Unsere liebsten Kochbücher für die Zeit daheim

Was tun, wenn die Restaurants geschlossen haben? Richtig: Selbst den Kochlöffel schwingen. Hier kommen elf Tipps für Kochbücher aus der Stadtkind-Redaktion, mit denen die Zeit daheim wenigstens ein bisschen lecker wird.

Stuttgart – Na, seid ihr noch fit? Ja, sehr gut. Denn jetzt, wo die meisten Restaurants geschlossen haben und viele von euch im Homeoffice sind, könnte der Zeitpunkt gar nicht perfekter sein: Statt 0815-Pasta, Cornflakes oder TK-Zeug kann man jetzt ruhig mal wieder neue Rezepte ausprobieren. Am allerliebsten natürlich aus Kochbüchern – ist ja klar. Wir haben unsere Lieblinge mal für euch zusammengefasst.

Diese zehn Kochbücher versüßen dir das Home-Office

Das Gute an Kochbüchern: Sie sehen meistens auch noch so wunderschön aus, dass man sie gar nicht aus den Händen legen will. Die Top Kochbücher aus unserer Stadtkind-Redaktion erfüllen zum Glück nicht nur dieses Kriterium, sondern strotzen auch vor leckeren Rezepten. Unter ihnen tummeln sich einige Veggie-Bücher, insgesamt ist aber eine bunte Mischung aus Backen, Karibik-Flair, Italien-Bibel, Jamie Oliver und Healthy-Ingredients zusammengekommen – also für jeden Geschmack etwas.

Unser Tipp fürs Kochbuch kaufen: Am besten ihr fragt bei jedem Buch erst einmal euren Buchhändler vor Ort, ob er euch das Buch liefern lassen kann. Wenn er das Buch nicht im Angebot hat oder nicht liefern kann, dann könnt ihr immer noch auf Amazon und Co. zurückgreifen.

1. Kulinarische Entdeckungsreise

Dieses Kochbuch zeigt einem nicht nur mit 126 leckeren Rezepten, wie sich ein Trip nach Israel oder Palästina anfühlt: Nein, es erzählt auch von einer ganz besonderen Begegnung. Die Autoren Yotam Ottolenghi und Sami Tamimi, ein Israeli und ein Palästinenser, bringen in diesem Buch ihre unterschiedlichen Küchen zusammen und schaffen damit einen kulinarischen Lichtblick auf die sonst so gespaltene Stadt Jerusalem. Von Spinatsalat mit Datteln und Mandeln über Latkes bis zum Reispudding mit Rosenwasser fühlt sich hier jedes Gericht so echt an, dass man fast glaubt, der Ausflug wäre real.

„Jerusalem – Das Kochbuch“, von Yotam Ottolenghi, Sami Tamimi

2. Standardwerk für pflanzliche Backkunst

Vegan backen kann, zumindest am Anfang, eine ziemliche Herausforderung sein. Aber nicht lange: Denn wenn man einmal verstanden hat, auf was es ankommt,  dann backt sich’s wie von selbst. Stina Spiegelberg ist sozusagen schon vegane Backexpertin. Die Pforzheimerin gibt in ihrem großen Vegan-Backbuch allerlei Tipps dazu, wie man Eier ersetzt, wie man Süßungsmittel benutzt und präsentiert von Schokoladen-Croissants bis Schwarzwälder Kirschtorte alles, was man sich von pflanzlicher Backkunst nur wünschen kann.

„Veganpassion – vegane Lieblingsrezepte zum Backen: Das große Veganbackbuch“, Stina Spiegelberg

3. Die Veggie-Jamie-Olivers

Wer Henry und Ian von ihrem Instagram oder Youtube Channel „Bosh TV“ kennt, der weiß, wie verführerisch lecker deren Rezepte immer aussehen. Aber wisst ihr was: Sie schmecken auch! Die beiden zeigen zum Beispiel, wie veganes Rührei gelingt und präsentieren in ihrem „Best-of-Kochbuch“ asiatische, italienische und vor allem englische Klassiker – alles in vegan. Die Fish-and-Chips-Burger mit Erbsencreme, der Spicy-Thai-Salad oder das herzhafte Aubergine-Katsu zum Beispiel sind ein absoluter Traum.

„BISH BASH BOSH!: Your Favourites, All Plants“, von Henry Firth und Ian Theasby

4. Perfekt für den Studenten-Geldbeutel

Ein gelungener Mix aus bewährten WG-Klassikern, aber auch neuen Rezeptideen machen Lust, selbst zum Kochlöffel zu greifen. In dieser Rezeptbibel für den schmalen Geldbeutel tummeln sich über 130 Rezepte, die mit wenigen, und einfachen Zutaten gelingen. Da Beste: Ein QR-Code liefert die Einkaufsliste für jedes Rezept blitzschnell auf das Smartphone. Hier verrät euch Kät (Katherina) nicht nur Mamas Klassiker, sondern auch internationale Kochideen, Frühstücksrezepte und Prüfungs-Powerfood.

