Stadtkind on Tour in… Marrakesch

Kommt mit uns auf Weltreise! Diesmal verrät uns die Stuttgarter Powerfrau Madeleine Al Sahuri-Schwer ihre absoluten Geheimtipps und Lieblingsspots in Marrakesch.

Stuttgart – Wer hin und wieder das Gardener’s Nosh besucht, dem dürfte Madeleine bestimmt schon aufgefallen sein. Die Stuttgarterin mit marokkanischen Wurzeln ist verantwortlich für die orientalische Note im liebevoll eingerichteten Lokal an der Calwerstraße. Marokkanische Tonwaren treffen dort auf den typischen Pfefferminztee in goldenen Kannen. Und dabei soll es nicht bleiben. „Es werden noch zwei marokkanische Gerichte auf die Karte kommen, auch eine Vorspeise Sfenj der Maghrebi Donut“, freut sich die 32-Jährige, die sich kürzlich selbstständig gemacht hat und Menschen, die ihre eigene Beauty-Brand auf den Markt bringen, unterstützen will. Geboren und aufgewachsen ist die junge Unternehmerin in Stuttgart, Marrakesch besucht sie jedoch seit ihrer Kindheit mindestens zweimal im Jahr. Man kann sie also guten Gewissens als Marokko-Expertin bezeichnen.

Sonne satt in der „Roten Stadt“

Und nicht nur Madeleine findet: „Marrakesch ist eine der Trend-Städte, die man gesehen haben muss – bunt, laut, quirlig.“ Was es dort zu sehen gibt? So einiges. Neben einer besonderen Altstadt, der Medina, viele Moscheen, Paläste und Gärten.

Auch Madeleines Augen leuchten, wenn sie an die marokkanische Metropole denkt, wo Mama und Schwester schon seit vierzehn Jahren leben. Sie selbst schmelze nur so dahin, wenn sie an die „Rote Stadt“, wie Marrakesch auch genannt wird, denke. Und das liegt nicht nur an dem mega heißen Sommer (bis zu 50 Grad), der einen dort erwartet. „Da sind uns auch schon mal die Flip-Flops weggeschmolzen“, erinnert sich die Business-Lady lachend zurück. Sonne satt ist also gesetzt.

Wer es gern etwas grüner mag, sollte seine Reise zwischen März und Mai einplanen. Drei Tage würden locker reichen, meint Madeleine. Deshalb empfiehlt sie auch gerne mal einen Wochenendtrip. Und das beste: „Man kann in Marrakesch recht günstig durch den Tag kommen, aber auch im Luxus schwelgen“, so die Stuttgarterin. Wie man eben lustig ist – und was das Portemonnaie hergibt.

Hier kommen ihre Tipps:

Hinkommen & Infos

  • Ab Oktober fliegt Ryanair direkt von Stuttgart nach Marrakesch. Die Flugzeit beträgt etwa dreieinhalb Stunden.
  • 10 Marokkanische Dirham (MAD) = circa 1 Euro
  • Die Amtssprache ist Französisch, mit Englisch kommt man aber auch gut durch.

Transport

  • Petit Taxi (maximal 3 Personen) innerhalb Marrakesch
  • Grand Taxi (ab 3 Personen) oder für weitere Fahrten ab 15 bis 20 Minuten
  • Kutschfahrt vom Place Djemaa el Fna, empfiehlt sich unter anderem für die romantische Tour oder Sightseeing Tour

Unterkünfte

  • Luxus Pur: Selman Marrakech (außerhalb!)
  • Mittelklasse und etwas außerhalb, auch super hip und cool: Hotel Fellah (Foto)
  • Super günstig: Riad L’Etoile D’Orient (66 Euro pro Nacht für zwei Personen inkl. Frühstück) 
  • Günstig (etwa für Studenten): Riad Birdy (55 Euro pro Nacht für zwei Personen inkl. Frühstück) – Madeleine sagt: „Das ist unschlagbar für den Preis (in der Medina, mit typischem Innenhof)!“

Frühstück

  • Café de la Poste im Stadtteil Gueliz (Neustadt von Marrakesch) – das beste Frühstück der Stadt in wunderschöner Atmosphäre! Man kann hier aber auch einfach nur einen „Atay“ also „Thé à la menthe“ genießen. Lunch und Dinner sowie Apperitivo werden auch angeboten. Das Gebäude gehört zu den ältesten der Stadt.

Lunch

  • Nomad besticht durch eine wunderschöne Dachterasse in der Medina. Hier gibt es eine tolle Auswahl an veganen und glutenfreien Speisen. Tipp: Unbedingt für mittags reservieren!

Kaffeepause

  • SHTATTO Marrakech (Medina, ein Conceptstore-Riad, siehe Foto): Hier gibt es einen Retro-Friseur (Nature Marrakech) mit wunderschöner Dachterrasse. Sehr schöne, entspannte Atmosphäre. Hier sind auch die Nasirebags (Schweizer Label/Design, marokkanische Materialen wie Taschen, Weekender etc.)

Dinner

  • Unbedingt einmal auf dem zentralen Platz Place Djemaa el Fna essen. Meine Empfehlung: Chez Aicha Stand Nr. 1 – authentisches Essen, ein Erlebnis!
  • Lotus Club: Essen, Cabaret, Live Musik etc.
  • Comptoir Darna: wunderschönes Ambiente, Drinks, Abendessen, Live-Musik, Bauchtänzerinnen
  • Bo zin: Ambiente, Drinks, Abendessen, Live-Musik, DJ
  • Chez Ali: Fantasia-Show mit Menü, traditonelle Show, 1001 Nacht

Nightlife

Shopping

Sightseeing

  • Yves-Saint-Laurant-Museum und –Garten. Aufgepasst: Mittwochs ist Ruhetag, Kombi-Tickets sind möglich.
  • Etwas weiter im Westen der Stadt befindet sich der berühmte Bahia-Palast, ein prachtvolles Bauwerk, das im Laufe der Jahre um ein türkisches Bad, einen sogenannten Hamam, eine Moschee und einen wunderbaren, idyllischen Garten erweitert wurde.

Aktivitäten

Ausflüge

  • Nach Ourika: Wandern und zu den Wasserfällen
  • Nach Oukaïmeden: Skifahren im Atlasgebirge 

Family first

Madeleines halbe Familie lebt in Marrakesch. Klar, dass die Business-Lady diese in unserem #stadtkindontour nicht unerwähnt lassen möchte. Und es trifft sich ganz gut, denn Schwester Jeany arbeitet als City-Guide. „Ich kann meine Schwester vor allem allein reisenden Frauen oder Frauengruppen empfehlen. Sie kennt sich bestens in Marrakesch aus, spricht die Sprache und zeigt euch die schönsten Ecken“, freut sich Madeleine.

Kontaktieren könnt ihr Jeany über Instagram @marrakechexpert oder jeanettesahuri@gmail.com

Marrakesch wird auch Rote Stadt genannt

Mehr aus dem Web