Stuttgart West Honey: Vom Flachdach ins Stadtpalais

Stuttgart West Honey sind drei Freunde, die auf einem Flachdach zwischen Café Gustav und Plattsalat zwei Bienenvölker halten und #fancybeefacts auf Instagram teilen. Im September sind sie beim Bienenfestival im Stadtpalais dabei.

Stuttgart – Der Hype ums Imkern und das Halten von Honigbienen nimmt kein Ende. Immer mehr motivierte Menschen – nicht nur Hipster – haben sich dem hippen Hobby verschrieben, halten Bienen in Hinterhöfen, Gärten und auf Flachdächern – und das mitten im besten Westen der Stadt. Auch Stuttgart West Honey, der Name verrät es, ist hier beheimatet. Die Rede ist von zwei Bienenvölkern, um die sich Jan-Karl Geist seit etwa zwei Jahren kümmert, seit diesem Frühjahr über dem Co-Working-Space beim Plattsalat. Im Urlaub in Litauen habe er Bienen beobachtet –und da hat es ihn gepackt. Er begann gleich damit, sich einzulesen. „Weil es auch so viele Fragen gibt“, betont der Hobby-Imker. „Der Bienenschwarm ist ein komplexes System und bis heute nicht vollständig erforscht. Und dieses Ungeklärte, Ungewisse übt auf mich als Ingenieur einen großen Reiz aus – verbunden mit der Möglichkeit es selbst zu machen.“ Der 31-jährige Autodidakt brachte sich in Sachen Imkerei alles selbst bei, über Bücher und Youtube.

Imkerei stärkt gesellschaftlich

Doch nicht nur Karl ist von Bienen fasziniert, auch viele andere scheint das Thema zu reizen, das lässt zumindest das Feedback auf Social Media vermuten. Und hier kommt Anna Reinwald mit ins Spiel. Die 31-Jährige ist nicht nur Tochter eines Demeter-Imkermeisters, sondern auch Werbe- und PR-Profi. Während sie sich also unter anderem um den Insta-Channel von Stuttgart West Honey kümmert, ist Karls Frau Luisa Pfründer als Juristin für Rechtliches und den Vertrieb zuständig. Die drei kennen sich übrigens schon seit der ersten Klasse. „Voll abgefahren“, stellen nicht nur die Freunde ungläubig kopfschüttelnd fest.

Und nun sind sie Nachbarn im Stuttgarter Westen und kümmern sich gemeinsam um Stuttgart West Honey – mit dem Wunsch, andere zu begeistern und an das Thema Imkerei heranzuführen. „Es geht ja nicht darum, dass ich allein und ‚bruddlig‘ bei den Bienen stehe, sondern dass man gemeinsam was daraus machen und den Menschen hier im Viertel etwas geben kann – in Form von Honig, aber auch so. Das stärkt gesellschaftlich. Es geht nicht nur um die Biene an sich, sondern das Drumherum, was die Imkerei bewirkt.“

Stuttgart West Honey für Freunde von Freunden

Gucken, kümmern, versorgen – schön, wenn das fußläufig möglich ist. Das weiß Hobby-Imker Karl sehr zu schätzen, vor allem auch, weil er seine Buckfast-Bienen vorher in Kaltental gehalten hat. Einmal in der Woche schaut er nach den Völkern, macht eine Schwarmkontrolle. Hier in der Stadt könne man die Bienen nur schwer schwärmen lassen, berichtet er. Gerade seien die summenden Freunde auch etwas nervös. 20 bis 30 Wespen lauern regelmäßig vor den Holzbeuten (dem Zuhause der Bienen), um an die Maden und damit Eiweiß zu gelangen. Gut, dass die Wächterbienen als Türsteher aufmerksam den Eingang beziehungsweise das Flugloch bewachen. Hier wird also ordentlich selektiert, mehr als in manch einem Club im Kessel.

Und wie sieht’s mit dem Honig von Stuttgart West Honey aus? Das ist bei den Stuttgart-West-Freunden übrigens Tropfhonig, ein ganz natürliches Verfahren und „deutlich aromatischer“, so Karl. Und den gab’s letztes Jahr vor allem für Freunde und Familie, unter anderem auf der Hochzeit von Karl und Luisa. In diesem Jahr wird es kleine Gläschen auf Anfrage über Instagram und Co. oder auch auf dem Bienenfestival zu kaufen geben. „Beim Honigertrag verhält es sich übrigens wie beim Gehalt, die einen sprechen drüber, die anderen nicht“, erklärt Luisa lachend.

Aber wie wir ja jetzt wissen, geht es nicht nur um die Bienen und den Honig, sondern das große Ganze. Was rät Karl denn allen, die es ihm gleich tun wollen? „Ganz wichtig ist, dass man sich richtig und sorgfältig informiert.“ Die Uni Hohenheim sei mit dem Imkertag und Bienensachverständigen eine gute und wichtige Anlaufstelle. „Und ich würde auf jeden Fall auch einen Paten empfehlen, den man im ersten Jahr anrufen kann, mit dem man sich austauscht, der auch mal vorbeikommt.“

Das Bienenfestival bei Stuttgart am Meer

Das Bienenfestival stellt – im Rahmen von Stuttgart am Meer – am Sonntag, 1. September, von  11 bis 17 Uhr die Biene, die Haltung und den Bienenschutz rund um das Stadtpalais in den Mittelpunkt. Besucher haben die Möglichkeit, eine Schaubeute zu bestaunen, Honig zu verkosten und Kerzen aus Bienenwachs herzustellen. Es wird ein Bienenfest für Imker und Bienenbegeisterte, Summtgart ist dabei, genauso wie Stuttgart West Honey. „Wir sind dort, um die Hintergrundinfos zum Imkern zu liefern – unsere #fancybeefacts.“
Zu jedem Glas Honig gibt’s übrigens ein Samentütchen „Blumenweide“ dazu. „Wir lassen den Westen aufblühen.“

Stuttgart am Meer

Click edit button to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Mehr aus dem Web