Soulkitchen: Tom Kha Suppe von Pim

Die Sehnsucht nach heimischen Geschmäckern inspirierte Pim Ampikitpanich ein eigenes Start-up aufzuziehen. Ihre Idee: Kochboxen mit authentischen thailändischen Gerichten für Zuhause. Heute verrät uns Pim das Rezept für ihren persönlichen Favoriten.

Stuttgart – Pim Ampikitpanich ist gekommen, um zu bleiben. Vor sechs Jahren zog es die 27-Jährige für ihr Studium von Thailand nach Stuttgart. Anfangs fehlte ihr vor allem eines: authentische, thailändische Küche innerhalb der eigenen vier Wände. Da sie es sich als Studentin nicht leisten konnte, jeden Tag im Restaurant zu essen, begann sie verschiedene Rezepte auszuprobieren und legte zum ersten Mal selbst Hand an. Denn Zuhause in Thailand, so verrät sie, gehe man eigentlich immer auswärts essen. Das sei sogar günstiger als Zuhause selbst zu kochen.

Kokosmilch ist nicht gleich Kokosmilch

Inspiriert von ihren Freundinnen, die sie mit der Freude am Kochen von thailändischen Gerichten ansteckte, startete Pim nach ihrem Abschluss das Start-up Konkrua. Auf den Punkt gebracht möchte Pim dafür sorgen, dass thailändisches Essen in Deutschland genau so schmeckt wie in Thailand. Und zwar ohne Glutamat, ohne Konservierungsstoffe und ohne Farbstoffe. Um dieses Ziel zu erreichen, habe sie sich durch sämtliche Zutaten durchprobiert.

Denn diese machen den Unterschied, weiß Pim nach etlichen Verkostungen. „Es gibt wirklich große Unterschiede in der Qualität der einzelnen Zutaten. Kokosmilch ist nicht gleich Kokosmilch und Jasmin Duftreis nicht Jasmin Duftreis.“ Wer also nicht auf die Qualität der Zutaten achte, erhalte am Ende auch nicht das gewünschte Ergebnis, so Pim. „Viele kleine Details machen zusammen einen großen Unterschied.“

Zurück zu den Wurzeln – die hohe Kunst des Bambuswebens

Die Bambusboxen, in denen sich Pims Zutaten befinden, lässt die leidenschaftliche Gründerin von den Dorfbewohnern im Heimatort ihrer Mutter produzieren und hilft diesen so, im Alter etwas zu verdienen. Denn Pim erklärt: „In Thailand gibt es kein Rentensystem. Das bedeutet für die meisten Menschen, dass sie oft bis ins hohe Alter arbeiten müssen, um über die Runden zu kommen. Die Arbeiter, die meine Boxen flechten haben vorher alle auf einer Reis-Plantage unter schweren Bedingungen gearbeitet, nun sind sie stolz und freuen sich jedes Mal, wenn ich ihnen erzähle, wie gut ihre Boxen in Deutschland ankommen.“

Kaufen könnt ihr Pims Kochboxen entweder online oder bei Feinkost Böhm. Vom 28. bis 29. September könnt ihr euch sogar bei einer Verkostung vor Ort durchprobieren (Freitag 9 bis 18:30 Uhr und Samstag 10 Uhr bis 19 Uhr).

Rezept für Pims Tom Kha Suppe

Für mich persönlich ist die Tom Kha Suppe eines der wenigen Gerichte, das man fast täglich essen kann, ohne sich daran satt zu essen. Sie ist leicht, erfrischend, süß und salzig zugleich. Sie vereint einfach alle Geschmacksrichtungen miteinander, geht super schnell und ist die perfekte „Einstiegssuppe“ – also auch für Leute, deren Gaumen noch nicht an die asiatische Küche gewöhnt sind.

Zutaten für 3-4 Portionen:

  • 500 ml Kokosmilch
  • 50 g Tom Kha Curry-Paste
  • 24 ml Fischsauce
  • 30g Palmzucker
  • 10g Getrocknete Kräuter (Zitronengrasblätter, Kaffirlimettenblätter & Galanga aka. Thai-Ingwer)
  • 300g Jasmin Duftreis
  • 400g Hühnerfleisch
  • 200g Deiner Lieblingspilze
  • 150g Cherrytomaten

Für die Garnitur:

  • Koriandergrün
    (Frischen Koriander bekommst du am einfachsten im Asialaden oder beim türkischen Gemüsehändler um die Ecke)
  • 2  Chilischoten
  • 1  Zitrone

Zubereitung:

Schritt 1: Die Zutaten vorbereiten


Um Zeit zu sparen, solltest du zuerst den Reis kochen. Währenddessen kannst du deine Lieblingspilze und das Hühnerfleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Die Cherrytomaten kommen später als Ganzes in die Suppe. Halte Curry-Paste, Fischsauce, Palmzucker und die getrockneten Kräuter und 240 ml Trinkwasser bereit.

Schritt 2: Die Suppe aufsetzen und würzen


Bringe nun die Hälfte der Kokosmilch zum Kochen und gebe dann die Curry-Paste hinzu. Beides auf mittlerer Hitze gut verrühren und anschließend die getrockneten Kräuter hinzufügen.

Hinweis: Die getrockneten Kräuter sind Würzzutaten und werden nicht mitgegessen. Die getrocknete Chilischote verleiht der Suppe etwas Schärfe. Wenn du es lieber mild magst, kannst du sie aber auch einfach weglassen.

Schritt 3: Das Fleisch hinzufügen und die Suppe verdichten


Als nächstes fügst du das Hühnerfleisch und 240 ml Wasser hinzu. Alles kurz umrühren und dann nur wenige Minuten auf kleiner Flamme garen, damit das Fleisch schön zart bleibt. Nun die restliche Kokosmilch zugeben und die Suppe weitere 5 Minuten köcheln lassen.

Mein Tipp: Du kannst das Hühnerfleisch auch durch 400 g gewürfeltes Fischfilet oder 500 g Pilze ersetzen. Als Fisch eignet sich Seefisch mit festem Fleisch oder Waller und Zander, wenn du einen zarten Fisch bevorzugst.

Schritt 4: Das Gemüse hinzufügen und Suppe abschmecken
Gebe nun noch die frischen Pilze und Tomaten hinzu. Lasse die Suppe vor dem Servieren noch einmal aufkochen und schmecke sie mit Fischsauce und Palmzucker ab. Gut durchrühren, damit sich alle Aromen verbinden.

Schritt 5: Die Suppe garnieren

Die Suppe in einer Schale anrichten und mit einer frischen Chilischote, einer Limettenscheibe und Koriander garnieren.

Tipp: Als Beilage zur Suppe eignet sich duftender Jasmin Reis. Die Thailänder essen Tom Kha Suppe außerdem gerne zu thailändischem Omelette oder gedämpften Eiern.

Geschafft! Deine Tom Kha Suppe ist fertig! Lass es dir schmecken!