Soulkitchen mit Oma Trudel: Maultaschen – typisch schwäbisch und vegan

Das bestgehütete Geheimnis einer schwäbischen Oma ist wohl ihr Maultaschen-Rezept. Damit wir auch in Zeiten wie diesen nicht auf unser liebstes Comfort-Food verzichten müssen, hat uns Oma Trudel ihr Rezept für schwäbische Maultaschen verraten (– natürlich telefonisch).

Stuttgart – Der absolute, schwäbische Klassiker sind wohl die Maultaschen mit Kartoffelsalat und das am liebsten von Oma. Doch durch das Coronavirus verzichten viele von uns auf den Besuch bei den Großeltern und damit auch auf eines unserer Lieblingsessen. Damit wir sie trotzdem nicht allzu sehr vermissen müssen, haben wir gleich zwei Maultaschen-Rezepte für euch – klassisch und vegan. Dazu empfehlen wir grünen Salat oder Trudels Kartoffelsalat.

„Die Mauli-Oma“

Oma Trudel wird auch „Mauli-Oma“ genannt. Schon früh lernte sie: „Maultaschen machen gehört zum Schwäbisch sein einfach dazu.“ Heute lebt die 84-Jährige mit ihrer Familie etwas außerhalb von Stuttgart.

Den Spitznamen „Mauli-Oma“ hat Trudel durch ihre Enkel bekommen. Die wohnen nämlich nicht mehr zu Hause und kochen Maultaschen nach Omas Rezept immer dann nach, wenn mal wieder Heimweh aufkommt.

Gerne werden die schwäbischen Klassiker dann auch mit Mitbewohnern, Nachbarn oder Kollegen geteilt. Ja, es gab sogar schon Bestellungen von Kommilitonen ihrer Enkel, die dann per Kühlbox „ausgeliefert“ wurden. Und so hat es Trudels Rezept schon weit über die Grenzen Stuttgarts hinaus geschafft. Ob in Australien, Südafrika, Ungarn oder Bayern – die Maultaschen der „Mauli-Oma“ erfreuen sich großer Beliebtheit.

Genau das richtige Gericht, um sich die aktuelle Situation etwas erträglicher zu machen!

Oma Trudel schwäbische Maultaschen Rezept
Schon von klein auf wurden auch Trudels Enkel in die Maultaschen-Produktion eingespannt. Anmerkung der Redaktion: Das Bild ist nicht aktuell und bereits vor der Coronakrise entstanden. Foto: Talitha Waitzinger

Vegane Maultaschen, Nudelteig und die perfekte Beilage

Doch wie kommt eine Urschwäbin eigentlich zu einem veganen Maultaschen Rezept?
„Ma muss si oifach anbassa“, sagt Trudel. „Moi Enkele macht dieses vegan und da hamma halt bissle rumbrobierd, weil Leba ohne Maultäsche gohd hald au ned, gell?“

Nudelteig – kaufen oder selber machen?

„Schon meine Mutter fand das Auswellen nervig. Der Teig wollte eben nicht so wie sie und flog dann in hohem Bogen an die Küchenwand. Also lieber kaufen und Arbeit sparen“, erzählt Trudel. Die Nummer vom Nudelteig-Lieferanten des städtischen Supermarkts hat sie übrigens auch. Den kontaktiert sie regelmäßig, um immer zu wissen, wann ihr Lieblingsteig frisch geliefert wird. Von gekauften Maultaschen hält Trudel übrigens nichts.

Die perfekte Beilage?

Am liebsten serviert Trudel Kartoffelsalat zu ihren Maultaschen. Manchmal darf es aber auch ein grüner Salat sein.

