„Stuttgarter sind dankbar für die Kultur“

Stuttgart, für immer erste Liebe? In unserer Reihe erzählen Stadtkinder, was sie an ihrer City so lieben – und was sie so richtig nervt. Heute mit Eric Gauthier, Choreograf, Tänzer und bekennender Degerloch-Fan.

Stuttgart – Er ist in dieser Stadt bekannt wie ein bunter Hund, beliebt wie ein Brückentag und dann auch noch unverschämt talentiert: Eric Gauthier, frisch vierzig geworden, gründete nach seiner Zeit beim Stuttgarter Ballett mit Gauthier Dance eine der angesehensten, fortschrittlichsten und erfolgreichsten Tanzkompanien des Landes. Seit mittlerweile elf Jahren beheimatet im Theaterhaus, sind die Produktionen und Choreografien seines Ensembles längst auf der ganzen Welt zu sehen.

Ein bodenständiger Kanadier

Und Gauthier? Ist bei allen Preisen, die ihm bisher verliehen wurden, immer noch ein bodenständiger, höflicher, spitzbübischer Kanadier, der seine zweite Heimat in Stuttgart gefunden hat. Sogar den Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg hat er schon bekommen. Wenn er sich dieser Tage nicht in seiner Bar Jigger & Spoon herumtreibt oder mit seiner Band Indie-Pop britischer Prägung fabriziert, dann probt er für „The Gift“, ein Stück, das sein Abschied als Solist sein wird und am 21.3. im Theaterhaus Premiere feiert. „Das wird mein letzter großer Moment“, sagt er dazu und fügt an: „Während den Proben habe ich meine große Liebe zum Tanz wiederentdeckt. Ich bin selbst überrascht, was mein Körper noch kann.“

Tänzer, Choreograf, Leiter der Kompanie, Intendant des „Colours“-Tanzfestivals, Musiker und sozial engagierter Kulturbotschafter: Gauthier bezeichnet sich selbst als „Kultur-Chamäleon“, das bevorzugt auf 100 Hochzeiten gleichzeitig tanzt. „Ich bin Sternzeichen Fisch, und die fließen bekanntlich mühelos durch das Leben und seine Widrigkeiten“, meint er lächelnd. Und erzählt dem Stadtkind nur zu gern von seiner besonderen Beziehung zu dieser Stadt.

Seit wann lebst du in Stuttgart? Seit 22 Jahren. Ich kam mit Reid Anderson nach Stuttgart, der damals neuer Intendant am Ballett wurde. Ich weiß noch genau, wie ich als 18-Jähriger das erste Mal den Landeanflug auf Stuttgart erlebte. Ich dachte nur: Das soll alles sein? So klein ist die Stadt? Das weiß ich heute allerdings sehr zu schätzen: Stuttgart ist klein, aber fein.

Wo wohnst du heute? In Degerloch.

Was gefällt dir an dieser Ecke besonders, was eher weniger? Die Luft ist deutlich besser als im Kessel. Früher dachte ich immer, hier sei nichts los und man wäre weit ab vom Schuss. Aber das stimmt gar nicht, Degerloch ist eine eigene kleine Stadt – und man ist mit der Bahn in ein paar Minuten in der Stadt!

Das Schönste an dieser Stadt ist…? Man kann in Läden wie dem LKA oder dem Universum tolle Konzerte erleben, aber Stuttgart auch als Familie genießen und ausnutzen. Ein Ausflug ins Siebenmühlental ist immer ein Kurzurlaub.

Ein Daueraufreger in dieser Stadt ist…? Der Stau. Ich weiß, das ist keine originelle Antwort, aber sie stimmt nun mal. Mit dem Auto brauche ich vom Theaterhaus nach Degerloch satte 45 Minuten. Mittlerweile nehme ich deswegen immer öfter die Bahn.

Ergänze den Satz: Stuttgarter sind… bereit dazu, für guten Tanz Geld auszugeben. Sie lieben den Tanz! Stuttgarter sind dankbar für die Kultur und unterstützen gute Ideen.

Ein Geheimtipp, den du ausnahmsweise mit uns teilst: Darf ich hier das Jigger & Spoon nennen? Abgesehen davon hat das Nostalgia di Napoli in der Mozartstraße auch nach 20 Jahren nichts von seinem Reiz eingebüßt! Romantischer geht’s nicht…

Deine Lieblingskneipe? Früher war ich sehr, sehr oft im Oblomow. Auch die Menschen im Immer Beer Herzen mag ich wirklich gern.

Wo außer bei Gauthier Dance gibt es guten Tanz? Die freie Szene hat es nicht leicht, aber sie macht immer wieder wirklich außergewöhnliche Sachen. Schade, dass sie von der Politik immer noch unterschätzt wird. Aber natürlich wird das Stuttgarter Ballett für immer ein Teil meines Lebens bleiben. Es ist eine Institution!

Wo verbringst du den Frühling am liebsten? Für gewöhnlich habe ich nicht viel vom Frühling, weil wir zu dieser Zeit immer sehr viele Shows haben. Aber ich bin so viel wie möglich draußen und genieße es, dass es nicht mehr so früh dunkel wird.

Du schreibst ein Lied über Stuttgart. Wie klingt es? Das habe ich schon. Es heißt der „Spätzle Song“ und ist auf YouTube zu finden. Ich denke, damit ist alles gesagt.

Was fehlt dieser Stadt am meisten? Von vielen Freunden weiß ich, dass Kitaplätze fehlen. Ich persönlich bin eigentlich sehr zufrieden sonst…

www.theaterhaus.com

Mehr aus dem Web

Hinterlasse eine Antwort