TEDxStuttgart: Ein Abend für Querdenker mit frischen Ideen

Perspektiven ändern, Denkanstöße geben, Ideen verbreiten und Querdenken: TEDxStuttgart ist ein Ableger der berühmten TED Talks, die einmal jährlich in Vancouver stattfinden. Am 14. September sprechen unter anderem Stuttgarter Initiativen wie die Stadtlücken, Raupe Immersatt und das Cleanup Network darüber, wie man die Welt verändern kann. Und: Wir verlosen Tickets!

Stuttgart – Die Macht der Verletzlichkeit, Cybermobbing, Führungskompetenzen, Erziehungskonzepte: Es gibt kaum ein Thema, zu dem nicht mindestens ein TED Talk auf Youtube zu finden ist. Die alljährliche Innovationskonferenz findet in Vancouver statt und bildet ihren Titel aus den Anfangsbuchstaben der Wörter Technology, Entertainment und Design.

TEDxStuttgart: Ideen in maximal 18 Minuten

Die Speaker kommen aus den unterschiedlichsten Bereichen, sind Experten auf ihrem Themengebiet und haben eine persönliche Geschichte mit allgemein gültiger Dimension zu erzählen. Es geht um Wirtschaftsthemen, um Unterhaltung, um Technologie und gesellschaftliche Fragestellungen. In den kurzen, maximal 18-minütigen, Vorträgen versuchen die Speaker neue Perspektiven aufzuzeigen. Das Motto: „Ideas worth spreading“ – Ideen, die es wert sind, verbreitet zu werden.

Wem Vancouver zu weit ist, der kann sich die Beiträge auf Youtube ansehen – oder dem Stuttgarter Ableger einen Besuch abstatten. TEDx nennen sich die auf der ganzen Welt stattfindenden Konferenzen, die wie eine Art Franchise funktionieren. Und das ist beliebt. TEDxStuttgart gibt es seit 2012 und war bisher stets ausverkauft. 76 Rednerinnen und Redner standen bereits auf der Bühne, mehr als 2000 Gäste haben den Denkanstößen gelauscht. Manche Tickets werden schon verkauft, obwohl noch gar keine Speaker feststehen.

„Wir versuchen immer eine Mischung herzustellen, für jeden soll etwas dabei sein“, sagt Verena Smykalla. Die 32-Jährige ist im rund zehnköpfigen Organisationsteam, das die TEDx-Events einmal im Jahr auf rein ehrenamtlicher Basis auf die Beine stellt. Eine Mammutaufgabe – nach dem Event ist vor dem nächsten. „Im besten Fall denkt man nach einem Vortrag: Wow, so habe ich das noch nie betrachtet“, sagt ihre Teamkollegin Laura Breitenberger.

Um das zu unterschreiben, reicht ein Blick auf die Youtube-Seite und in die vergangenen Beiträge. Da wäre etwa Laura Malina Seiler vom bekannten Podcast „Holy, happy, confident“. In ihrem Beitrag erzählt sie, wie eine neue Perspektive auf das eigene Leben zu persönlichem Empowerment führen kann – mit ganz praktischen Tipps. Axel Zein führt in seinem TEDx-Beitrag „The perfect Boss“ aus, wie Vorgesetzte von Sportcoaches lernen können.

Tina Weinmayer berichtet von ihrem Lebenskonzept. Vom Vater ihrer Kinder lebt sie getrennt – die Kinder sind beim Vater geblieben, aus dem einfachen Grund, dass es für alle das Beste war. Das funktioniere für die Familie ganz wunderbar, nur die Gesellschaft scheint ein Problem damit zu haben. „Warum eigentlich?“ fragt sie sich im 11-minütigen Beitrag namens „Grenzen im Kopf“.

Am 14. September steht der Talk unter dem schönen Motto „Shine a little Light“. Im Haus der Wirtschaft sind unter anderem Vertreter von Stuttgarter Initiativen auf der Bühne vertreten wie Thomas Venugopal vom Cleanup Network („Warum wir anderer Leute Müll aufsammeln“), David Jans vom Foodsharing-Café Raupe Immersatt („Das Ende der Lebensmittelverschwendung“) sowie Christine von Raven und Sascha Bauer von den Stadtlücken („Unorte in der Stadt und deren temporäre Bespielung“). Ganz wörtlich um das Thema Licht geht es im Vortrag von Lichtkünstler Kurt Laurenz Theinert. Trauma-Experte Jan Ilhan Kizilhan berichtet wie schwer traumatisierte Menschen aus Kriegsgebieten wieder Hoffnungen finden.

Um die Speaker auf die Talks vorzubereiten, stehen ehrenamtliche Coaches zur Verfügung – nicht jeder ist der geborene Redner.

Ein bisschen Sitzfleisch ist bei den Veranstaltungen übrigens angebracht: Etwas mehr als drei Stunden wird getalked. Zwischenfragen aus dem Publikum gibt es nicht. Zum Austausch kann die einstündige Pause genutzt werden, die den Abend in zwei Teile unterteilt. „Unser Anspruch ist es, dass es nicht nur um das Konsumieren, sondern auch um Austausch geht. Die Besucher sollen untereinander, und falls möglich auch mit den Speakern ins Gespräch kommen“, sagt Smykalla. Die neuen Ideen, Denkweisen und Perspektiven sollen besprochen werden. Und am Ende nehmen auch die Macher selbst immer wieder überraschende Erkenntnisse mit.

Die Veranstaltung am 14. September, 18 Uhr, im Haus der Wirtschaft ist bereits ausverkauft. Aber: Wir verlosen 1×2 Tickets! Schickt uns eine Mail mit dem Betreff „TED“ an stadtkind@stadtkind-stuttgart.de und schreibt uns, weshalb ihr unbedingt dabei sein möchtet. Das Gewinnspiel läuft bis einschließlich 09.09.2019, 18 Uhr (Teilnahmefrist). Alle Emails nehmen an der Verlosung teil. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Alle Infos zu TEDxStuttgart >>>

Fotos: Christian Kammer

Mehr aus dem Web