Schwäbische Maultaschen

schwäbische Maultaschen Oma Trudel
Foto: Valérie Nowak

Zutaten:

Ergibt ca. 30 Maultaschen

1 Packung frischen Nudelteig (500 g)

Füllung:

1/2 Packung Vollkorn-Toast

250 g TK-Spinat

1 größere Zwiebel

300 g Bratwurstbrät

100 g geräucherter Speck (gewürfelt)

4 Eier

1 Bund Petersilie

Etwas Liebstöckel (so 1-2 Zweige)

Muskatnuss

Zubereitung:

1. Toastbrote würfeln und in eine große Schüssel geben, die Eier darüber schlagen.

2. Zwiebeln, Petersilie und Liebstöckel fein hacken.

3. In einer großen Pfanne etwas Fett erhitzen und das Grünzeug, Spinat und Speck dazugeben. Langsam dünsten.

4. Die Masse zusammen mit dem Brät zum Brot-Ei-Mix geben und vermengen.
Mit Pfeffer und Muskat nachwürzen.

5. Den Teig ausrollen und der Länge nach einmal durchschneiden. Dann etwa handbreite Vierecke schneiden.

6. Etwa einen EL Füllung pro Viereck mittig platzieren. Die Ränder des Nudelteigs mit Wasser einstreichen und ein Ende über die Füllung klappen, sodass eine Tasche entsteht. Gut andrücken. Und etwa 10 Minuten ruhen lassen.

7. Die Maultaschen circa 10 – 15 Minuten in Salzwasser oder Gemüsebrühe ziehen  lassen. (nicht kochen)

Jetzt sind die Maultaschen gar und können aus dem Wasser genommen werden.  Serviertipp: Mit Ei anbraten oder geschmelzte Zwiebeln darüber geben. Wenn nicht alle Maultaschen gleich gegessen werden, dann abkühlen lassen und den Rest einfrieren.

Vegane Maultaschen

Maultaschen, Zubereitung, Rezept
Foto: Talitha Waitzinger

Zutaten:

Ergibt ca. 14 große Maultaschen

Nudelteig:

150 g Mehl

150 g Hartweizengrieß

150 ml lauwarmes Wasser

2 TL Olivenöl

1/2 TL Salz

Füllung:

2 Scheiben Brot

140 g TK-Spinat

1 kleine rote Zwiebel

2 mittlere Karotten

120 g Champions

1/2 Bund Petersilie

1 Zweig Liebstöckel

Muskat

Zubereitung:

Nudelteig:

1. Mehl, Grieß und Salz in einer Schale vermischen. In der Mitte eine Mulde formen und langsam Öl und Wasser dazugeben. Den Teig circa 10 Minuten zu einer glatten Masse kneten. Dann für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

2. Teig auf einem Backpapier zu einem Rechteck circa 2 mm dünn auswellen.
Tipp: Auch das Backpapier mit Mehl bestäuben, verhindert festkleben und reißen des Teiges. Der gesamte Teig wird nicht auf ein Zuschnitt-Backpapier passen, deshalb Teig dritteln. Den Teig nun ruhen lassen.

Füllung:

1. Die Zwiebel fein schneiden und in einer Pfanne mit etwas Fett (Margarine) andünsten. Kräuter und Pilze (klein geschnitten) dazu geben.

2. Den Spinat dazu geben und warten bis er vollständig aufgetaut ist.

3. Die Karotten raspeln oder pürieren und in die Pfanne geben.

4. Das Brot würfeln, mit in die Pfanne geben und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Auf dem Herd dünsten bis das Brot weich ist.

Maultaschen füllen und kochen:

1. Den Teig in Vierecke schneiden und je circa 1 EL Füllung mittig platzieren. Die Ränder mit Wasser einstreichen und zuklappen. Und etwa 10 Minuten ruhen lassen.

2. Die Maultaschen circa 10 Minuten in Salzwasser oder Gemüsebrühe ziehen lassen. Fertig. Nach Belieben aus der Brühe oder angebraten servieren – Enjoy!

Schwäbischer Kartoffelsalat

Schwäbischer Kartoffelsalat
Foto: Talitha Waitzinger

Zutaten:

1 kg Kartoffeln

250 ml Gemüsebrühe

1 EL Senf

2 EL Essig (bianco) & 2 EL Öl

Salz & Pfeffer

Schnittlauch

Zubereitung:

1. Kartoffeln kochen, abkühlen lassen und schälen. Dann die Kartoffeln in „Rädle“ schneiden.

2. Die warme Gemüsebrühe über die Kartoffelrädle geben.

3. Essig mit Senf, Salz, Pfeffer und Öl mischen und dazu geben. Schnittlauch reinschneiden und für mindestens 30 Minuten ziehen lassen.

Trudel-Tipp: 2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen, gerne auch mit Schnittlauch anrichten

Mehr aus dem Web