„Kät´s Studentenküche“, von Katerina Dimitriadis

5. Burger time!

In seinem Buch „Burger-Revolution“ zeigt der Foodfotograf Jonathan Häde, dass auf einen Burger eigentlich wirklich kein Fleisch muss. Mit vegetarischen und veganen Burger-Variationen, Pommesrezepten & Co. macht uns dieses Buch Lust auf das leckere Brötchen, von dem keiner so recht weiß, woher es seinen Namen hat und wer es nun eigentlich erfunden hat. Von Pilz-Maronen-Burger, Smoked BBQ-Burger, Thymian-Fritten, Coleslaw über selbstgemachte Ingwerlimonade: Mit dem Buch startet ihr eure eigene Burger-Revolution – ganz easy in den eigenen vier Wänden!

„Burger Revolution“, von Jonathan Häde

6. Eine Bibel für die italienische Küche

Im Original heißt dieser heilige Gral der italienischen Küche „Il Cucchiaio d’argento“ und erschien erstmals 1950. Bis heute ist er der Kochbuch-Bestseller schlechthin und steht in nahezu jedem Küchenschrank italienischer Familien. Ein Kommentar aus der Stadtkind-Redaktion: „Das ist das einzig wahre italienische Kochbuch, das dir alles beibringt.“ Na, wenn das kein Grund ist, die nächsten Wochen mit viel Liebe den Kochlöffel zu schwingen…

„Der Silberlöffel“

7. Karibik Flair trifft auf hippes London

Rachels Küche macht einfach nur Spaß. Die Londonerin kocht mit viel buntem Gemüse und liebt Knoblauch über alles. Sehr sympatisch. Ihre Rezepte sind eine gelungene Mischung aus typisch karibischer oder afrikanischer Küche und der Londoner Vegan-Szene, die man in Shoreditch, Camden Town oder Soho erleben kann. Von leckeren Quinoa-Beeren-Pancakes zum Frühstück, über frischen Zucchini-Salat mit Pinienkernen und selbstgemachtem Cashew-Frischkäse bis zum riesigen Dinner Tabbouleh-Salad-Feast mit eingelegten Paprika und selbstgemachtem Hummus. Yummy…

„Vegan Eats“, von Rachel Ama

8. Eat better, not less!

Nadias Küche ist unkonventionell. Sie ist weder Veganerin, noch Vegetarierin, liebt es aber dennoch, mit Gemüse und Obst zu kochen. Ihre Rezepte entstehen aus dem Bauch heraus und stehen immer unter dem Motto „Eat better, not less!“ Aus Überzeugung verzichtet Nadia deswegen auf Industriezucker oder weißes Mehl und nutzt eher eine bunte Palette von Vollkorngetreide und Hülsenfrüchten für ihre gesunden, leckeren und sättigenden Rezeptideen.

„Eat better, not less!“, von Nadia Damaso

9. Wohlfühlküche mit Jamie Oliver

Genau das, was wir gerade brauchen: In Jamies Wohlfühl-Küche geht es dem Starkoch ausschließlich um Essen für die Seele. Egal ob Kindheitserinnerung, typisches Lieblingsgericht oder köstliches Trostpflaster: Von Butter-Salbei-Gnocci über Chicken-Masala und Schokotorte findet ihr hier rund 100 Rezepte aus allen Ecken der Welt. Da wir gerade wirklich genug Zeit haben, um uns mal eine Weile in die Küche zu stellen, passt diese Sammlung an Slowfood-Rezepten wohl perfekt in diese Liste.

„Jamies Wohlfühlküche“, von Jamie Oliver

10. Eat like you give a f***!

Dieser New-York-Times-Bestseller will der TK-Pizza den Kampf ansagen. Er bringt uns bei, wie Salatsoßen und selbstgemachte Gemüse-Suppe geht und wie man smart einkauft. Gleichzeitig bereichert „Thug Kitchen“ uns mit Rezepten, wie den in Bier gerösteten Blumenkohl-Limetten-Tacos oder selbstgemachter Pfirsich-Salsa. Von Basics bis Sterneküche ist also alles dabei. Und das immer unter dem Motto: Eat, like you give a f***!

„Thug Kitchen“

11. 30 Jahre Lieblingsrezepte

Zum Schluss darf natürlich auch ein Klassiker aus der deutschen Fernsehlandschaft nicht fehlen. Dieses Buch von den WDR-Fernsehköchen Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer steht für machbaren kulinarischen Genuss und eine schnörkellose Küche. Das Geheimnis der beiden: ehrliche Zutaten, eine Prise Erfahrung und eine Messerspitze Einfluss aus den Küchen anderer Länder.  Aus diesem Grund finden sich in diesem Buch nicht nur Rouladen mit Rosenkohl, sondern auch griechische Zitronensuppe oder das schnellste Mousse au Chocolat der Welt.

„Kochen mit Martina und Moritz – Das Beste aus 30 Jahren“

Mehr aus dem Web