Tram-EM: Wo die Straßenbahn Bowling spielt

Schon mal einer Straßenbahn beim Bowling zugesehen? Nein? Am Samstag gibt es dazu die Gelegenheit – bei der Tram-EM in Stuttgart.

Stuttgart – Steil, steiler, Stuttgart. Die Straßenbahnfahrer und Fahrerinnen sind in der Landeshauptstadt einiges gewöhnt und kennen sich aus mit Steigungen und Kurven. Am Samstag, den 5. Mai, wollen die Stuttgarter ganz Europa beweisen, dass sie in diesem Gebiet ganz oben mitspielen. An dem Tag findet nämlich die siebte Tram-EM in der Schwabenmetropole statt. Gleichzeitig feiert die Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) ihren 150. Geburtstag.

Ungewöhnliche Disziplinen

25 Teams aus 19 verschiedenen Ländern messen sich am Samstag in sechs Disziplinen, um herauszufinden, wer die beste Mannschaft in Europa ist. Die Gruppierungen bestehen jeweils aus einem Mann und einer Frau sowie einem Betreuer. Für Stuttgart gehen Viola Diederichs und Kevin Holubar ins Rennen.

Die beiden müssen ihr Können in mehreren Aufgaben unter Beweis stellen: Die Fahrer sollen ihre eigene Geschwindigkeit einschätzen und den Abstand zwischen dem Fahrzeug und einem Gegenstand in einer Kurve möglichst exakt beurteilen. Die anderen Herausforderungen bestehen darin, die sogenannte „Schwipp-Schwapp-Schranke“ zu überwinden und zwei unterschiedliche Bremsungen zu vollziehen. Die letzte Aufgabe ist die wohl ungewöhnlichste –  das Tram-Bowling. Hier müssen die Teilnehmer einen mit Luft gefüllten Ball anschubsen und so viele Kegel wie möglich abräumen.

Stuttgart will den Heimatfluch brechen

Seit 2012 findet der Wettbewerb jährlich statt. Die Erfolgsbilanz der Stuttgarter ist ausbaubar: Zwei Mal belegten sie den vierten Platz. An diesem Wochenende soll es aber anders werden, schließlich sind die Bedingungen für Viola und Kevin optimal. Denn die beiden sind mit den Fahrzeugen schon vertraut, genauso wie mit den Stuttgarter Bedingungen: hier kommen, im Gegensatz zu vielen anderen europäischen Städten, Hochflurbahnen zum Einsatz.

Damit die Ausgangslage aber nicht unfair ist, dürfen die anderen Mannschaften am Tag davor mit den Fahrzeugen trainieren. Viola, die seit zwei Jahren Straßenbahn fährt und Kevin, der seit zehn Jahren hinter dem Steuer sitzt, hoffen, den Heimatfluch zu brechen. Bis jetzt hat es noch keine Mannschaft geschafft, zu Hause den Titel zu gewinnen.

Das Programm startet am Samstag um 9:45 Uhr, der Wettbewerb geht um 11 Uhr los. Die Veranstaltung findet auf dem SSB-Betriebshof (Schockenriedstraße 50) statt. Der Eintritt ist frei.

Die SSB empfiehlt die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Haltestelle Wallgraben U 3, U 12). Am Wochenende gelten alle VVS-Zeittickets, auch Abos, jeweils für fünf Personen. Wer nicht vor Ort sein kann, hat die Möglichkeit das Event per Livestream unter www.tramem.eu zu verfolgen.

Mehr Infos unter www.ssb-ag.de/tram-em

Kennt ihr Tram-Bowling? Diese und weitere spannende Aufgaben meistern 25 Teams aus ganz Europa bei der Straßenbahner-EM. Die EM findet am 5. Mai 2018 auf dem Gelände der SSB in Möhringen statt (Schockenriedstraße 50).

Mehr aus dem Web

Hinterlasse eine Antwort