Top informiert über Umwelt, Klima und Nachhaltigkeit

Zum Nachmachen oder einfach nur Nachlesen: Der neue Nachhaltigkeits-Newsletter der Stuttgarter Zeitung gibt Tipps zu Klimaschutz, Konsum und Umwelt. Er zeigt: Es geht nicht darum, perfekt zu sein, sondern einfach mal anzufangen.

Stuttgart – Wer seinen eigenen ökologischen Fußabdruck schon mal getestet hat, der muss ganz schön schlucken. Denn trotz vieler Bemühungen ist dieser meist viel größer als gedacht. Für die meisten Menschen bräuchte es drei Erden um den persönlichen Lebensstil aufrecht zu erhalten. Ernüchternd. Aber Hinschmeißen und Aufgeben hilft ja auch keinem – mit kleinen Schritten geht es schließlich auch zum Ziel. Ein Weg, um unsere Auswirkungen auf den Planeten konstant zu verbessern, ist, uns ständig darüber zu informieren, was im Bereich Nachhaltigkeit gerade so abgeht. Welche politische Debatten diskutiert werden und was der neuste Stand der Erkenntnisse überhaupt ist. Genau das ermöglicht uns der neue Nachhaltigkeits-Newsletter der Stuttgarter Zeitung „StZ Übermorgen“.

Wer steckt dahinter?

Geschrieben wird der Newsletter von drei jungen Redakteurinnen aus den Bereichen Politik, Wissen und Lokales. Alle drei versuchen bewusster und klimafreundlicher zu leben, merken aber auch wie schwer das manchmal sein kann. So nutzt Hanna Spanhel zum Beispiel ein mit Erdgas angetriebenes Auto, Siri Warrlich versucht, auf Fleisch zu verzichten, kann dem gelegentlichen Steak jedoch nicht widerstehen und Julia Bosch probiert – gemeinsam mit ihrer WG – ohne Plastik auszukommen.

Gemeinsam in Richtung Nachhaltigkeit

Alle drei wissen: Um der Umwelt etwas Gutes zu tun, muss man nicht perfekt sein, sondern einfach nur handeln. Ganz nach dem Motto: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!“, nehmen euch die drei mit auf den Weg ihrer nachhaltigen Verwandlung und zeigen, was sich zwischen Bio-Lebensmitteln, gebrauchten Klamotten, Ökostrom, saisonalem Gemüse, Glas-Containern und wiederverwendbaren Tüten noch so alles tut.

Was taugt zum Beispiel der neue Unverpackt-Laden in Stuttgart? Warum geht das mit den Radwegen so lahm voran und welchen Effekt hat die tägliche Autofahrt für die persönliche Klimabilanz? All diese Fragen versuchen euch die drei im Newsletter „StZ Übermorgen“ zu beantworten – und das wöchentlich, jeden Dienstag-Vormittag. Tipps, Tricks und Fakten rund um Konsum, Nachhaltigkeit und Klimaschutz – das geht jeden was an!

Newsletter „StZ Übermorgen“ hier abonnieren >>>

weitere Newsletter der StZ gibts hier >>>

Bilder: Bob Blob, Sylvie Tittel, Yasmine Boheas, Ella Olsson und Anna Pelzer via Unsplash

Mehr aus dem Web