Rauszeitlust: Nordrhein-Westfalen – wo Kunst und Architektur zuhause sind

Für Kunst- und Architekturfans ist Nordrhein-Westfalen ein Paradies. Gleich fünf Unesco-Welterbestätten locken. Schlösser, Kirchen, Zechen und Ausstellungsorte ermöglichen einen Streifzug durch die Zeit. Mit über 1000 Museen lässt NRW Paris oder London hinter sich und punktet auch beim Thema Architektur.

Stuttgart – Unser Ausflug nach Nordrhein-Westfalen geht in die zweite Runde. Diesmal werfen wir einen genaueren Blick auf die Themen Kunst und Architektur. Und weil wir Stadtkinder echte Ästheten und Kunstkenner sind, können wir uns nur allzu leicht für den Kölner Dom, das Picasso Museum Münster und den MedienHafen Düsseldorf erwärmen. Tolle Attraktionen, die uns raus aus dem Kessel und rein die Rheinmetropolen locken. Seid ihr schon neugierig, was genau euch dort erwartet? Here we go:

1. Kölner Dom

Das weithin sichtbare Wahrzeichen der Rheinmetropole ist die beliebteste Sehenswürdigkeit Deutschlands. Nach über 600 Jahren Bauzeit lockt die Welterbestätte mit kostbaren Schätzen. Schwindelfreie schließen sich einer Führung über die Dächer des Gotteshauses an.

2. MedienHafen Düsseldorf

Ein Muss für Architekturfreunde ist der außergewöhnliche Mix aus Industrie- und Designbauten unterhalb des Rheinturms. Mit dem dreiteiligen, organisch geformten Gebäudeensemble haben sich David Chipperfield, Helmut Jahn, Renzo Piano und Joe Coenen im Hafengelände verewigt.

Ein weiteres Highlight sind die Gehry Bauten des US-amerikanischen Architekten Frank Gehry. Besonders kontrastreich sind die drei Fassaden seiner skulpturalen Bauten im Neuen Zollhof: Klinker trifft hier auf Edelstahl und strahlend weißen Putz. Der Neue Zollhof steht für den Strukturwandel des Düsseldorfer Hafens.

3. Welterbe Zollverein

Die einst größte Steinkohlezeche der Welt hat sich seit der letzten Schicht 1986 in eine Stätte für Kunst, Kultur und Kreativwirtschaft verwandelt. Unterhalb des Doppelbock-Förderturms folgen Besucher dem Weg der Kohle auf Denkmalpfaden, tauchen im Ruhr Museum in die Geschichte ein oder lassen sich vom Red-Dot-Design-Museum im von Norman Foster umgebauten Kesselhaus begeistern.

4. Kloster Corvey in Höxter

1200 Jahre reicht die bewegte Geschichte des ehemaligen Benediktinerklosters zurück. Mönche trugen den christlichen Glauben von hier aus in die Welt, später machten Kaiser und Könige hier Rast. Besonders sehenswert sind das im Originalzustand erhaltene Westwerk, die barocke Klosterkirche und die elegante Bibliothek.

5. Picasso-Museum Münster

Deutschlands einziges Picasso-Museum beherbergt mit über 800 Lithografien des Künstlers eine weltweit einmalige Sammlung. Hinter denkmalgeschützten Fassaden inmitten der Altstadt sind auch Werke künstlerischer Mitstreiter wie Miró oder Matisse zu sehen.

6. Rheinauhafen und Museums-Metropole Köln

Er ist Flaniermeile, Yachthafen und Nobelviertel in einem – der umstrukturierte Rheinauhafen hat sich zum beliebten Anziehungspunkt in der Kölner Südstadt entwickelt. Und Köln ist zugleich Museumsmetropole. Wie das Kolumba: Das Kunstmuseum des Erzbistums Köln zeigt christliche Kunst in einem preisgekrönten Bau des Stararchitekten Peter Zumthor.
Noch mehr beeindruckende Architektur in NRW gibt es hier!

7. Marta Herford

Mit seinen fließenden und kippenden Wänden ist das von Frank O. Gehry entworfene Museum für Kunst, Architektur und Design eines der ungewöhnlichsten Museumsbauwerke weltweit. Zu sehen ist eine aufregende Sammlung zeitgenössischer Kunst und Ausstellungen zu Design und Architektur.

8. Schlösser in Brühl

Zu den bedeutendsten Barock- und Rokoko-Bauwerken Deutschlands zählen die durch eine Allee miteinander verbundenen Schlösser Augustusburg und Falkenlust in Brühl. Nicht verpassen sollte man das von Balthasar Neumann gestaltete Prunktreppenhaus und den englischen Landschaftsgarten von Peter Joseph Lenné.
Noch mehr UNESCO-Welterbe in NRW

9. Kunstmuseen in Düsseldorf

In der Landeshauptstadt präsentiert sich viel Kunst auf wenig Raum. In Wurfweite zum Rhein liegen mit dem K20 der Kunstsammlung NRW und dem Kunstpalast die zwei größten Kulturschätze der Stadt. Werke des 21. Jahrhunderts sind im K21 und unter der Düsseldorfer Rheinpromenade zu finden, denn beim Autotunnelbau blieb Platz für Kunst im Tunnel, „KIT“.
Noch mehr Muse für Museen? Bitteschön!

10. Aachener Dom

Karl der Große regierte ein europaweites Reich. Seinen Lieblingsort fand er bei den heißen Quellen in Aachen, hier legte er um 790 den Grundstein für seine Pfalz, die später zum Dom ausgebaut wurde. Nach seinem Tod wurde sie zu seiner Grabstätte und zum Krönungsort vieler deutscher Könige. Der schlichte Thron besteht übrigens aus Marmorplatten, die noch zu Karls Zeiten der Geburtskirche in Jerusalem entnommen wurden. 1978 war der Dom das erste deutsche Kulturdenkmal auf der Unesco-Welterbeliste.

Info: Welterbe virtuell entdecken! Ob Aachener Dom, Kölner Dom, die Schlösser in Brühl, die Zeche Zollverein oder Schloss Corvey – spektakuläre 360°-Panoramen der fünf UNESCO-Welterbestätten ermöglichen einen eindrucksvollen Besuch per Mausklick.

Zimmer frei in Nordrhein-Westfalen! Ob Kurzurlaub im Baum-Chalet, Ferien auf dem Hausboot oder eine Nacht im Bierfass – neben einem großen Angebot an Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen finden Urlauber in Nordrhein-Westfalen auch außergewöhnliche Übernachtungsmöglichkeiten für eine unvergessliche Reise.

Wer intensiv schmökern möchte zum Thema #rauszeitlust, kann sich gerne kostenfreie Broschüren bestellen. Eine Entdeckerkarte gibt es obendrein zu jeder Bestellung dazu.

Mehr zur #rauszeitlust auch auf der Homepage von Tourismus NRW.

Titelbild: Tobias Kruse

Mehr aus dem Web