Stadtkind spricht im Stadtpalais

Die Ausstellung „Stuttgart und Du 2038“ befindet sich im Endspurt. Deshalb gibt’s am Dienstagabend ein Quiz, bei dem auch ein Stadtkind eine Rolle spielen wird.

Stuttgart – An diesem Dienstag endet die erste Ausstellung im Zukunftssalon des Stadtpalais. Zum Abschluss werden die großen aus Pappe angefertigten Stuttgart-Aufsteller von Illustrator Axel Pfaender in einem Stadt-Quiz verlost.

Verlosung zum Abschluss

Seit dem 14. April hat das Stadtpalais an der Konrad-Adenauer-Straße geöffnet. Neben der Ausstellung zur Geschichte der Stadt, wurden seither im Erdgeschoss Fragen zu Stuttgarts Zukunft gestellt. „Stuttgart und Du 2038“ war eine Art räumliches Zukunftsbarometer, an dem jeder Besucher teilnehmen konnte.

Werden Sie 2038 in Stuttgart leben? Ist Stuttgart 2038 autofrei? Leben 2038 mehr oder weniger Menschen in Stuttgart? Ernähren Sie sich im Stuttgart des Jahres 2038 gesünder? Fragen wie diese nehmen die eigenen Vorstellungen von der persönlichen Zukunft in den Blick. Mit den Antworten der Besucher entsteht eine Art Stimmungsbarometer: Die Zukunftsampel im Zentrum der Ausstellung hat die Abstimmungsergebnisse live ausgewertet und gezeigt, wie optimistisch oder „schwäbisch-pessimistisch“ die Stuttgarter in die Zukunft gehen.

Finissage mit Stadtkind

 

Zum Abschluss der Ausstellung „Stuttgart und Du 2038“ werden die aus Pappe angefertigten Stuttgart-Aufsteller von Illustrator Axel Pfaender in einem Stadt-Quiz verlost. Mitmachen kann jeder aus dem Publikum, der die richtige Antwort auf eine Schätzfrage weiß. Moderiert wird die Quiz-Show der etwas anderen Art von Alexander Franke, auch bekannt als DJ Sandy. Und das beste dabei: Unser Stadtkind-Autor Björn Springorum wird auch dabei sein und auf der Bühne Rede und Antwort stehen, außerdem weitere Überraschungsgäste. Kommt vorbei und macht mit!

Dienstag, 29. Mai, 19 Uhr, mehr Infos hier.

Und was passiert danach?

 

Malereien auf den Gehwegen der Innenstadt geben schon Hinweise auf die anschließende Ausstellung im Zukunftslabor: »Freiheit 2.0« ist eine Kunstinstallation von Florian Mehnert im öffentlichen Raum. Die Zielsetzung der Kunstinstallation ist es, ein Bewusstsein und eine differenzierte Sicht auf die Herausforderung mit dem Umgang unserer digitalen Parallelrealität zu schaffen. Die Vernissage findet am 2. Juni, 18 Uhr, im Zunkunftssalon des Stadtpalais statt.

Mehr aus dem Web

L L