#stadtkindontour…ins Blaue!

Es gibt kaum etwas Schöneres als das Gefühl, in der eigenen Stadt zu verreisen – und das geht am besten zu Fuß. Deshalb sind wir den Blaustrümpflerweg abgelaufen und waren begeistert.

Stuttgart – „Into the blue“, lautet an Pfingsten also die Devise. Denn wir haben uns „D’Heslacher Blaustrümpfler“ vorgenommen und waren mehr als überrascht. Den Weg säumen schönste Aussichtspunkte, Seilbahn und Zacke und ganz viel Natur, mitten in der Stadt. Es ist unüberlesbar: Ja, wir sind Fans. Unser Stuttgart ist halt doch immer wieder für eine Überraschung gut. Also nehmen wir euch mit – auf einen besonders blauen Ausflug durch den Kessel.

Go West, Richtung Süd

Ach ja, beim Gedanken an den Blaustrümpflerweg kann man nicht anders und muss schwärmen. Eine schöne Strecke, die Stuttgarts Süden von seiner besten Seite zeigt. Da wir im Stuttgarter Westen wohnen, sind wir über die Schwabstraße, am Schwabtunnel entlang, die Treppen hinauf, auf der Hasenbergsteige gelandet. Da hat man im Grunde genommen, die ersten vier Stationen schon verpasst (s. Karte unten) – kann das aber am Ende noch nachholen. Ein bisschen (mehr) bergauf folgt dann auch schon der (für uns) erste Aussichtspunkt mit Stuttgart-West zu Füßen. Jetzt schön aufmerksam bleiben und die Abzweigung auf den Blauen Weg (Ja, der heißt wirklich so!) nicht verpassen. Was für ein toller Weg ist das denn? Immer wieder erblickt man den Stuttgarter Fernsehturm und hat nun Heslach vor Augen.

Dann wird’s nochmal knifflig: Denn die blauen Strümpfe auf kleinen Schildern, die den Weg kennzeichnen, sind nicht immer offensichtlich ersichtlich. Bei einer ganz bestimmten Abzweigung mitten in einem Wäldchen führt ein Weg nach oben Richtung Birkenkopf, Bärenschlössle und Co. – der Weg nach unten ist aber richtig. Da kommt man am alten Heslacher Bahnhof vorbei und landet schließlich am Südheimer Platz, direkt bei der U-Bahn-Haltestelle. Ein paar Meter nach rechts Richtung Heslach Vogelrain dann das nächste Highlight: die Seilbahn (Ticket: Kurzstrecke). Eine kurze Fahrt später ist man auch schon am Waldfriedhof* und läuft Richtung Dornhaldenfriedhof.

Aufgepasst: Wir sind nach der Eugen-Dolmetsch-Straße falsch – nach unten – abgebogen. Und schließlich in Heslach gelandet. Was zwar auch ganz schön war, aber auch schade. Denn geht man den Weg richtig, folgen Aussichtspunkte mit bestem Blick auf den Kessel, eine Fahrt mit der Zacke und man landet auf dem coolen Marienplatz. Von dort aus kann man dann die versäumten Anfangsstationen Lapidarium und Biergarten auf der Karlshöhe nachholen. Aber das bietet sich wahrscheinlich nur an, wenn man im Westen wohnt.

Wer etwas auf sich hält, der siedelt in Degerloch an – zumindest für die letzte Anschrift: die auf dem Waldfriedhof. So witzelt der Volksmund. Denn Stuttgarts Waldfriedhof, auf einer Halbhöhenlage zwischen Heslach und Degerloch gelegen, birgt nicht nur die Gräber einst wichtiger Personen und Persönlichkeiten aus Stadt und Land, er bildet auch eine Sehenswürdigkeit für sich. (Quelle: SSB)

Der ganze Weg ein Highlight

Ja, den Blaustrümpflerweg sollte man sich unbedingt mal vornehmen – egal, ob neu im Kessel oder schon immer in Stuttgart sesshaft. Die Stadt so zu entdecken als sei man ein Tourist – was gibt es Schöneres? Jetzt lassen wir aber lieber Bilder sprechen. Viel Spaß!

Der Heslacher Blaustrümpflerweg

SSB / Der Schwäbische Albverein

Legende

  1. Marienplatz
    Zahnradbahn, U1, U14, 41
  2. Karlshöhe, Lapidarium
  3. Karlshöhe mit Aussicht auf die Innenstadt, Biergarten
  4. Denkmal Johann Georg Fischer, schwäbischer Dichter 1816-1897
  5. Aussichtspunkt auf den Stuttgarter Westen
  6. Aussichtspunkt mit dem schönsten Blick auf den Stuttgarter Süden
  7. Abzweig zum Birkenkopf, Bärenschlössle, Rot- und Schwarzwildpark
  8. Lehrgarten des Bürger- und Gartenbauvereins Heslach
  9. Seilbahn Talstation
    Südheimer Platz U1, U14
  10. Seilbahn Bergstation, Waldfriedhof mit Ehrengräbern
  11. Dornhaldenfriedhof mit ehemaliger Schießbahn
  12. Aussichtspunkt
    Haigst (Santiago-de-Chile-Platz), Aussichtspunkt auf Stuttgart Mitte, Zahnradbahn,
  13. Fußweg zur U5, U6, U8, U12 (Haltestelle Weinsteige), Fußweg zur Waldau und zum Fernsehturm

Fakten und Informationen

Reine Gehstrecke ca. 7,5 km
Reine Gehzeit ca. 2,5 Std.

Bei Fragen und Anregungen zum Blaustrümpflerweg ist die Ortsgruppe Heslach des Schwäbischen Albvereins Ansprechpartner.

Tel.: 0711-245589 oder 0711-6875073

Der Schwäbische Albverein ist der größte Wanderverein Europas. Zu seinen Schwerpunkten gehören Wanderungen für Jugend, Familien und Senioren, der Natur- und Umweltschutz und die Landschaftspflege. Ein Anliegen ist aber auch die Heimatkunde, Volks- und Brauchtum und die Jugendarbeit. Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums im Jahr 2004 wurde der Blaustrümpflerweg von der Ortsgruppe Heslach angelegt.

Quelle: Der Schwäbische Albverein

Mehr aus dem Web

Hinterlasse eine Antwort