Raus aus dem Kessel: Ab nach Waldenbuch!

Euch wird’s im Kessel zu eng? Für einen Städtetrip müsst ihr weder in den Flieger steigen, noch tief in die Tasche greifen. Auch die nähere Umgebung hat so einiges zu bieten – zum Beispiel Waldenbuch mit Dolce-Vita-Flair, einer Gin-Brennerei und tierischen Überraschungen.

Stuttgart – Ach, wie schön ist der Blick auf unser Stuttgarter Türmle! Ja, der Kessel hat mit seinen einmaligen Wanderwegen rund um unsere Home-Town ein paar Optionen für Wochenendausflüge parat. Trotzdem sehnt es uns Stadtkinder auch manchmal danach, Stuttgart fremdzugehen. Wenn einem zu Hause die Decke auf den Kopf fällt, hilft nur eines: Raus aus der überteuerten Stadtwohnung und den Kessel für einen Tag hinter sich lassen.

Magenkrummeln beim Fliegen treibt uns ins Stuttgarter Umland

Doch wohin? Insbesondere jetzt breitet sich ein eher mulmiges Gefühl in der Magengegend aus, wenn wir an das Fliegen in ferne Länder denken. Und das nötige Kleingeld für einen Städtetrip nach Venedig müssten wir auch erst Mal zusammenklauben. Da kommt es uns Sparfüchsen doch gerade recht, dass das Erlebnis nicht an den Grenzen unserer Heimatstadt endet. Neue Eindrücke sind gerade mal eine Busfahrt entfernt – und sogar noch im VVS-Gebiet enthalten. Für uns heißt es also: Abo rauskramen, Rucksäckle schultern und ab nach Waldenbuch.

Waldenbuch hat Daytrip-Potential

Das etwa 8700 Seelen zählende Städtle hat nämlich, anders als die geringe Einwohnerzahl vermuten lässt, ein großes Daytrip-Potential. Nicht nur die Altstadt entzückt uns mit ihren schmalen Gassen und Fachwerkhäusern. Vom Café über italienische Restaurants mit Dolce-Vita-Flair, einer Gin-Brennerei und tierischen Überraschungen lässt uns die sogenannte Stadt mit der Schokoladenseite nichts missen. Woher der schokoladige Zusatz in der Stadtbeschreibung kommt? Das verraten wir euch in unseren Geheimtipps für einen Ausflug nach Waldenbuch.

Sightseeing mit Altstadtflair und Plastiktüten

In Waldenbuch wandelt man im Altstadtkern zwischen Fachwerkhäusern umher. Wer sich durch die schmalen Gassen treiben lässt, läuft meist automatisch bergauf – und landet vor dem alten Rathaus der Stadt. Flankiert wird das von einem Marktbrunnen mit Instagram-Qualität. Doch damit nicht genug. Auch Stadtmauer, Backhaus, Zehntscheuer und andere Gebäude mit jahrhundertealter Geschichte gibt es in der Stadt im Schönbuch zu bestaunen.

Wer es schnaufend auf den Altstadthügel geschafft hat, der sollte sich das Museum der Alltagskultur nicht entgehen lassen. Statt verstaubtem Gedöns erwartet einen hier nämlich derzeit eine deutschlandweit bekannt gewordene Ausstellung – mit einem recht außergewöhnlichen Thema. Mit einem letzten Gruß werden hier die Plastiktüten in den Ruhestand verabschiedet. Falls euch das jetzt noch nicht überzeugt hat, kommt hier das für uns Schwaben schwerwiegende Argument: Der Eintritt ist koschdenlos.

Museum der Alltagskultur: Schloss Waldenbuch, Kirchgasse 3, Öffnungszeiten: Dienstag – Freitag 12 -17, Samstag & Sonntag 12 – 18 Uhr, Eintritt frei >>>

Gintastisches Geschmackserlebnis aus dem Schönbuch

Statt Kühlschrankmagneten könnt ihr euren Liebsten aus Waldenbuch ein Mitbringsel der besonderen Art schenken. Direkt vor Ort wird der Schönbuch Gin im Kupferkessel destilliert, verwendet werden Botanicals der Saison. Wacholder, Schokominze, Vermut, Angelikawurzel, Zitrone, Ingwer und Koriander landen letztendlich im Gin aus Waldenbuch.

