Sound of Stuttgart: Abschiedsparty grande

Ein Gefühl wie an der Adria, sommerliche Unbeschwertheit und Disco-Sounds aus den goldenen 80ern: Zum Abschluss des Sound-of-Stuttgart-Festivals darf bei der Discoteca Synthetica nochmal nach Gusto getanzt werden.

Stuttgart – Der Italo-Vibe hat den Kessel mittlerweile voll im Griff – dabei treffen Aperitivo-Aufschwung und Negroni-Gewitter auf Glitzer Disco und Italiensehnsucht reloaded. Die Schwaben haben halt Bock auf Dolce Vita – wer kann’s ihnen verdenken. Auch zum Abschluss des Sound-of-Stuttgart-Festivals setzt man mit der Discoteca Synthetica und Synthie-Beats straight from the 80s auf Riviera-Feeling vom Feinsten – natürlich mit den beiden schwäbischen Casanovas François Fantasy und St. Malo und La Musica Dolce.

Dolce Vita aus den 80ern reloaded

Apropos 80er. Alles, was nach „Dolce Vita“ klang, fand damals nämlich begeisterte Abnehmer. Bald schon war der europäische Markt überschwemmt von zahllosen No-Name-Bands und musikalischen Quereinsteigern, die dem Patentrezept für „musikalisches Wassereis“ folgten – stampfende Beats, gemischt mit süßlichen Synthie-Sounds und simplen Textpassagen. Nach einigem Rühren entstand so eine grellbunte Zuckermasse, die eigentlich mehr Lebensgefühl als Geschmack hatte – aber gerade deshalb umso leckerer war.

Als Wegbereiter für den Siegeszug der gut-gelaunten Italo-Disco gilt übrigens kein heißblütiger, mailändischer Plattenboss, sondern ein Mann namens Bernhard Mikulski aus Hessen. Der Musikproduzent brachte nämlich damals das Sample „The Best of Italo-Disco Vol.1“ auf den Markt – und löste so eine Welle der Italien-Begeisterung aus, die erst in den frühen Neunzigern von aufkommenden Techno-Tunes abgelöst wurde. 

Doch Hypes funktioniert ja bekanntlich in Loops. Und so ist auch die Italo-Disco wieder auf Kurs. Schon seit einiger Zeit macht sich im Kessel die wie oben beschriebene Begeisterung für Italien bemerkbar: Ob bei der Bar Aperitivo im Bergamo, mit italienischen Antipasti im Tatti oder eben mit der Partyreihe Discoteca Synthetica. La grande bellezza des italienischen Lifestyles ist zurück – bellissimo. „Zur allgemeinen Nostalgie-Welle und der Sehnsucht nach einer Zeit ohne Instagram kommt noch das fast schon mediterrane Klima in Stuttgart, das an Urlaube mit den Eltern an der Adria und Rimini erinnert“, versucht Matthias Straub aka St. Malo die Liebe zum Nachbarland zu erklären. 

Retrovibes und schwäbische Casanovas

Dolce Vita im Kessel und Riviera-Feeling im Stadtpalais. Im Rahmen des Sound of Stuttgart Festivals spielen die beiden schwäbischen Möchtegern-Casanovas François Fantasy und St. Malo allerfeinste Italo-Disco-Perlen, Synthie-Pop und 80er-Kracher, um frei nach Gusto zu feiern. Sommerliche Unbeschwertheit ist garantiert – und keine Sorge wegen dem Wetter, man sich schließlich warm tanzen. Aufgelegt wird La Musica Dolce ausschließlich mit Original Schallplatten aus den Achtzigern. Andiamo, ragazzi!

Los geht’s um 23 Uhr im Stadtpalais. Der Eintritt kostet 7 Euro. Mehr Infos zur Veranstaltung findet ihr hier. 

Titelbild: David Späth

Mehr aus dem Web