Taraba – das neue Kaffeehaus
in Stuttgart-Ost

Spezialitäten-Kaffee ist jetzt endgültig im Kessel angekommen. Im Taraba wird Kaffee, geröstet in Skandinavien, von einem jungen Team aus Stuttgart serviert. Neben der Liebe zum Detail und selbstgemachten Törtchen wird hier vor allem auch Entschleunigung groß geschrieben.

Stuttgart – Meris Prosic freut sich. Viele Stuttgarter finden nach nur einem Monat den Weg in sein Kaffeehaus, sind begeistert von dem in Skandinavien gerösteten Kaffee-Angebot, das fruchtiger nicht sein könnte. Die Freude über das Café ist auch deshalb so groß, weil der Student damit seine eigene Oase im Osten der Stadt schuf. „Wenn sich die Leute aus ihrem Alltag zurückziehen und guten Kaffee genießen wollen, sind sie im Taraba genau richtig“, so der 20-Jährige.

Kein 0815-Kaffee

„Wir kommen extra aus Stuttgart-West zu dir ins Taraba“, spricht ein Kunde Meris an, während er die leer getrunkenen Tassen auf die Theke stellt. Seine Freundin sei ein Coffeejunkie und habe das Café auf Instagram entdeckt. Er berichtet von ähnlich gutem Kaffee, den er in Hamburg und auf Mallorca getrunken habe, und betont am Ende: „Nächstes Mal erzähle ich dir mehr, ich war nicht das letzte Mal hier.“ Der Kaffeehaus-Chef lacht. Er sei schon mit vielen seiner Kunden ins Gespräch gekommen. „Es macht mich glücklich, dass immer mehr Leute, guten Kaffee zu schätzen wissen.“ Im Taraba stehe die Qualität im Vordergrund, „hier gibt es keinen 0815-Kaffee.“ Zeitnah wolle man auch Guestroasts anbieten. „Die Bohnen wurden sehr hell geröstet. So werden die Röstaromen so niedrig wie möglich gehalten.“ Und woher weiß Meris so viel über das braune Gold? „Das meiste lernt man von Leuten, die sich auch für Kaffee interessieren.“

Wir sind die einzigen in Stuttgart, die vier Espressi anbieten.

Der Kaffee im Taraba wird von La Cabra in Dänemark geröstet. Der „Potosi“ etwa kommt aus Kolumbien, hat eine Erdbeer-Apfel-Melasse-Note und eignet sich für Espresso und Hand Brew, auch bekannt als Filterkaffe. „Das ist mein Lieblingskaffee“, gibt Meris zu. Dieser wird im Kaffeehaus in der Neckarstraße übrigens mit der Aero Press gemacht. Das tolle an der kolumbianischen Kaffeesorte sei, dass sie heiß ganz anders schmecken würde als kalt. Kalt erinnert sie tatsächlich mehr an einen Früchtetee. „Bei mir ist auch Schlürfen erlaubt und sogar gewünscht“, sagt der Café-Chef lachend. „Durch die Luftzufuhr ist der Kaffeegeschmack noch feiner.“

Jeder Kaffee ist anders!

Man packe Stuttgart – in Sachen Spezialitäten-Kaffee – so auch (wieder) auf die Karte. Und auch wenn der Kaffee in Skandinavien geröstet wurde, bei den Tassen etwa habe man mit einer lokalen Keramikerin zusammengearbeitet. Genauso beim Interieur. Die Tische wurden selbst designt, die Bilder im Taraba sind von Barista Rona Keller aus Stuttgart. Die Gäste würden sich im Taraba wie in einem Meditier-Tempel fühlen. „Es war von uns auch als kleine Oase zum Runterkommen gedacht.“ Dabei spielt die Einrichtung eine große Rolle. „Die Theke etwa war von Anfang an als Hauptbestandteil eingeplant. Man soll von jedem Platz aus sehen können wie wir den Kaffee zubereiten. Denn der Kaffee steht im Mittelpunkt.“ Die handgemachten Holzdetails waren genauso geplant wie die Pflanzen. „Aber ohne das richtige Team, das eine Vorliebe für Kaffee hegt, würde es nicht funktionieren“, betont Meris. Beim Kaffee gebe es so viel, auf das man achten müsse. „Deshalb ist das Kaffeemachen auch eine Kunstform.“ Und deswegen auch der Slogan „It’s art“ an der Scheibe des Cafés. Jeder Kaffee sei anders und müsse neu betrachtet werden.