Schönbuch Gin Brennerei: Weilerbergstraße 25, Öffnungszeiten: Montag 16 – 18.30, Donnerstag & Freitag 10 – 18, Samstag 9 – 13 Uhr >>>

Tierische Überraschung am Seitenbach

Ja, ihr hört richtig: Durch Waldenbuch fließt der Seitenbach. Wem das jetzt spontan nichts sagt, der rufe sich einfach nochmal die schwäbische Werbung in Erinnerung. Spätestens beim Stichwort Müsli sollte es Klick machen. Und wirklich: Hier steht die Mühle der Eltern vom Seitenbacher-Gründer Willi Pfannenschwanz. Im Mühlenladen könnt ihr das Müsli kaufen. Und wem für sein Brot noch das Mehl fehlt, der wird hier ebenfalls fündig. Der Weg hin zur Mühle am Seitenbach entlang hat eine Überraschung parat: Er führt an einem Gehege voll mit Damwild vorbei. So nah seid ihr den scheuen Tieren bestimmt noch nie gekommen.

Seitenbachmühle: Alte Dettenhäuser Straße 25, Öffnungszeiten: Montag – Freitag 9 – 18.30, Samstag 9 – 14 Uhr >>>

Café-Pause im Friedrich

Euer Schrittzähler kommt nicht mehr mit? Dann heißt es: Kaffeepäusle. Im Friedrich könnt ihr die Füße für ein paar Minuten hochlegen und ein Heißgetränk schlürfen. Doch nicht nur Kaffeeliebhaber werden hier fündig. Auch für einen Aperitivo ist das Friedrich der richtige Spot. Vor allem die selbstgebackenen Kuchen sind Soulfood pur – Inhaberin Anne Robotka backt zum Beispiel den Träubleskuchen nach dem Rezept ihrer Oma selbst. Das im August eröffnete Friedrich ist nach dem bekannten Dichter Schiller benannt. Der kehrte zu Lebzeiten eben in jenes Haus ein, als in diesem noch eine Posthalterei untergebracht war. Hier wechselten die Reisenden früher ihre Pferde, speisten und verbrachten dort die Nacht. Wo ihr in Stuttgart Kaffee trinken könnt, verraten wir euch hier.

Friedrich Café Bar Bistro: Auf dem Graben 22, Öffnungszeiten: Mittwoch – Donnerstag 14 – 22, Freitag 14 – 23, Samstag 12 – 23, Sonntag 12 -21 Uhr >>>

Eselsohren als Interieur bei der Buchfalterei

Ein Buchladen der anderen Art erwartet euch in der Altstadt. Denn zum Lesen sind die dort ausgestellten Exemplare nicht mehr geeignet. Dafür aber umso mehr als Geschenk für Schwiegereltern und Co. Denn Susanne Jarsch knickt mehr als nur Eselsohren in die Bücher. Durch die Falttechnik Orimoto entstehen ganz unterschiedliche Motive. So landen ausgelesene Romane nicht einfach im Bücherregal oder Altpapier, sondern verschönern euer Wohnzimmer.

Buchfalterei: Marktstraße 20, Öffnungszeiten: Donnerstag 15 – 18, Freitag 10 – 13 & 15 – 18 Uhr >>>

Vintage-Schätze bei Schicki Miki

Auf der Jagd nach Schätzen aus zweiter Hand seid ihr beim Secondhand-Laden Schicki Miki in Waldenbuch richtig. Vor allem hochwertige Textilien tauschen hier den Besitzer. Statt Flohmarkt-Feeling erwartet euch im Waldenbucher Lädle eine kleine Boutique voll mit pre-loved Teilen. Egal ob 20-Jahre alter Blazer oder kaum getragener Wintermantel – bei Schicki Miki schlägt das Herz von Shopping-Liebhabern höher. Wo ihr in Stuttgart Mode aus zweiter Hand bekommt, erfahrt ihr hier.

Schicki Miki: Marktstraße 1, Öffnungszeiten: Montag – Mittwoch 10 – 12, Donnerstag & Freitag 10 – 12 & 15 – 18, Samstag 10 – 12-30 Uhr >>>

Die schokoladige Seite von Waldenbuch: Ritter Sport

Kein Geheimtipp, dafür aber umso mehr ein Muss beim Besuch von Waldenbuch: Ritter Sport. Hier steht die einzige Fabrik für die quadratische Schokolade weltweit. Täglich laufen in Waldenbuch drei Millionen Tafeln übers Band. Für Schleckermäuler bietet der SchokoShop eine riesige Auswahl an Carbs. Und er hält sogar ein paar Specials bereit! Im Regal findet ihr neue Schokoladenkreationen, die es im Handel noch nicht zu erwerben gibt, die günstigere Bruchschokolade lässt das Herz eines jeden Schwaben höher schlagen. In der Schokoausstellung gibt’s News und Infos rund um die Köstlichkeit. Wer danach noch einen Schuss an Glückshormonen braucht, der bucht sich am besten schon vorab einen kostenpflichtigen Workshop in der SchokoWerkstatt. Ob Marshmallows oder Knallbrause: Eurer Fantasie sind bei der Kreation eurer eigenen Schokolade keine Grenzen gesetzt.

