„Strudeln“ im Poushe Strudelhaus

Im Poushe Strudelhaus auf dem Vaihinger Rathausplatz serviert Vania Naydenova bulgarischen Strudel nach Familienrezept. Saisonal gefüllt, mit Zutaten aus der Region, wird der süße Klassiker hier neu interpretiert. Wir sind uns sicher: „Strudeln“ könnte in Stuttgart zum neuen Trend werden.

Stuttgart – Seit 2009 sind Vania Naydenova, ihre Schwestern Violetta, Vassilena und Mama Ivanka schon im „Strudelbusiness“. Von Bulgarien zog es die vierköpfige Mädels-Gang nach Zürich – dort eröffneten sie die erste Backstube und gingen mit ihren Poushe-Strudeln an den Start. In einem selbstbemalten Bulli, reisten die süßen handgebackenen Teile nun auch um die Welt: der Poushe-Strudel made by Naydenova wurde zum internationalen Streetfood-Hit – auch bei den Deutschen. Mit dem Poushe Strudelhaus in Vaihingen eröffnen die Ladies nun ihr drittes Café – und damit auch das erste in Deutschland.

Poushe-Strudel in Stuttgart

Während die Family in Zürich die Stellung hält, bringt Vania nun die hauseigenen Strudelkreationen in Stuttgart an den Mann/die Frau. Viele werden sich jetzt fragen: „Warum gerade ein Café in Vaihingen?“ Zwischen der 29-Jährigen und dem kleinen Spot auf dem Vaihinger Rathausplatz hat es eben einfach geknistert: „So frisch in Stuttgart angekommen wussten wir ehrlich gesagt gar nicht so genau, wo wir uns hier befinden“, lacht Vania. „Es sollte etwas Kleines werden und der Laden hat einfach die perfekte Größe und liegt auf einem autofreien Platz. Außerdem habe ich mich sofort in die großen Fenster verliebt.“

„Poushe“ – ein Kosewort und Lebensstil

Aufgewachsen zwischen Pailletten und Glitzerstaub, stammt Vania aus einer Macherfamilie. Die Mutter arbeitete in der bulgarischen Hauptstadt Sofia als Theaterregisseurin. Nach ihrem Umzug in die Schweiz fehlte den Quereinsteigern Kunst und Kultur und sie beschlossen, ihre eigene Bühne zu bauen – aus Strudelteig. Zwar ist keine der vier Naydenova-Frauen gelernte Bäckerin, doch den Geschmack von Strudel kennen sie bereits seit der Kindheit: „Strudel gab es jeden Tag.“

Sowohl hinter dem Strudel-Rezept als auch dem Namen „Poushe“ steckt die Verbundenheit mit der Heimat in Bulgarien: „Poushe war in unserer Familie ein Kosewort. Unsere Großeltern hatten einen Bauernhof, auf dem sie Obst und Gemüse selbst anbauten. Das Schwein auf dem Hof nannten wir ‚Poushe‘, was soviel bedeutet wie ’süß‘. Es ist ein reiner Fantasiename – und das seit Generationen.“

Strudel mit Wiedererkennungswert

In der Backstube in Murrhardt wird nach Familienrezept gebacken. Die Machart des patentierten „Poushe“-Strudels ist besonders – abgleitet von dem, was damals schon die Großeltern auf den Tisch brachten. Vania erinnert sich: „Früher hat meine Großmutter Mahlzeiten aus den wenigen Zutaten gezaubert, die sie zur Verfügung hatten. Ich habe noch immer diese knochigen Finger im Kopf, die Teig kneten. Dennoch war das Essen, das damals auf den Tisch kam, immer sehr geschmackvoll. “ Genau das verbinde sie mit Poushe. Deshalb wird noch heute in der Backstube jeder Strudel einzeln von Hand gewickelt. Technik und Rezepte sind selbst kreiert und geschützt.

Strudel mit saisonalen und regionalen Zutaten

Der klassische bulgarische Strudel ist süß mit einer Kürbis-Zimt-Füllung. Der Kürbis wird dafür mit Zucker gebacken, karamellisiert und danach zu einer Mischung verarbeitet. „Mit diesen Geschmack sind wir aufgewachsen“, so Vania. Die hauseigenen Kreationen bleiben dem klassischen Strudel treu, werden aber durch regionale und saisonale Zutaten modern interpretiert. Im Frühling/Sommer darf es da auch mal ein Erdbeer-Rhabarber oder Aprikosenstrudel mit Mandel-Amaretto und Buchweizenteig sein. Ganz nebenbei sind Teig sowie die süße Füllung vegan – außer es ist zum Beispiel ein Cheescake-Mohn-Strudel (NEHMEN WIR!). Anders als beim österreichischen Pendant, sucht man in der bulgarischen Version des Strudels vergebens nach Rosinen.

Hausspezialität: Kardamom-Latte

Wer nun zum „Strudeln“ nach dem perfekten Heißgetränk sucht, wird an einer weiteren Spezialität des Hauses – dem Kardamom-Latte – nicht vorbeikommen. Wie eigentlich alles im Poushe-Strudelhaus trägt der hierfür angesetzte Sud auch das Selfmade-Gütesiegel.

Poushe-Strudel im Condesa

Auch am Marienplatz können die Stuttgarter momentan Strudel probieren – im Condesa gibt es (allerdings „nur“) Apfel-Strudel à la Poushe. Für die volle Auswahl an bulgarischen Köstlichkeiten sollte man jedoch dem Strudelhaus in Vaihingen einen Besuch abstatten.

Poushe Strudelhaus

ÖV: U1 (Haltestelle: Fauststraße)

Öffnungszeiten:

Mo: geschlossen

Di – So: 10-18 Uhr

Mehr aus dem Web