Kein Zucker auf dem Tisch

„Wir freuen uns deshalb auch, wenn die Leute den Kaffee erstmal ohne Zucker probieren“, so der Stuttgarter. Es sei in seinen Augen schade, der Kaffeenote keine Chance zu geben. „Und weil kein Zucker auf dem Tisch steht, ist die Hemmschwelle, nach Zucker zu fragen, auch größer.“ Und die Leute würden merken, dass es auch ohne geht.

Eigentlich kein Kaffeetrinker

Zum ersten Mal mit Spezialitäten-Kaffee in Berührung kam Meris in Berlin. Seine Freunde hatten ihn überredet, bei einem Coffee-Crawl mitzumachen. Und er erkannte: „Hinter Kaffee steckt viel mehr als mir vorher bekannt war.“ Damals war der Stuttgarter mit bosnischen Wurzeln erst 17 Jahre alt, seitdem sei es ein fester Bestandteil in seinem Leben, guten Kaffee ausfindig zu machen. Und das vor allem auch auf Reisen.

Mit dem Taraba erfüllte er sich einen Traum: Meris Prosic.

Als Meris die zehnte Klasse besuchte, zog er mit seinen Eltern von Calw nach Stuttgart. Das war vor fünf Jahren. Heute studiert der Kaffeeliebhaber im vierten Semester Wirtschaftsinformatik und konnte sich nebenbei den Traum eines eigenen Cafés verwirklichen. „Das wäre ohne den super Support meiner Eltern nicht möglich gewesen.“

Der Café-Name hat übrigens mit seinen bosnischen Wurzeln zu tun. „Taraba ist ein altes, bosnisches Wort für handgemachte Zäune. Und genau dieser Zaun ist auch auf dem Logo zu sehen.“ Die Story dahinter sei schnell erklärt: „Sobald man das Taraba betritt, soll man die Möglichkeit haben, die Zauntür hinter sich zu schließen, den Alltagsstress draußen zu lassen und sich auf den Kaffee zu konzentrieren.“ Apropos Bosnien. Bald soll es im Taraba auch Mokka geben.

Und was ist sonst noch vom Café im Stuttgarter Osten zu erwarten? „Das Taraba soll auch mal für Ausstellungen Platz bieten. Und es würde mich natürlich sehr freuen, dass unser Name irgendwann fällt, wenn die Rede von richtig gutem Kaffee in Stuttgart ist“, so Meris.

⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀Quality over Quantity ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ Making a cup of coffee perfect takes time and effort. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀Each partiular sort is a delicate substance, which requires such aspects as origin, variety and type of processing to be taken into account. That means tailoring the temperature, time, weight and grind adjustments to fit the tasting profile of a particular sort. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ That also helps to decide on the optimal brew allowing each coffee to open fully and release the flavourful compounds at its best. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ Exceeding the appropriate amount of milk, water etc, as well as altering the grind and temperature will result in decreased intensity and oveall flavour. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ We hope that helped you to understand the underlying principle under our choise of the cups, sort recomendations and the overall time of brewing. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ We find no pleasure in filling ourselves up with a gallon of sugared coffee-like watery substance, moreover calling it coffee, and we hope neither do you. Afterall, when it comes to coffee, quality is much better than quantity. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ With love, your TARABA team. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀#TARABA #taraba #stuttgart #lacabracoffee #specialtycoffee

Ein Beitrag geteilt von ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀TARABA ⠀⠀⠀ (@taraba_coffee) am

Taraba – Kaffeehaus

Neckarstr. 216
70190 Stuttgart

Eigene Beschreibung:

„A small Café, that tries to serve the best specialty-coffee in Stuttgart.“

Mehr Infos:

Facebook/TarabaStuttgart

Taraba

Öffnungszeiten

Jeden Tag von 8 – 20 Uhr

Mehr aus dem Web

Hinterlasse eine Antwort