Sozialunternehmen ZORA

DJs:
3lfie, Kunissa, Pascale, Tenisa Offline, Sunnyi Helene, Dario (TTW)

Weltfrauentag – was sonst noch geht:

Das Frauenkollektiv Stuttgart lädt am Samstag, 7. März, das Aktionsbündnis am Sonntag, 8.März, zu Demonstrationen für Frauenrechte ein. Im Stadtpalais gibt es Geschichten über Stuttgarter Frauen, am Landtag ein Cleanup mit Female Fellows  und im Delphi Kino das Porträt einer Emanzipation. Was jeweils dahinter steckt, erfahrt ihr in unseren Tipps:

Demonstration zum Frauenkampftag

Foto: Facebook Veranstaltung

„Der 8. März steht jedes Jahr aufs Neue für unsere Solidarität, unseren gemeinsamen Kampf, unsere Stärkung und unseren Schulterschluss. Wir gehen an diesem Tag auf die Straße, um auf jede Art der Diskriminierung und Ungleichbehandlung von Frauen aufmerksam zu machen und für unsere Rechte zu kämpfen“, sagt das Frauenkollektiv Stuttgart auf ihrer Facebook-Seite.

Die Demonstration startet am Samstag den 7. März um 15 Uhr vom Schlossplatz. Mehr Infos >>>

Atkionstag, Kundgebung und Demo zum Thema: Selbstbestimmt!

Foto: Facebook Veranstaltung

„Selbstbestimmt! Im Job, zu Hause, überall!“ – ist das diesjährige Motto beim Aktionstag des Aktionsbündnis 8. März.

Der Aktionstag findet am Samstag von 12 – 16 Uhr im DGB Haus, Willi Bleicher Straße 20, statt. Mehr Infos >>>

Die Kundgebung und Demo am Sonntag starten um 11.30 Uhr am Karlsplatz. Mehr Infos >>>

Führung zu Geschichten Stuttgarter Frauen

Feminismus, Weltfrauentag, Frauen, Wein
Foto: Unsplash/Jez Timms

Von Clara Zetkin über Lilo Herrmann bis hin zu “Miss Stuttgart 1905″ Else Weil. In „Stuttgart aus weiblicher Sicht“ lädt Schauspielerin Barbara von Münchhausen die Besucherinnen und Besucher auf die Spuren bekannter Frauen ein.

Die Veranstaltung im Stadtpalais (Konrad-Adenauer-Straße 2) beginnt am Sonntag um 15 Uhr. Der Eintritt kostet 4 Euro. Mehr Infos >>>

Filmpreview: „Die perfekte Kandidatin“

Feminismus, Weltfrauentag
Foto: Facebook Veranstaltung

„Die perfekte Kandidatin“ der Regisseurin Haifaa al Mansour zeigt das Porträt einer Emanzipation.

Die Preview beginnt um 12.30 Uhr im Delphi Arthaus Kino, Tübinger Straße 6. Mehr Infos >>>

Cleanup mit Female Fellows

Feminismus, Weltfrauentag
Foto: Facebook Veranstaltung

Female Fellows engagieren sich für Tandem-Partnerschaften für geflüchtete Mädchen und Frauen. Die Aufräum-Aktion zusammen mit dem Cleanup Network startet am Sonntag um 14 Uhr am Landtag. Mehr Infos >>>

Mehr aus dem Web