Senta van Fredericana

Stuttgart, für immer erste Liebe: In unserer Reihe erzählen Stadtkinder, was sie an ihrer City so lieben – und was sie so richtig nervt. Heute mit Senta van Fredericana, Fotografin, Tattoo-Junkie und Cupcake-Expertin mit Hang zu nackter Haut.

Stuttgart – Senta van Fredericana ist Künstlerin und Kunstwerk in einem. Als Künstlerin ist sie hinter der Linse ihrer Kamera zuhause und widmet sich besonders gern textilarmen Körpern, die auch mal nicht unseren absurden Schönheitsidealen entsprechen. Als Kunstwerk ist sie die Leinwand einer wechselnden Meute von Tätowierern, die ihre Haut sukzessive unter bunten, prächtigen Kunstwerken verschwinden lassen.

Dieser Bezug zu Haut, zum Nacktsein zieht sich insbesondere durch ihre expliziten Bildbände, von denen mit „DirtyDirtyHarriet“ jetzt ein druckfrisches Exemplar voller nackter Tatsachen vorliegt. Am 7. Dezember letzten Jahres stellte dieser „kreative Tausendsassa“, wie die Fotografin selbst über sich sagt, ihr neues Stück im Club Lehmann am Berliner Platz vor. Darin: Haufenweise freche, sexy Aktfotografie der explizit anderen Art, die nackte Haut angenehmerweise nicht überinszeniert oder ausschlachtet, sondern feiert. „Der Akt ist die einfachste und doch anspruchsvollste Form, Menschen abzulichten“, sagt sie dazu – und genießt die intime, vertrauensvolle Beziehung zwischen Fotografin und Model.

Selbstportrait der Künstlerin Senta van Fredericana. Achtung: Die Haarfarbe stimmt wahrscheinlich längst nicht mehr. Foto: Senta van Fredericana

Im Alltag ein exzessiver Freigeist mit Hang zum Haarefärben, sucht die Künstlerin vor und hinter der Kamera eine neue Herausforderung nach der anderen – und wenn es manchmal nur ein Parkplatz in Stuttgart ist. Mehr Infos gibt’s hier: www.vanfredericana.com

Mehr aus dem Web

Hinterlasse eine Antwort