Patrice Grad: „Mehr Wertschätzung für das Nachtleben“

Patrice „Benztown Patze“ Grad ist aus dem Stuttgarter Nachtleben nicht mehr wegzudenken: Nach dem Aus für den Club Romy S. musste sich der Booker wieder neu erfinden. Wie es weitergeht? Mit richtig Bock, weniger Druck, neuen Kooperationspartnern, Veranstaltungen in verschiedenen Locations und dem Wunsch, dass die Gäste das Feiern wieder mehr genießen.

Stuttgart – „Das war richtig toll, die Leute sind abends gekommen und bis zum Morgen geblieben. Ich hatte teilweise richtig Gänsehaut“, schwärmt Patrice von seiner Veranstaltung am Samstag in Zusammenarbeit mit dem White Noise. Anfangs war es gar nicht so leicht neue Clubs und Locations für die gemeinsame Sache zu gewinnen. Patrice lacht: „Immerhin bin ich denen als Konkurrent bis vor ein paar Monaten noch auf den Sack gegangen.“

Weniger Veranstaltungen, weniger Druck

In Zukunft möchte der Nachtleben-Tausendsassa sich mehr auf das konzentrieren, worauf er Bock hat. Das bedeutet: weniger Veranstaltungen und dafür richtig gute – mit Acts sowie Crews, die eine Art Gemeinschaftsgefühl leben. Denn das ist, was Stuttgart braucht: Wertschätzung für Veranstaltungen sowie der Fokus auf das gute Gefühl einer Nacht.

Momentan geht Patrice für seinen „Benztown Artists“-Kosmos mit neuen und altbekannten Partnern an den Start: DJ-Locals wie Minimalte & Karaat, Philipp Werner, diginights, Kaufhaus Mitte, Nightowl und natürlich Locations wie Lehmann, White Noise, Romantica und Hallo Emil.

Nach über 20 Jahren im Nachtleben – 11 davon im Romy S. – stellt Patrice fest: „Dieser Job ist einfach so geil. Wer kann schon seine Freunde mit zur Arbeit nehmen und mit ihnen feiern?“

Voll motiviert, mit neuem Drive, genießt er die Entschleunigung: „Ich muss nicht mehr jede Woche eine Veranstaltung planen. Für mich reicht das zweimal im Monat. Deshalb fällt eine Menge Druck von mir ab und das fühlt sich echt gut an.“ Nebenbei hat Patrice seine Finger natürlich noch in anderen Projekten im Spiel, verwaltet Social-Media-Auftritte, übernimmt Eventplanungen und Co.

Feiern im Moment

Mit der neu gewonnenen Freiheit fühlen sich auch plötzlich die Nächte wieder anders an: „Es ist irgendwie leichter. Zwar bin ich vor Veranstaltungen noch immer aufgeregt, aber diesmal war es irgendwie euphorischer.“

Seine Idealvorstellung ist es, dass die Stuttgarter zu Veranstaltungen gehen, weil sie mit der Veranstaltungsreihe oder der Location gute Partys und durchgefeierte Nächte verbinden. „Ich würde gerne wieder dahin zurück, dass man nicht erst die Acts des Abends checken muss, um zu entscheiden, wohin es geht.“

Einfach wieder feiern, mehr im Moment sein – und das gemeinsam, am liebsten bis nach der Afterhour. Vielleicht auch schon Ende März bei seiner nächsten Veranstaltung im Lehmann, die übrigens auch eine Geburtstagsparty für ihn selbst wird.

Freitag, 29.03.2019, Lehmann Club, Breitscheidstraße 12

Format: B (Formatik, Berlin)
Oliver Schories (SoSo, Hamburg)
Minimalte & Karaat (We Are LCMTN, Stuttgart)
Philipp Werner (Bass am Sonntag, Stuttgart)
Benztown Artists pres.:
HERZ & SEELE – Since 1972

Mehr aus dem Web