Stadtkinder über ihre Stadt: Klinke-Booker Arne

Seit Mittwoch läuft das Merlin-Sommerfestival Klinke! Mit anderen Worten heißt das: Heute schon die Bands sehen, über die morgen alle sprechen. Umsonst! Und teilweise draußen! Und im Beisein von Booker Arne Hübner!

Stuttgart – Klinke ist, wenn alle im Urlaub sind und du trotzdem sehr froh bist, noch in der Stadt zu sein. Oder sagen wir besser: schadenfroh. Denn wer jetzt irgendwo am Strand liegt, der verpasst was. Den ganzen August über bildet das Kulturzentrum Merlin in der Augustenstraße in S-West den Wasserstand der Stuttgarter Indie-Szene ab. Gestandene Größen, aufstrebende Talente, Hype-Garanten von morgen und experimentelle Querdenker geben sich die vielbeschworene Klinke in die Hand. Bei freiem Eintritt, in toller Stimmung und inklusive megagemütlichem Merlin-Sommergarten.

Klinke statt Urlaub

Los ging es gestern mit Stuttgarts neuen Pop-Saunierern Dia. Bis zum 1. September (der 32. August im Merlin-Sprech) gibt es Black Swift, Into The Fray, Miricalls, Noah Kwaku und viele andere mehr. Verantwortlich für den Kesselsound der Stunde ist seit 2017 Arne Hübner. Der adrette junge Mann (32) hat ein Gespür für spannende Musik. Außerdem mag er Papageien, hat wirklich Bock, zu heiraten und fährt allen Widrigkeiten zum Trotz Fahrrad in der Stadt. Alles andere erzählt er uns hier. Oder ab heute immer abends an der Merlin-Theke.

Was ist das Besondere am Merlin? Wir wollen mit unserem Programm kulturelle Vielfalt in der Stadt fördern. Sorgfältig kuratierte Festivals prägen das Merlin, außerdem bringt uns das Public Viewing der „Sendung mit der Maus“ Nachwuchskonzertbesucher.

Volles Programm! Ehrensache: Für die Bands geht der Hut rum!

Und das Besondere an der Klinke? Die Stuttgarter Musikszene geht ein und aus, steht mal auf und am nächsten Abend vor der Bühne. Alle genießen den unschlagbaren Biergarten, die kühlen Getränke. Und natürlich, dass sie nicht im Urlaub, sondern im Merlin sind.

Immer da wo die Papageien sind.

Seit wann lebst du in Stuttgart? Schon immer. Mit obligatorischer Berlin-Pause.

Wo wohnst du heute? In meiner Privatsphäre unweit des Rosenbergplatzes.

Arne Hüber in seiner Privatsphäre irgendwo im Westen.

Was gefällt dir an dieser Ecke besonders, was eher weniger? Gut: Der Typ, der immer an der Kreuzung sehr aufmerksamkeitswirksam „Hiiiilfe“ schreit ohne dass was ist. Und weniger gut: Dass der Typ, der vor kurzem noch um Hilfe geschrien hat, jetzt „Aaarschloch“ oder „Fuck Off“ schreit.

Ein idealer Stuttgart-Tag in Kurzform: Superfood-Bowl-Breakfast, Hot Ashtanga Yoga, Cold Brew, ein Foto von allem, Avocado to go, Podcast aufnehmen und ab ins Bett.

Der schönste Ort der Stadt: Immer da wo die Papageien sind. Oftmals der Kurpark Bad Cannstatt.

Seekneiple über alles!

Das Schönste an dieser Stadt ist…? Dass man immer mal wieder von oben herab schauen kann.

Ein Daueraufreger in dieser Stadt ist…? Die Rad-„Infrastruktur“. Unterschreibt den Radentscheid, dann wird’s besser!

Ein Geheimtipp, den du ausnahmsweise mit uns teilst: Okay. Ausnahmsweise: Die Band International Music. Deren Album „Die besten Jahre“. Und ihr Konzert am 8.11. im Merlin.

Dein Lieblingsrestaurant? Seekneiple! Ich hab dort noch nie etwas gegessen. Aber während man sich ein VfB-Spiel anschaut, kommen da wirklich herrliche Kreationen aus der Küche. Shout outs an Foti.

Wo gibt es die besten Konzerte? Außer im Merlin? Dann in der Neuen Schachtel.

Dagobert fehlt

Deine Stuttgarter Lieblingsband? Peter Muffin. Wenn ich musikalisch irgendetwas außer theoretischem Verständnis vorzuweisen hätte, dann würden meine Einflüsse mich auch in diese Richtung führen. Shout outs an Juli.

Wo hängst du im Sommer am liebsten ab? Im Merlin-Garten. Und zwar beruflich, privat und dazwischen.

Wie bist du in der Stadt unterwegs? Mit dem Rad. Alles andere ergibt und ergab selten Sinn.

Was fehlt dieser Stadt am meisten? Dagobert.

Was wolltest du in Stuttgart immer schon mal machen, hast es aber noch nie geschafft? Heiraten! Shout outs an Hanni.

www.merlinstuttgart.de

Mehr aus dem Web