Soulkitchen: Auf drei Bowls mit Ricarda

Overnight Oats, Buddha Bowl und vegane Nicecream: In unserer Soulkitchen dreht sich alles um frische Rezepte zum zu Hause nachmachen. Heute mit „Bowl-Expertin“ Ricarda, die uns drei ihrer Favoriten zubereitet hat.

Stuttgart – Ricarda ist ein Medienmensch, arbeitet im Marketing und wohnt seit Januar im Stuttgarter Westen. In den Kessel hat sie sich sofort verliebt: Das Panorama, die Subkultur, die Laufwege: „Innerhalb von 10 Minuten ist man zu Fuß in der Stadt.“ Einen absoluten Lieblingsspot hat die 30-Jährige allerdings noch nicht auserkoren: „Ich möchte mich nicht direkt auf eine Location festfahren, sondern mehr Neues ausprobieren.“ Metzgerei, Netzer, Lumen und Flora & Fauna gefallen ihr aber zumindest schon mal ziemlich gut.

Drei Bowl-Rezepte für den Alltag: Ricardas Daily Bowls

Auf „My Daily Bowl“ teilt Ricarda ihre Bowl-Kreationen. Wie sie auf den Geschmack gekommen ist? „Wahrscheinlich auf Instagram“, lacht sie. Der Blog ist für die 30-Jährige dabei viel mehr „Side-Project“ als großes Business. Die verschiedenen Rezepte in süß und herzhaft bereitet Ricarda vor allem für Pinterest auf. Warum? Es macht Spaß, ist schön anzusehen und bekanntlich isst das Auge ja mit, oder? Uns serviert sie heute drei ihrer Lieblings-Bowls in der Soultkitchen. Im Gegenzug verratet ihr vielleicht die Adresse für den besten Veggie-Burger der Stadt? Nach dem sucht Ricarda nämlich bisher noch verzweifelt.

Bowl #1: Vegane Overnight Oats mit Apfel und Zimt

Die veganen „Overnight Oats“ mit Apfel und Zimt sind mein Weekday Breakfast, da es sich super easy zubereiten lässt. Besonders, wenn man morgens nicht viel Zeit hat und dennoch etwas Gesundes frühstücken möchte, können Overnight Oats die Lösung sein.

Zutaten ( eine Portion):

  • ca. 30 g Haferflocken
  • ca. 100 ml Sojamilch
  • 150 g Sojajoghurt (ich liebe diesen milden, leicht nussigen Geschmack)
  • 1 Apfel
  • Zimt nach Geschmack

Zubereitung:

  1. Klassisch werden die Haferflocken bei „Overnight Oats“ bereits am Vorabend eingeweicht. Es reicht aber auch, wenn man die Haferflocken am Morgen für 20-30 Minuten in der Sojamilch einweichen lässt.
  2. Anschließend werden die eingeweichten Haferflocken mit dem Sojajoghurt vermengt und in eine Bowl gefüllt.
  3. Den Apfel gut waschen, achteln und in kleine Stückchen schneiden. Die Stückchen anschließend in der Mitte der Bowl platzieren. Am liebsten benutze ich eine süße, knackige Apfelsorte – z.B. den Pink Lady Apfel.
  4. Am Schluss kommen die Toppings: Zu Apfel ist Zimt natürlich ein absoluter Klassiker. Ihr könnt die Bowl aber auch mit geschroteten Leinsamen, Vanille, Chiasamen, Nüssen oder kleinen, süßen Schweinerein verfeinern.
  5. Foto machen, alles umrühren und genießen!

Bowl #2: Die Buddha-Bowl

Der Buddha Bowl-Trend: Du nimmst eine Schüssel und packst viele, möglichst bunte und gesunde Lebensmittel rein – fertig. Die perfekte Buddha Bowl beinhaltet dabei eine ausgewogene Verteilung von Proteinen, komplexen Kohlenhydraten, Gemüse sowie gesunden Fetten. Eine tolle Möglichkeit also, um aus den Resten im Kühlschrank ein tolles Essen zu zaubern. Nie vergessen sollte man eine Soße oder Dressing – sonst wird das Ganze eine eher trockene Angelegenheit.

