Snowboardfilm „Potatoheads“ feiert in Stuttgart Premiere

Am 1. Dezember präsentiert Grotesque zusammen mit ihrer Crew Kartoffelpack den neuen Snowboardfilm „Potatoheads“ im Delphi. Wir haben den Filmer und Cutter Max Wildenmann getroffen und mit ihm über low-cost Boarden und die Snowboardszene in Stuttgart gesprochen.

Stuttgart – Hinter Grotesque verbirgt sich ein Kollektiv an Snow- und Skateboardern, die mit ihrer Crew seit vielen Jahren Videos produzieren und nun das Großprojekt „Potatoheads“ verwirklicht haben. Der full-length Film ist eine leidenschaftliche Hommage an den Schwarzwald, wo die Crew in den letzten zwei Jahren gemeinsam viel Zeit verbracht hat und tolle Aufnahmen für das aktuelle Snowboardvideo produzieren konnte.

Amateuer Snowboarden auf hohem Niveau

Ein Teil der Aufnahmen wurde in den nördlichen Alpen gemacht. Das Team will aber auch und vor allem zeigen, dass man nicht immer in die Alpen fahren muss, um professionellen Wintersport auszuüben. „Snowboarden gilt mittlerweile als eine überteuerte Sportart und wir zeigen, dass es auch anders geht. Bei unserem Film haben wir das Budget ganz niedrig gehalten und sind ein Beispiel dafür, dass man auch so diese Sportart auf einem hohen Niveau ausüben kann“, erklärt Max. Gebraucht wird lediglich ein Auto zum Hinfahren und natürlich die Snowboard- und Filmausrüstung. „Da wir meistens abseits der Pisten fahren, brauchen wir auch keinen Skipass und laufen einfach die Hügel hoch“, erklärt der Stuttgarter.

Für den 34-Jährigen, der hauptberuflich als Verkehrsingenieur tätig ist, ist Snowboarden mehr als nur eine Sportart – es ist sein Lebensstil: „Ich bin sehr gerne draußen in der Natur und noch schöner ist es, wenn man sich dabei bewegen und das Ganze auch noch filmen kann.“

Der Name Kartoffelpack ist den Jungs beim Boarden eingefallen: „Wenn gefilmt wird, muss der Fahrer dem Kameramann ein Kommando geben, damit er losfährt. Der Kameramann ruft daraufhin ein Feedback zurück. Irgendjemand aus dem Team hat angefangen immer ‚Kartoffel‘ beim Losfahren zu rufen und zurück kam vom Kameramann als Antwort mal ‚Sack’, mal ‚Pack’. Wir sind beim Namen ‚Kartoffelpack‘ geblieben.“

Die Snowboardszene in Stuttgart findet Max mittlerweile schwer einzuschätzen: „Allgemein gibt es in Stuttgart heute weniger Snowboardshops und es finden auch immer weniger Events statt. Die Skateboardszene ist dagegen viel präsenter.“ Möglicherweise ist das ganz dem Klimawandel zu verdanken – heute muss man doch ein Stückchen weiter in die Berge fahren, um zugeschneite Pisten zu finden. Trotzdem gibt Max seinen Traum von einem urbanen Snowboardfilm nicht auf: „Sollte dieser Tag mal kommen, an dem in Stuttgart ganz viel Schnee liegt, werden neue Videos entstehen.“

Nach Weingarten, Innsbruck und Neustadt kommt der Film „Potatoheads“ nun am 1. Dezember nach Stuttgart ins Delphi. Karten können im VVK erworben werden und und hier gibt es schon einen kleinen Vorgeschmack.

Mehr aus dem Web

Hinterlasse eine Antwort