Sommer-Festival in der Container City

Architektur, Theater, Kunst, Film und Musik – von Juli bis Mitte September lädt der Kunstverein Wagenhalle zum Kultursommer in die Container City ein.

Stuttgart – Der Kessel muss in diesem Sommer zwar ohne Feste auskommen, nicht aber ohne kleine, feine Kultur-Veranstaltungen. Die haben wir lange genug schmerzlich vermisst. Nun geht es auch endlich mal wieder in den Stuttgarter Norden. Der Kunstverein Wagenhalle lädt an drei Samstagen zum Kultursommer im Kulturschutzgebiet ein.

Kultur in der Container City

Die Veranstaltungsreihe beginnt am 25. Juli und gibt einen Einblick in die Arbeiten der Künstlerinnen und Künstler am Nordbahnhof: temporäre Architektur, Performances, Ausstellungen, Konzerte, Theateraufführungen, Filme und Musik – all das wird auf einer eigens errichteten Open-Air-Bühne im Zentrum der Container City präsentiert.

Auch für Kinder ist einiges geboten. Schon der Auftakt widmet sich den Kleinen: Das Festival startet mit einem Figurentheater von Oliver Köhler, Kreativ-Workshops und dem Stück „Frühstücksmärchen“ vom Ensemble Materialtheater.

Eine Alm im Container-Dorf, Austellungen und Performances 

Am 8. August laden die Künstlerinnen und Künstler dazu ein ungewöhnliche Räumlichkeiten zu besuchen: eine Alm im Container-Dorf oder etwa ein mobiler Beichtstuhl sind Orte für Austellungen und Performances.

Den Abschluss bilden schließlich die Programmpunkte am 12. September. Unter anderem wird der mit dem Grimme Preis ausgezeichnete Dokumentarfilm „Alarm am Hauptbahnhof“ vom Filmkollektiv Böller&Brot gezeigt. Der Film dokumentiert den Protestsommer gegen Stuttgart 21 vor genau zehn Jahren.

Natürlich gelten auch bei dieser Veranstaltung die Corona-Verordnungen. Deshalb ist nur eine begrenzte Anzahl Besucher zugelassen. Außerdem wird um eine verbindliche Anmeldung gebeten.

Kultursommer: 25. Juli, 8. August, 12. September, Container City des Kunstverein Wagenhalle, Innerer Nordbahnhof 1, mehr Infos >>>

Titelfoto: Unsplash/Maxime Bhm

Mehr aus dem Web