Zutaten (eine Portion):

  • 100 g trockenen Wildreis (natürlich geht auch mehr)
  • ½ Dose Kichererbsen
  • eine kleine Zucchini
  • eine mittelgroße Karotte
  • Petersilie
  • eine Frühlingszwiebel
  • 2 TL Olivenöl

Dressing:

  • 30 g Humus
  • 2 TL Zitronensaft
  • 2 TL Wasser
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung:

  1. Den Reis wie gewohnt zubereiten.
  2. Die Kichererbsen gut abtropfen lassen, in Olivenöl leicht anbraten und mit etwas Paprikapulver würzen.
  3. Eine kleine Zucchini und Karotte mit einem Spiralschneider in schmale Streifen schneiden.
  4. Humus, Zitronensaft und Wasser gut vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Die geschnittene Zucchini und Karotte ebenfalls in der Pfanne kurz erhitzen.
  6. Alle Zutaten in der Bowl anrichten und mit frischer Petersilie und Frühlingszwiebeln dekorieren.
  7. Dressing nicht vergessen!
  8. Jetzt könnt ihr die Buddha Bowl genießen!

Lebensmittel, die man außerdem sehr gut für eine Buddha Bowl verwenden kann:

  • Linsen- oder Kichererbsen-Pasta
  • Bulgur oder Couscous
  • Blattspinat
  • Grüner Salat
  • Tofu
  • Frische Rote Beete
  • Brokkoli
  • Mais
  • Bohnen
  • Nüsse oder Kerne
  • Granatapfelkerne

Bowl #3: Vegane Nicecream

Nicecream ist eine gesunde Eisvariante, ohne Zuckerzusatz, zum Dahinschmelzen. Als Basis werden gefrorene Bananen verwendet. Bevor die Bananen in den Gefrierschrank kommen sollten sie besonders reif sein – für den süßen Geschmack. Ich habe immer einige Bananen auf Vorrat eingefroren, sodass es bei Heishunger ganz schnell geht. Essentiell für die Zubereitung von Nicecream ist ein leistungsstarker Standmixer oder Smoothie Maker, da die Zutaten mit möglichst wenig Flüssigkeit zerkleinert werden sollen. Nur so kommt die besonders cremige und feste Konsistenz zustande.

Zutaten (zwei Portionen):

  • 2 1/2 gefrorene Bananen
  • Sojamilch (nach Bedarf)
  • natürliche Vanille für die helle Variante
  • 1 Hand voll gefrorene Himbeeren für die pinke Variante
  • frische Früchte
  • Toppings: z.B. Chiasamen, Kokosflakes, Schokosplitter

 Zubereitung:

  1. Bananen aus dem Gefrierfach nehmen und ein paar Minuten antauen lassen.
  2. Etwas Sojamilch und die gefrorenen Bananen in den Standmixer geben. Die restliche Milch nach und nach mit Bedacht hinzufügen. Besonders zu Beginn vorsichtig mit der Menge der Milch an die perfekte Konsistenz heran tasten, damit die Nicecream kein Smoothie wird.
  3. Währenddessen die Früchte und Toppings vorbereiten.
  4. Die cremige Masse mit Vanille abrunden und noch einmal kurz rühren.
  5. Die Hälfte der Masse aus dem Mixer entnehmen und eine Hand voll gefrorener Himbeeren hinzugeben. Nun noch einmal alles kurz mixen.
  6. Wie jedes Eis schmilzt auch die Nicecream relativ schnell. Also schnell die Toppings auf die Cream, schön verzieren und das gesunde Eis genießen.

Mehr Rezepte findet ihr hier:

http://mydailybowl.de/

https://www.instagram.com/my.daily.bowl/

https://www.pinterest.de/mydailybowl/

Happe Eating!

Mehr aus dem Web