Stuttgarter Büchertausch-Treff: Lesen, trinken, Tischtennis

Wir lesen, also sind wir: Das Stadtkind empfiehlt den ersten Stuttgarter Büchertauschtreff wärmstens. Diesen Samstag steigt die Premiere im Stuttgarter Westen.

Stuttgart – Die Zahlen belegen es: Es wird wieder mehr gelesen. Das erscheint angesichts der zahlreichen Alternativen zum guten alten Buch verwunderlich. Doch es zeigt, dass Progression manchmal eben auch mit einem Blick zurück vonstatten gehen kann. Ein Buch ist schon wieder so anachronistisch, dass es wieder in unsere Zeit passt. Es verlangsamt unser Denken, es öffnet unseren Geist, es holt uns heraus aus einer zunehmend digitalen Welt. Es muss nicht aufgeladen werden. Und es riecht herrlich.

Was  mit Kleidern geht, geht auch mit Büchern.

All das sind Gründe, das betagte Medium so richtig hochleben zu lassen. Und das geht bekanntlich am Besten im Beisein lieber Menschen und kalter Drinks. Da sind wir auch schon mittendrin in der Definition des ersten Stuttgarter Büchertauschtreffs, der diesen Samstag ab 17 Uhr zum ersten Mal stattfindet – im Hinterhof der Gutenbergstraße 110 im Stuttgarter Westen. Initiiert wurde die ganze Sache von Autor und Sprecher Fabian Neidhardt. Der brachte die Idee aus Hamburg und Berlin mit und fand, dass so etwas in Stuttgart gefehlt hat. „Was mit Kleidern geht, geht genauso mit Büchern“, meint er mit einem Lächeln. Aber das tut er eh ziemlich viel. Also lächeln.

Lächelt gern: Bücherwurm Fabian. (Foto: Juliane Betz)

Der Büchertauschtreff: So einfach und so schön

Fabian ist ein gutes Beispiel für Menschen in der Großstadt, die weniger „man sollte“ und mehr „ich mache das jetzt einfach“ sind. „Also habe ich meine WG gefragt, den Vermieter gefragt, Isabella Caldart, die Ausrichterin in Berlin, gefragt und alles zusammengezimmert.“ Warum er so Feuer und Flamme für die Idee war, verschiedene Menschen mit verschiedenen Büchern an einem Ort zusammenzubringen, kann er natürlich auch erklären: „Die Idee ist so einfach und so schön“, schwärmt er. „Menschen, die Bücher lieben, treffen sich und bringen Bücher mit, die bei ihnen keinen Platz mehr haben. Stuttgart, besonders der Westen, hat jeden Tag Bücherkisten in den Straßen stehen.“

Ein neues Zuhause für alte Bücher

Für einen wie ihn ist es eben keine leichte Sache, Bücher einfach wegzugeben, bei einem Reseller zu verscherbeln oder am Straßenrand auszusetzen wie ein ungeliebtes Haustier. Der Büchertauschtreff bietet da eine ganz andere Möglichkeit. „Es ist aber eben eine ganz andere Sache, wenn du siehst, dass Leute mit deinen Büchern nach Hause gehen. Zusätzlich kommen da vielleicht Menschen zusammen, die sich noch nicht kennen.“ Und das, so muss nicht weiter vertieft werden, hat noch nie geschadet.

Bücher, Musik, Tischtennis

Also freut sich Fabian auf ein Treffen vieler Bekannter und Unbekannter (keine Anmeldung nötig!) – und auf einen wunderbaren Abend. „Ein großer Tisch, auf dem viele Bücher Platz finden, eine Hängematte, mehrere Bänke, nebenan ein Spielplatz mit Schaukeln und Tischtennisplatten, ein wenig musikalische Beschallung und Schatten“, beschreibt er die Angelegenheit. „Dann kommen ein paar Menschen und Bücher zusammen, unterhalten sich, haben hoffentlich Spaß, lernen neue Menschen und Dinge kennen und gehen danach mit einem warmen Gefühl nach Hause.“ Und mit dem einen oder anderen neuen Buch, das vielleicht ihr Leben verändern wird. Bücher können das.

Hier geht‘s zur Veranstaltung!

Titelbild: Unsplash/Clay Banks

Mehr aus dem Web