Sara Dahme über die freie Tanz- & Theaterszene

Die freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart ist bis Dezember im Landesmuseum Württemberg zu Gast. Wir haben uns mit der Stuttgarter Kunstvermittlerin Sara Dahme getroffen und mit ihr über die kreative Szene und ihre „komm näher!“-Reihe gesprochen.

Stuttgart – In der Stuttgarter Kunst- und Kulturszene ist Sara Dahme schon lange bekannt. Die selbsternannte Kunstvermittlerin hat es sich nämlich zur Aufgabe gemacht, die Stuttgarter mit der Kunst im Kessel zusammenzubringen. Von der Staatsoper über die Staatsgalerie bis hin zu Lesungen – Sara ist eigentlich immer irgendwie mit dabei. Ob als Host oder Gast – sie liebt und lebt die Kultur im Kessel. Aktuell findet im alten Schloss regelmäßig ihre „komm näher!“-Reihe statt, mit der sie Interessierte in das Programm der freien Tanz- und Theaterszene Stuttgart einführt, die noch bis Ende Dezember ein Gastspiel im alten Schloss hat.

Was ist die freie Tanz- & Theaterszene?

„Die freie Tanz- und Theaterszene ist ein Verein, der in Stuttgart zeigen möchte, was abseits der großen Institution in Sachen Kunst und Kultur möglich ist“, erklärt Sara, als wir sie zum Gespräch treffen. Normalerweise hat die freie Szene ihre Base in Feuerbach. Dort, im Produktions- und Tanzzentrum, finden sowohl Gastspiele unterschiedlicher Produzenten als auch Tanz-Workshops für Profis und Anfänger statt. „Generell ist die freie Szene total bunt gemischt. Einige Künstler machen das alles hochprofessionell, andere komplett neben ihres regulären Jobs. Aber genau das macht die Szene so spannend“, sagt Sara.

Seit Ende September muss man nicht mehr bis nach Feuerbach fahren, um etwas von der freien Szene zu sehen. Denn den Künstlern wurde eine Plattform in bester Lage geboten – nämlich direkt im Landesmuseum Württemberg im alten Schloss. Aktuell wird das Museum renoviert, doch die Räume, die vom Umbau nicht betroffen sind, hat man für andere Stuttgarter Institutionen freigegeben. „Eine mega coole Aktion, denn so bekommen die Künstler eine Bühne in bester Lage, um den Stuttgartern zu zeigen, was in ihrer Stadt so alles möglich ist“, erzählt Sara.

Zu Gast im Landesmuseum

Noch bis Ende des Jahres ist die freie Tanz- und Theaterszene im Landesmuseum Württemberg zu Gast. Das Programm reicht von Musik über Improvisation bis hin zu klassischem Tanz und Theater. Da jede Aufführung – während der Residenz im alten Schloss – nur drei bis vier Mal stattfindet, hat man eigentlich immer wieder die Möglichkeit etwas Neues zu sehen. „Die Mischung aus Künstlern und Performances ist hier wirklich interessant. Man hat bei jedem Besuch ein frisches Aha-Erlebnis“, versichert Sara. Die Künstler, die sich auf das Gastspiel im Landesmuseum beworben haben, zeigen dabei entweder bereits anderswo aufgeführte Stücke oder haben ihre Performance speziell für die Räumlichkeiten in der temporären Location konzipiert. „Ich bin bei jeder Aufführung ganz gespannt, was hier heute wohl alles passiert und was sich der Künstler oder die Künstlerin so alles hat einfallen lassen.“

Generell sei das Gastspiel im alten Schloss eine super Möglichkeit, die freie Tanz- und Theaterszene für die Stuttgarter sichtbar zu machen. „Bei dem Projekt können sich die Künstler wirklich komplett frei ausprobieren und den Leuten einen Zugang zu unterschiedlichen Formaten bieten.“

„komm näher!“ mit Sara Dahme

Zu jeder Veranstaltung, die von der freien Szene im Landesmuseum stattfindet, gibt es an einem Abend eine gratis Einführung mit Sara Dahme. „Ich nehme die Leute sozusagen an die Hand, spreche mit ihnen vorab über das Stück und ihre Berührungspunkte mit der Kunst und schaue zusammen mit den Gästen die Aufführung an. Im Anschluss sprechen wir dann noch einmal über die Performance“, erklärt sie das Konzept ihrer Reihe.

Generell sei die freie Tanz- und Theaterszene etwas für jeden. „Das Wichtigste ist, dass man sich auf die Künstler und ihre Kunst einlässt. Natürlich kann es mal vorkommen, dass einem Besucher die Aufführung an einem Abend nicht so zusagt. An einem anderen Abend ist es dann aber genau sein Ding“, so Sara.

Ihre „komm näher!“-Veranstaltung hat deshalb auch eine Art Aufforderungscharakter, sich einfach mal auf etwas einzulassen. „Was das Team und die Künstler der freien Tanz- und Theaterszene hier auf die Beine gestellt hat, macht richtig Spaß. Kommt vorbei, kommt näher.“

Noch bis 31. Dezember ist die freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart zu Gast im Landesmuseum Württemberg. Mehr Infos zum Programm findet ihr hier >>>

Foto: Daniela Wolf

Mehr aus dem Web