Stadtkinder über ihre Stadt: Monica Menez

In unserer Reihe erzählen Stadtkinder, was sie an Stuttgart so lieben – und was sie so richtig nervt. Heute mit Fashion-Filmerin und Fotografin Monica Menez.

Stuttgart – Sie ist Fotografin, Fashion-Filmerin und auf der ganzen Welt ein Name für sinnliche, freche und opulente Ästhetik: Monica Menez. Wenn sie mal nicht in Amerika oder Frankreich Preise für einen ihrer nostalgisch anmutenden Streifen einheimst oder ihre Bilder in prestigeträchtigen Magazinen und Galerien ausstellt, heckt sie in Stuttgart Ideen für immer neue Projekte aus.

Humorvoller Surrealismus made in Stuttgart

Das Besondere: Sie bildet nicht einfach nur stumpf hübsche Models in teuren Klamotten ab. Sie erzählt immer auch eine Geschichte. Mal hinterlistig, mal verwegen, mal surreal, mal voller altem Hollywood-Glamour. Aber stets mit feinem Humor. Über Klischees kann eine wie sie nur lachen, sexy findet sie nach eigener Aussage langweilig. Stuttgart übrigens so gar nicht, wie sie uns Stadtkindern verraten hat. Und das von einer, die ständig in Mailand oder Paris ist…

In der Bloody Colors Gallery ist ab dem 26. Mai die Ausstellung „Muse en Mousse“ zu sehen, die Monica gemeinsam mit der Künstlerin Marlena Podolsak initiiert hat. „Sie inspiriert mich, ich inspiriere sie und es gibt gemeinsame Schnittpunkte und Themen in unseren Arbeiten“, sagt sie zu dem kunstvollen Duett. Bis zum 21. Juli gibt die Ausstellung also unter anderem einen schönen Einblick in Monicas humorvollen Surrealismus – hier beim Stadtkind gibt sie im Gegenzug einen Einblick in ihr ganz eigenes Stuttgart.

Wie Techno im Bett

Seit wann lebst du in Stuttgart? Bis auf die ersten drei Lebensjahre in Kroatien habe ich immer schon in Stuttgart gelebt. Meine Kindheit habe ich in Stuttgart-Obertürkheim verbracht, mit 18 bin ich dann endlich ins Zentrum gezogen.

Wo wohnst du heute? In Stuttgart-Süd, in der Nähe der Markuskirche, mit Blick auf den Friedhof.

Was gefällt dir an dieser Ecke besonders, was eher weniger? Ich mag die Gegend sehr, weil man schnell im Zentrum ist. Außerdem finde ich das Heusteigviertel super schön. Schrecklich ist die Verkehrsführung in der Immenhoferstraße. Besonders im Sommer spielen viele Motorradfahrer und Sportwagenbesitzer morgens um vier Uhr mit ihrem Gaspedal, während sie an der Ampel warten. Dazu gibt es oft auch Technomusik in voller Lautstärke – das hört sich dann so an, als würde mein Bett mitten im Club stehen.

Wann und wo hast du dich in Stuttgart verliebt? Ich glaube, ich war schon immer in Stuttgart verliebt. Allerdings ist meine Liebe in den letzten Jahren noch stärker geworden. Je öfter ich beruflich auf Reisen bin, desto mehr freue ich mich, wenn ich wieder in Stuttgart bin.

Ein idealer Stuttgart-Tag in Kurzform: Frühstück im Herbertz, auf dem Flohmarkt am Karlsplatz nach Requisiten stöbern, Mittagessen im Enso Sushi & Grill, eine Massage im Jasmin 2 Day Spa in der Olgastraße, ein Event wie Ladies and Wine & Design besuchen, mit Freunden in der Uhu Bar den Abend ausklingen lassen.

Ich war noch nie im Planetarium

Der schönste Ort der Stadt: Marienplatz und Chinesischer Garten.

Das Schönste an dieser Stadt ist…? Ihre Kessellage.

Ein Daueraufreger in dieser Stadt ist…? Feinstaub, Parkplatzsuche, fehlende bezahlbare Wohnungen. Da gibt es einiges…

Ein Geheimtipp, den du ausnahmsweise mit uns teilst: Niemals, den behalte ich für mich!

Dein Lieblingsrestaurant? Das Nannina im Stuttgarter Osten. Das habe ich zwar erst kürzlich entdeckt, aber da muss ich ab jetzt öfters hin.

Dein Lieblingsgebäude? Das City Hochhaus in der Danneckerstraße. Da würde ich gerne mal einen Film drehen.

Wie bist du in der Stadt unterwegs? Am liebsten bin ich momentan mit dem Rad unterwegs.

Was fehlt dieser Stadt am meisten? Günstige Ateliers und Flächen für Künstler und Kreative.

Was würdest du sofort ändern, wenn du OB wärst? Den Verkehr in der Immenhoferstraße.

Was wolltest du in Stuttgart immer schon mal machen, hast es aber noch nie geschafft? Ich war noch nie im Planetarium!

Weitere Informationen: www.monicamenez.de

Vernissage in der Bloody Colors Gallery

Die Vernissage der Ausstellung „Muse en Mousse“ von Marlena Podolsak und Monica Menez findet am Samstag, 26.5. 19 Uhr statt.

Öffnungszeiten der Ausstellung im Anschluss:

Montag bis Samstag 11 bis 19 Uhr

Mehr aus dem Web