Portugal mitten in Stuttgart: Café Lis

Galao, Pasteis de Nata und Tosta Mista: Das neue Café Lis am Fluxus verspricht portugiesische Lebensart mitten im Kessel.

Stuttgart – Warum eröffnet man ein Café? Weil man das mit der Gastro mal versuchen will. Oder weil man im Urlaub merkt, dass es genau so einen Laden noch nicht in der eigenen Stadt gibt. Oder aber, weil bald eine große Lücke entsteht, die gefüllt werden will. Und muss. Für dieses Vorgehen haben sich die Macher der neuen Gastro am Fluxus entschieden.

Bekannte Räume, neuer Esprit

Die Macher, das sind Carlos Coelho, Heiner Scholz und Nima Nafeei. Letzterer hat auch das Coffee Fellows gemacht, die selbe Location, in die jetzt das Lis einziehen wird. Mit dem Ende der Ära Fluxus wird eine wichtige Anlaufstelle für Gastro und Kultur wegfallen. Um den anstehenden Verlust aufzufangen, eröffnet das Lis nur ein paar Türen weiter. Immer noch Teil des Fluxus, aber nicht von den Bauarbeiten betroffen, die ab Sommer starten sollen, wird das Lis auf lange Zeit seine Türen zwischen Calwer Straße und Rotebühlplatz öffnen.

Portugiesische Lokalitäten findet man in Stuttgart kaum und wenn, handelt es sich um kleine familiengeführte Restaurants. Bei Carlos, Nima und Heiner aber handelt es sich um Gründer, Unternehmer und Gastroexperten – eine einmalige Mischung.

Lissabon-Gefühl nach Stuttgart bringen

Während man Carlos aus beispielsweise dem Keller Klub oder aus dem alten Rocker 33 kennt, hat sich auch Nima seit zwanzig Jahren der Gastronomie verschrieben und zeichnet sich beispielsweise verantwortlich für das Woody’s im Stuttgarter Norden. Heiner hat im vergangenen Jahr das Coworking-Space Live at Stuttgart im ehemaligen Leitz-Areal hochgezogen.

Start-up ist auch die Antwort auf die Frage, warum es ein portugiesisches Café wird. Da wird jetzt die ein oder andere Augenbraue hochgehen, aber die Erklärung leuchtet ein. Alle drei sind mehr oder weniger eng mit dem Thema Start-up verbandelt. Hier schlägt sich die Brücke nach Lissabon, denn die dortige Start-up-Szene ist signifikant am Wachsen. Es war also keine rein kulinarische Entscheidung. „Wir wollten dieses Lissabon-Gefühl nach Stuttgart bringen“, lautet das einstimmige Credo.

„Portugal ist im Aufschwung“

Und doch haben die portugiesische Küche und Kaffeekultur auch ihre Vorzüge. Gerade der Kaffee ist in seiner Vielfalt hier noch nicht sehr bekannt. Ein Carioca beispielsweise ist ein Espresso in abgeschwächter Form. Womöglich also perfekt für Leute, die ab 16 Uhr auf das schwarze Gold aufgrund ihres Schlafrhythmus verzichten. Neben dem eher unbekannten Carioca, werden sich auch bekannte Namen auf der Karte des Lis finden: Bica und Galao, Sagres, verschiedene Törtchen, definitiv die geliebten Pasteis de Nata und auch Tosta Mista.

„Ziel ist es, hier einiges zu implementieren“, sagt Carlos, Betriebsleiter des Lokals. Neben der gustatorischen Wahrnehmung geht das über die Optik. Streetart-Künstler aus Lissabon werden ein Stück ihrer Heimat auf die Wände des Lis übertragen. „Man wird Portugal in den Produkten und der Kunst finden“, so Carlos weiter, „nicht aber in Form der romantischen Fischerkneipenästhetik. Es soll eher das moderne Lissabon widerspiegeln.“

Kaffee, Kultur, Co-Working

„Wenn ich mit meinen Freunden einen Trip nach Lissabon plane, dann mache ich das im LIS. Oder auch wenn ich mit Start-ups aus Lissabon verhandle – die Verträge werden hier unterschrieben“, schaltet sich Heiner ein und malt sich Zukunft und Flair des Lis aus. Workspace kann es auch gerne werden, WLAN und ausreichend Steckdosen sind schon eingeplant.

Das offizielle Opening ist am Samstag, den 31. März. Zukünftig hat das Lis den ganzen Tag geöffnet, los geht’s werktags um 7 Uhr. Samstags wird auch mal ein DJ zugegen sein, im Vordergrund steht aber der gediegene Bar-Charakter.

Baustellen-Partys zum Start

Um die Wartezeit bis zur Eröffnung des Café Lis zu verkürzen, wurde am Wochenende eine Baustellen-Party veranstaltet. Das Ganze hat im Rahmen der Fluxus Block Party stattgefunden. Mehr Infos über das neue Café an der Calwer Straße findet ihr hier.

Mehr aus dem Web

2 Thoughts

  1. Das lis-t sich ja super! Aber warum wurde das Café nicht im neuen und so gehypten bzw. wohl offenbar letztes Jahr eröffneten Leitz / „Live At Stuttgart“ Areal platziert? Das wäre doch der perfekte Platz?

    1. Hi chuck, gute Frage, das Areal ist ja leider noch nicht eroeffnet. Wir arbeiten hart an LIVE AT STUTTGART im Leitz, sicher mit all den Huerden auf die wir getroffen sind haben wir nicht gerechnet. Umso mehr freuen wir uns, dass wir jetzt mit dem LIS schon mal positive Vibes in die City bringen koennen, LG Heiner

Hinterlasse eine Antwort