„Überall ist Kunst“: Das neue Online-Format mit Sara Dahme

Macht euch bereit für eine Entdeckungstour durch die Stuttgarter Kunstwelt mit Sara Dahme – neu und online, für Kunstliebhaber, -laien und -verächter. Denn: „Überall ist Kunst“.

Stuttgart – In der neuen Miniserie „Überall ist Kunst“, von und mit Sara Dahme, geht es um die Kunstszene hier im Kessel. Die Kunstvermittlerin beschäftigt sich mal wieder mit der Frage, welche Rolle Kunst eigentlich in unserem Alltag spielt – diesmal in einem Online-Format, frisch aufbereitet und direkt aus dem Theater Rampe. Vielleicht habt ihr euch ja auch schon einmal im Vorbeigehen gefragt: Was soll dieses Kunstwerk denn da? Saras Streifzug durch den Kessel bringt euch nicht nur Kunst in Stuttgart, sondern auch lokale Künstler näher. Vielleicht inspiriert euch die Serie ja auch dazu, beim nächsten Quarantäne-Spaziergang die Stadt neu zu entdecken.

Laune machen auf Kunst

Hinter dem Format „Überall ist Kunst“ stecken Sara Dahme und Dominique Brewing. Ihr Quarantäne-Studio hat das Duo, wie bereits erwähnt, im Theater Rampe aufgebaut. Und warum dort? Na, weil es wie zahlreiche andere Kunst- und Kulturstätten gerade coronabedingt leer ist. Hier drehen die beiden, mit Sara vor und Dominique hinter der Kamera, kurze Videos zum Thema Kunst. Dabei wollen sie Kunstwerke, die sich gerade in Museen, Galerien oder Ateliers befinden und wegen der aktuellen Situation nicht besucht werden können, in den öffentlichen Raum bringen.

Unterstützt werden sie dabei mit Videos von Stuttgarter Künstlern die Einblicke in ihre Ateliers und den Alltag der hiesigen Kunstszene bieten. „So wollen wir euch nicht nur Kunst in Stuttgart, sondern auch Stuttgarter Künstler näher bringen.“ Stichwort: #supportyourlocalartists. Zudem eröffnet die Mini-Serie neue Wege zu Kunstwerken, die wir vielleicht bisher nicht so richtig verstanden haben. Für Kunst-Liebhaber, Skeptiker und alle dazwischen. Das Ziel des Formats: Laune machen, sich selbst mit Kunst zu beschäftigen.

Von Keramikbananen, Warhol und Bananensprühern

In der ersten Folge der Miniserie „Überall ist Kunst“ drehte sich beispielsweise alles um die Banane. Sara holte sich die Stuttgarter Künstlerin Lisa Mühleisen, die gerade an ihrer neuen Serie „The Monochrome’s Holidays“ arbeitet, mit an Board – natürlich per Bananaphone.

Welchen Platz Bananen überhaupt in der Kunst haben und vieles mehr, erfahrt ihr bei „Überall ist Kunst“ – zu sehen auf Saras YouTube- und Instagram-Channel. Insgesamt soll es 20 bis 25 Folgen geben. Stay tuned!

Kein Wunder, hat Sara – neben vielen anderen im Lande – jetzt mega Bock auf Bananenbrot. Wir hätten da ein tolles Rezept parat, aber das nur nebenbei.

Ein Highlight aus den bisherigen Folgen kann die Kunstvermittlerin übrigens nicht herauspicken.

Ich fand den gesamten Prozess total spannend, wer sich womit meldet, welche Ideen aufkamen und wie gemischt das alles geworden ist, individuell eben, das finde ich super!

Mehr aus dem Web