Sätze, die man auf dem Killesberg nicht sagt

Ähm, wie bitte? Damit ihr euren Ausflug auf den Killesberg ohne Stress übersteht, haben wir für euch einige Sätze zusammengefasst, die auf dem Berg (fast) niemand sagen würde.

Stuttgart – Auf dem Killesberg sitzen die Reichen und Schönen, nippen an ihrem Champagner, genießen die Aussicht durch die Ray-Ban Brille und fahren mit dem Porsche zum Breuni. Wer hier nicht mit Polohemd und Designertasche aufkreuzt, wird misstrauisch begutachtet.

Killesberg: Ein Dorf für sich

Die Latte macchiato-Mütter treffen sich im Treiber, trinken ihren Kaffee, tauschen den neusten Klatsch aus, während die Kinder auf dem Spielplatz toben. Die 18-Jährige Tochter freut sich über ihr Geburtstagsgeschenk – einen Mini natürlich – und macht sich schon einmal auf den Weg in die Stadt, um Papis Geld auszugeben. Der kommt am Abend fertig von der Arbeit nach Hause und freut sich über sein Schnitzel. Soviel zu den Klischees.

Doch das ein oder andere Mal verirren sich auch Besucher auf den Killesberg und merken: Hier lässt es sich leben – mit dem großen Park vor der Haustür, der vielen Natur und dem Aussichtsturm. Damit ihr euren Killesberg-Ausflug ohne Fettnäpfchen übersteht, haben wir Sätze zusammengestellt, die hier (fast) niemand sagen würde.

Mehr aus dem Web