„Schwanger oder dick?“ – RTL erntet Shitstorm

In Chris Talls neuer Show „Darf er das?“ testet der Komiker, „wie weit man heute gehen kann“. Auf Twitter und Facebook reagieren viele User erbost.

Stuttgart – Der Sender RTL hat offensichtlich kein allzu langes TV-Gedächtnis, sonst wäre die kommende Verfehlung vielleicht gar nicht möglich gewesen: Noch im Vorjahr hatte sich RTL selbst über eine niederländische TV-Show echauffiert, bei der Spielteilnehmer entscheiden sollten, ob eine auf einer drehenden Scheibe stehende Frau nun schwanger oder dick sei. Die Show wurde aufgrund großer Proteste abgesetzt und die diskutierte Szene in der Ausstrahlung am Samstagabend gestrichen.

Chris Tall will kein Blatt vor den Mund nehmen

Jetzt legt der junge Comedian Chris Tall, der seine Art Humor als selbstironisch beschreibt, bei RTL nach. In seiner sechsteiligen Show, die am Samstag erstmals ausgestrahlt wird, will Chris Tall kein Blatt vor den Mund nehmen und sagen, was sich die anderen nicht zu sagen trauen. Direkt aber auch selbstironisch wolle er ein für alle Mal klären, „wie weit man heutzutage gehen kann“.

„Schwanger oder dick?“

Dass Chris Tall, der mit bürgerlichem Namen Christopher Nast heißt, bei seiner neuen Show „Darf er das?“ womöglich weit über das Ziel hinausschießt, zeigen nun Fotos aus der Show, die vorab auf Twitter veröffentlicht wurden. Zu sehen sind darauf Chris Tall und zwei Gäste, die gemeinsam eine Frau begutachten, daneben ein Schild mit der Aufschrift „Schwanger oder dick?“. Ricarda Lang, Bundessprecherin der Grünen Jugend, greift RTL und die Sendung auf Twitter an: „Warum ich mich gegen Bodyshaming und Sexismus einsetze? Weil es fucking 2018 ist und bei @RTLde Typen raten, ob Frauen schwanger oder einfach nur zu fett sind.“

„Homo oder hetero?“

Auch ein weiterer Screenshot aus der Sendung sorgt auf Twitter für erhitzte Gemüter: Dort steht ein junger Mann auf dem Podest, daneben ein Schild „Homo oder Hetero?“.

Ein verharmlosendes „Darf er das?“

Klar, bisher ist nicht bekannt, wie der Comedian die Szenen humoristisch verarbeitet. Seit einigen Jahren geistert der 27-Jährige mit provokanten Witzen durchs Privatfernsehen. Und immer, wenn ein Witz droht, zu unanständig zu sein und zu weit zu gehen, kommt ein verharmlosenden „Darf er das?“ und die Zuschauer kichern.

Chris Tall macht Witze über Schwarze, Schwule, Rollstuhlfahrer und bezeichnet Frauen als Menschen mit Menstruationshintergrund. Sehr lustig. Wirklich tief in die entsprechenden Debatten steigt er aber nie ein und entspricht damit wohl auch dem Wunsch der RTL-Zielgruppe, die sich für Rassismus, Benachteiligung und die weibliche Menstruation am Samstagabend reichlich wenig interessiert.

Chris Tall reagiert persönlich

Auf der Facebook-Seite Almans drehen durch, die das „Schwanger oder dick“-Thema ebenfalls aufgreift, reagierte Chris Tall übrigens persönlich auf die Anschuldigungen und Beschimpfungen:

Ein oberflächliches Abtasten von Stereotypen und Klischees

Wie sehr das Vorurteils-Quiz, wie er es selbst nennt, über Vorurteile aufklärt oder sie nur kurz aufgreift, bleibt zu erwarten. Ein oberflächliches Abtasten der Stereotype und Klischees, die über Frauen und Schwule, Rollstuhlfahrer und Schwarze, bestehen, wird das RTL-Publikum kaum aufwecken oder gar aufklären. Eigentlich wartet ja sowieso jeder nur auf den grenzwertigen Witz über eine Randgruppe, der dann mit einem „Darf er das?“ wieder relativiert wird. So geht billiger Humor.

Mehr aus dem Web