Stylecheck: Fair Fashion und Landluft mit Michelle

Fair Fashion ist nur was für Stadtkinder? Nö! Michelle vom Online-Shop Lovelynature, lebt schon immer im Stuttgarter Umland. Sie zeigt uns im Stylecheck ihren Sommer-Look und erzählt, wie sie Fair Fashion auch ins beschauliche Rutesheim bringen will.

Stuttgart – Dass nicht nur die Fair-Fashion-Szene im Kessel gewaltig aufgewirbelt wird, sieht man spätestens dann, wenn man sich durch Michelle Langners Instagram-Account klickt. Die junge Unternehmerin zieht es schon immer raus aufs Land, weshalb sie auch schon ihr ganzes Leben in diversen Vororten rund um Stuttgart verbracht hat. Hier fühlt sie sich so richtig wohl. Seit acht Jahren lebt sie mit ihrem Sohn und Freund im beschaulichen Rutesheim, etwa 20 Kilometer westlich vom Kessel. Wir haben sie zum Stylecheck getroffen und ein bisschen Landluft geschnuppert.

Natur war schon immer die größte Inspiration

Dass Michelle irgendwann ihre Berufung im Greenfluencer-Dasein, wie sie es beschreibt, finden würde, musste ja so kommen. „Meine Familie war schon immer total auf Nachhaltigkeit bedacht. Statt vor den Fernseher gings eher raus in die Natur“, erzählt sie. Seitdem begleitet sie das Thema „Natur“ in allen Lebensbereichen und brachte sie vor fünf Jahren auch auf den Namen „Lovelynature“, unter dem sie heute über Fair Fashion, Interior und das Landleben bei Stuttgart bloggt. „Natur bedeutet für mich einfach purer Frieden.“ Michelle wuchs in Großbottwar nahe Ludwigsburg auf. Sie ist also schon immer mehr Landkind als Stadtkind, mag aber den Stuttgarter Westen und liebt die Stuttgarter Kickers – für uns Grund genug für einen kurzen Stylecheck mit der 32-Jährigen.

Minimalistisch, sportlich und elegant

Die gelernte Groß- und Außenhandelskauffrau hat den Shop „Lovelynature“ gegründet. Gemeinsam mit einer Freundin aus Weil im Schönbuch meldetet sie das Gewerbe an. Im Dezember 2019 ging der Shop online. Genauso wie sie die Kleidung in ihrem Online-Shop beschreiben würde, sieht Michelle auch ihren eigenen Style: sportlich und elegant. Besonders wichtig ist ihr und ihrer neuen Geschäftspartnerin, dass sich nachfolgende Kollektionen mit vorherigen kombinieren lassen. „Wir wollen so ganzheitlich und minimalistisch wie möglich sein“, erklärt Michelle. Im Shop gibt es neben Fashion auch Interior oder Spielsachen, Spezialität von „Lovelynature“ soll jedoch ganz klar Frauenmode bleiben.

„Einen Shop aufzubauen ist schon echt hart“, erzählt Michelle. Man mache viele Fehler und lerne aus ihnen. Man schaue aber auch mit Sorge auf sein Herzensprojekt, das zwar kontinuierlich wachse, aber dann doch nicht genug Geld abwerfe, um davon zu leben. Für Michelle ist das nur deswegen kein Problem, weil sie zusätzlich für eine Naturkosmetik-Marke im Networking Marketing arbeitet. Das Geld, das sie hier verdient, will sie in genau in Herzensprojekte wie ihren Online-Shop investieren.

Ein echtes Kleidermädchen

Als Michelle im Stylecheck gefragt wird, was ihr absolutes Lieblingskleidungstück ist, kommt die Antwort wie aus der Pistole geschossen: „Kleider! Egal welche Figur du hast, in Kleidern sieht eine Frau immer wunderschön aus.“ Absolute Fashion-No-Gos hingegen sind für sie Buffalos, Neon-Farben (den Trend hat sie auch 2010 schon nicht mitgemacht) und Fake-Designer-Klamotten. Die könne man sich entweder leisten, oder eben nicht, findet die 32-Jährige. Wer Designermode will, der solle lieber Vintage kaufen. Auch für Fair Fashion träumt Michelle bei „Lovelynature“ von einem Second-Hand-Shop. „Da können unsere Kleidungstücke zurückgegeben und zum Beispiel für den halben Preis an Menschen verkauft werden, die sich eben kein 99-Euro-Kleid leisten können.“

Fair Fashion aufs Land bringen

Michelle sprüht vor Tatendrang. Erst vor kurzem hat sie gemeinsam mit ihrer Geschäftspartnerin eine Verkaufsfläche direkt an der A8 angeschaut. Fast hätten die beiden den Vertrag unterschrieben, um dort einen Fair-Fashion-Store, Yoga- und Meditationscenter samt veganem Restaurant zu eröffnen. Dann die schlechte Nachricht: Die Stadt verbietet Einzelhandel außerhalb des Ortskerns. Aber Michelle gibt so leicht nicht auf und hat schon eine neue Immobilie im Blick, die die Kriterien für ihre Vorstellung von einem „Lovelynature“-Concept-Store mit veganen Bowls erfüllt. Fair Fashion ins Stuttgarter Umland und Nachhaltigkeit in die Mitte der Gesellschaft zu bringen – das ist Michelles Lebenstraum und sie scheint auf einem guten Weg zu sein.

Beim Stylecheck trägt Michelle:

Baumwoll-Kleid im Jeans-Look: Armed Angels, ca. 99 Euro

Espadrilles: Jutelaune, ca. 79 Euro, leider schon ausverkauft – Alternative hier

Tasche: Zoé Lu, ca. 199 Euro, gibts hier

Schmuck: von Jasmina Jovy aus Pforzheim, Lovelynature Armbänder hier

Mehr aus dem Web