Survival-Guide fürs Stadion: Auf diese Dinge solltet ihr achten

VfB olé! Wir verraten, was bei einem Stadionbesuch so gar nicht geht und vor welchen Stadion-Typen ihr euch in Acht nehmen solltet.

Stuttgart – Die Saison 2017/2018 neigt sich dem Ende zu. Der Kampf um die deutsche Meisterschaft wurde am letzten Wochenende schon entschieden. Überraschendes Ergebnis: Zum 28. Mal kann der Rekordmeister FC Bayern München die Schale mit nach Hause nehmen. Für die anderen Mannschaften geht das Rennen aber weiter. Wer muss am Ende der Saison runter und wer spielt nächste Saison international? Es bleibt spannend.

Knigge und Tipps fürs Stadion

Die Fans des VfB mussten diese Saison jedenfalls wieder einiges durchmachen: Die Entlassung von Hannes Wolf Ende Januar sorgte bei vielen Fans für Unverständnis. Zunächst jedenfalls, denn sein Nachfolger, Tayfun Korkut, holte die Roten wieder raus aus dem Tabellenkeller.

Vergangenen Sonntag kassierte der VfB die Niederlage unter Korkut gegen den HSV und befindet sich jetzt auf dem neunten Tabellenplatz. Der Klassenerhalt ist (fast) geschafft und so mancher Fan träumt sogar von einer Teilnahme in der Europa-League.

Und damit die Jungs aus Cannstatt noch die restlichen Spieltage Vollgas geben können, braucht es die kräftige Unterstützung der Fans. Im Schnitt besuchten knapp 56.000 Zuschauer den VfB in dieser Saison. Die Mercedes-Benz-Arena hat Kapazitäten für 60.000 Besucher.

Perfekte Bedingungen für den ersten Stadionbesuch

Und da das Wetter auch wieder mitspielt und der Fan nicht mehr mit gefühlt zwanzig Kleiderschichten das Haus verlassen muss, wird es höchste Zeit mal wieder ins Stadion zu gehen!

Oder vielleicht sogar zum ersten Mal? Damit Stadion-Neulinge den Besuch in der Arena gut überstehen und nicht ins Fettnäpfchen treten, haben wir für euch die absoluten No-Gos im Stadion zusammengestellt und geben Tipps, wie ihr euren VfB-Tag so schön wie möglich gestalten könnt.  Außerdem stellen wir euch die verschiedenen Stadion-Typen vor, die sich in den Arenen Deutschlands herumtreiben. Jetzt seid ihr für euren nächsten Besuch im Stadion gewappnet!

Mehr aus dem Web

Hinterlasse eine Antwort