Ritter Sport: Alfred-Ritter-Straße 27, Öffnungszeiten SchokoShop: Montag – Freitag 9 – 18.30, Samstag 9 – 18, Sonntag 11 – 18 Uhr, Öffnungszeiten Schokoausstellung: Montag – Sonntag 11 – 17 Uhr, SchokoWerkstatt: vier Workshops täglich, pro Person 7 €, ausschließlich mit Anmeldung >>>

Picknick auf dem Premiumwanderweg

Euch ist nicht so nach Kleinstadttrubel zumute? Dann ab in die Natur! Am nördlichen Rand des Schönbuchs verläuft der Premiumwanderweg „Herzog-Jäger-Pfad“. 13,7 Kilometer geht es dort über Stock und Stein. Und noch dazu habt ihr von den Knaupwiesen aus einen tollen Blick auf die, naja, Skyline von Waldenbuch. Amore pur verspricht ein Picknick vor Ort. Mehr Romantik fürs erste Date geht nur mit Kesselblick! Und während der Natur- und Genießerwochen könnt ihr euch einen Picknickkorb in Waldenbuch gönnen. Gewählt wird zwischen drei verschiedenen Körben. Picknickdecke, Geschirr, Besteck und Korb erhaltet ihr gegen Pfand direkt zum Essen dazu. Den Korb solltet ihr einen Tag vorab bei dem jeweiligen Restaurant vorbestellen. Wo ihr noch bis Ende September einen mit Leckereien gefüllten Korb in Waldenbuch bestellen könnt, erfahrt ihr mit einem Klick hier.

Premiumwanderweg: Start: beim Braunäcker-Parkplatz, Länge: 13,7 Kilometer, Wanderzeit: 4,5 Stunden >>>

Dolce Vita in der Osteria da Maria

Einen perfekten Abschluss eures Daytrips ins malerische Waldenbuch bildet ein Besuch in der Osteria da Maria. Das italienische Restaurant in der Altstadt öffnet seine Pforten meist erst abends. Über den Tag sind die Besitzer nämlich im Garten beschäftigt, wo sie die Produkte für euer Abendessen anbauen. Lokale und regionale Zutaten kommen hier in die Pfanne. Die Pasta wird aus Eiern der dort gehaltenen Hühnern frisch zubereitet. Und sogar das bio-zertifizierte Olivenöl stellen die Restaurant-Besitzer selbst her. Dafür reisen sie nach Sizilien, wo ihre Olivenbäume stehen. Platz nehmen die Gäste in einem denkmalgeschützten Fachwerkhaus. Wer die italienische Küche noch besser kennenlernen will, der kann an einem Kochkurs teilnehmen. Dafür muss man dann doch tiefer in die Tasche greifen, etwa 100 Euro werden pro Kursteilnehmer fällig. Jetzt habt ihr Lust auf Pizza bekommen? Das sind unsere Tipps für Stuttgart.

Osteria da Maria: Markstraße 9, Öffnungszeiten: Mittwoch – Montag 18 – 22, Sonntag 12 – 14 & 18 – 22 Uhr, Dienstag Ruhetag >>>

Einwohnerzahl: In der Stadt im Schönbuch leben gerade mal 8737 Einwohnern. Doch obwohl nur so wenige Waldenbuch ihr Zuhause nennen, hat die sogenannte Stadt mit der Schokoladenseite einiges zu bieten.

So kommt ihr hin: Wer einen Roadtrip nach Waldenbuch plant, der fährt am besten die B27 und nimmt die Ausfahrt Plattenhardt/Fildorado. Auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln kommt ihr nach Waldenbuch. Das liegt sogar gerade noch so im VVS-Gebiet. Dazu steigt ihr in die S-Bahn in Richtung Leinfelden-Echterdingen und nehmt ab dort den Bus. Dabei habt ihr die Wahl zwischen 826, 828 und 86.

Und wer jetzt noch Lust auf einen weiteren Ausflugstipp hat: Hier geht es direkt weiter nach Tübingen.

Mehr aus dem Web