Pflege-Tipps für Zimmer-
Pflanzen

Auch während der kalten Jahreszeit, benötigen unsere Zimmerpflanzen spezielle Pflege. Hier kommen ein paar Pflege-Tipps von Miriam Köpf, die sich als Designerin auf Pflanzen im Raum spezialisiert hat.

Stuttgart – Plant-Ladies (und -Gentlemen natürlich auch), aufgepasst. Wir widmen uns heute unseren grünen Faser-Freunden. Jawohl. Das haben sich Monstera, Pilea und Co. aber auch wirklich verdient. Stehen sie im Winter doch meist zu nah an der Heizung oder fristen ein Dasein im zu dunklen Eck, eingestaubt und hängengelassen. Das muss doch nicht sein. Gut, dass social-media-mäßig Plant-Lovers zueinander finden und auch im wahren Leben Pflanzen mehr denn je Beachtung finden und mit anderen feinen Details zum It-Interior-Piece auserkoren werden.

Redet mit euren Pflanzen!

Miriam Köpf ist nicht erst seit gestern unsere Pflanzen-Fachfrau des Vertrauens. Im Frühjahr 2018 stellte sie ihre Installation „Spring Flush“ im Büro von Stadtkind, Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten aus und auch so kennt sich die Designerin einfach bestens mit Pflanzen aus – denn sie entschied eines Tages: „Ich hab’s einfach gemacht – in Räumen mit Pflanzen gearbeitet.“

Kein Wunder mussten wir sie bei dem Thema zu Rate ziehen und konnten ihr ein paar Tipps zur Pflanzen-Pflege entlocken:

  • Weniger ist mehr: Je mehr verschiedene Pflanzen man hat, desto komplizierter wird das Leben mit den Pflanzen!
  • Wenn man keinen Plan von Pflanzen hat, am besten größere Pflanzen kaufen, die verzeihen mehr – zum Beispiel falsch gießen.
  • Darauf achten, dass sie aus einer Pflanzengruppe, aus einer Region stammen und sie so auch zusammenstellen.
  • Pflanzen im Winter eher an kühle Orten stellen, sie wollen ihre Ruhe, machen auch Winterpause – weg von der Heizung!
  • Eine höhere Luftfeuchtigkeit erzielt man mit Wasserschalen, Besprühen, Wäsche im Zimmer trocknen.
  • Alle 14 Tage eine Pflanzenstunde einplanen, danach schauen, brauchen die grünen Faser-Freunde neue Erde etc.
  • Pflanzen im Winter hell und kühl stellen.
  • Bei fast allen Pflanzen das Gießen um circa die Hälfte reduzieren, da sie im Winter auch eine Art Winterruhe machen und kaum wachsen
  • nicht düngen in den Wintermonaten (siehe Winterruhe)
  • bei Pflanzen mit großen Blättern, die Blätter regelmäßig abwischen, da sich dort Staub lagert (meditative Winterarbeit)
  • mit den Pflanzen sprechen. Ich verspreche ihnen zum Beispiel immer, dass sie bald wider mehr Sonne und Licht bekommen, wenn sie den Winter gut durchhalten

Außerdem hat Miriam noch einen Buch-Tipp parat: House of Plants. Die Mädels beraten vor allem über Pflanzengruppen.

Mehr aus dem Web