Soul Kitchen Stories: Zu Gast im Cavallino

Unsere Kolumne „Soul Kitchen Stories“ in Kooperation mit Local Eat geht an den Start und nimmt euch mit hinter die Kulissen ausgewählter Lokale, lädt ein auf ein Gespräch mit dem Küchenchef und verrät Rezepte, die sonst geheim bleiben würden. Diesmal waren wir zu Gast im Ristorante Cavallino.

Stuttgart – „La semplicità è il nostro forte“, heißt soviel wie: In der Einfachheit liegt die Kraft. Und genau nach diesem Credo bittet Familie Sabbatella/Vizzani im Cavallino zu Tisch. Denn: In der Küche des Restaurants in der Weimarstraße wird die Qualität der Produkte großgeschrieben. Wir haben gemeinsam mit Tamara Vizzani einen Blick hinter die Kulissen des Restaurantbetriebs geworfen.

Ein Stück Familiengeschichte: Wer steckt hinter dem Cavallino?

Tamara selbst ist – wie sie sagt – zwischen Küche und Theke großgeworden. Als klassischer Gastarbeiter kam ihr Vater im Alter von 20 Jahren aus Apulien nach Deutschland. 26 Jahre lang betrieb er das Eiscafé Vizzani in der Rotebühlstraße. Und auch heute noch geht er seiner Leidenschaft im Senzanome nach.

Tamaras Mann Maurizio hingegen kommt aus einer Kleinstadt namens Polla. Als angehender Koch kam er im Alter von 16 Jahren nach Stuttgart – immer mit dem Ziel vor Augen, sich hier selbstständig zu machen. 2007 ist es dann endlich soweit: Maurizio, der damals noch als Koch im Cavallino arbeitet, übernimmt den Laden seines ehemaligen Chefs. 2009 steigt auch Tamara mit ein.

Mittlerweile ist die gesamte Familie involviert. Maurizios Bruder Angelo steht hinter dem Herd, Tamara und Maurizio übernehmen gemeinsam mit ihrem Team den Service und auch aus Italien unterstützt ein weiterer Bruder von Maurizio die beiden mit seinen Trüffellieferungen. Selbst die beiden Kinder seien schon jetzt Feuer und Flamme, wenn es um die Betreuung der Gäste gehe, verrät die Gastronomin und lacht.

Mein Vater hat immer gesagt: „Wenn die Leute nicht mehr sagen, dass sie ins Cavallino, sondern zu Tamara und Maurizio gehen, dann habt ihr’s geschafft!“

Ein Gericht ist nur so gut wie seine Zutaten

Italiensehnsucht? Im Cavallino könnt ihr dieser – zumindest kulinarisch gesehen –entgegenwirken. Dafür sorgen unter anderem ausgewählte Zutaten, die Familie Sabbatella/Vizzani überwiegend von Produzenten und Plantagen aus dem Süden Italiens bezieht. „Wir waren erst kürzlich in der Heimat meines Mannes, um dort Produzenten zu besuchen und uns inspirieren zu lassen“, erzählt Tamara.

In San Mauro Forte, einem kleinen Bergdorf im Landesinneren der Basilikata, haben sie beispielsweise einen Bauern getroffen, der dort Landwirtschaft nach traditionellen Verfahren betreibt. „Ich bin sehr dankbar, dass es überhaupt noch Bauern gibt, die diese Traditionen bewahren. Denn so gut das Klima und der Boden in einem solchen Bergdorf sind, so schlecht ist die Anbindung an Krankenhäuser oder ähnliches dort. Aber nur dank der Arbeit dieser Bauern gibt es dann eben auch so gute Produkte“, so die 37-Jährige.

Sapori del Sud: Der Geschmack des Südens

Dass in Tamara nicht nur Geschäftsfrau, sondern auch jede Menge Liebe zum Detail steckt, merken wir spätestens als sie uns erzählt, warum ihr die italienische Küche so am Herzen liegt: „Allein der Geruch von Zwiebeln in Olivenöl, frischer Tomatensoße oder Kaffee macht mich glücklich“, schwärmt die 37-Jährige und fährt fort: „Ich verbinde diese Gerüche ganz stark mit Italien und ganz besonderen Menschen – das weckt einfach Erinnerungen, da geht mir das Herz auf.“

Empfehlung des Hauses: Paccheri mit Büffel-Burrata, Pesto und gelben Tomaten

Apropos Herz – Tamaras Lieblingsgericht derzeit ist eine Pasta, die das Cavallino gemeinsam mit Local Eat kreiert hat: Paccheri mit Burrata, gelben Tomaten und Pesto. „Diese Kombination beweist einmal mehr: Wenn das Produkt gut ist, dann braucht man auch gar nicht so viel drumherum“, stützt Tamara ihre These.

Wenn ihr euch Tamaras Empfehlung selbst auf der Zunge zergehen lassen wollt, könnt ihr das Gericht ganz einfach über Local Eat bestellen und abholen. Dafür bitte hier entlang >>>

Wer außerdem trotz Gluten- oder Laktoseintoleranz nicht auf Pizza und Pasta-Variationen verzichten möchte, kommt im Cavallino auf seine Kosten. Aber dazu mehr beim nächsten Mal!

Ristorante Cavallino
Weimar Str. 35
70176 Stuttgart

Öffnungszeiten
Mo-Fr 11:30-14:30
18:00-23:30
Sa 17:30-23:30
So geschlossen

www.cavallino-stuttgart.de

Titelbild: Alessandra Coronato
Beitragsbilder: Daniele Ferrazzano