Nörgeln in the City: Ziegenkäse, nein danke!

Wir Stadtkinder lieben unsere Stadt. Doch manche Dinge im Kessel regen uns einfach nur auf. Zum Beispiel der übermäßige Einsatz von Ziegenkäse auf den Speisekarten der Stadt. Koriander und Rosenkohl, geht bitte zur Seite. Unsere Autorin eröffnet das Food-Shaming für Ziegenkäse – (und Milch).

Stuttgart – Es ist Samstag. Die Sonne scheint. Ich stehe am Marienplatz in der Warteschlange der Gelateria. Vor mir eine Mutter mit Sohn, ich schätze ihn auf sieben Jahre. „Fritz, such‘ dir doch bitte eine Eis-Sorte aus“, sagt sie zu ihrem Kind. Ob Fritz weiß, welche Freiheit vor ihm liegt? Wenn ich zurück an meine Kindheit denke, sehe ich blaues Schlumpfeis, Zitrone, Stracciatella, Cola-Geschmack – das mit Cookies gab es ja damals noch nicht. Und was macht Fritz? Fritz sagt: „Einmal Rosmarin-Ziegenmilch, bitte.“

Ziegenkäse-Hype – ohne mich!

Klar, kann man sich jetzt fragen: Muss die sich darüber aufregen? Die Antwort lautet: nein. Aber in einem Land, in dem Nachbarn Zettele schreiben, auf denen sie mit Datum und Uhrzeit akribisch festhalten, um wie viel Millimeter sich der Läufer vor der Haustür verschoben hat, kann ich auch mal meiner Abscheu gegen Ziegenkäse Luft machen.

Es ist ein Food-Trend, den ich seit Jahren beobachte: Egal, ob beim perfekten Dinner oder auf Stuttgarter Speisekarten. Überall muss jetzt Ziegenkäse drauf. Ist zwar eher so 2017, aber wir freuen uns ja auch immer noch über Buddha-Bowls.

Und jetzt kommt mir bitte nicht mit Rosenkohl und Koriander. Immerhin wird das nicht mit Kürbis auf eine Pizza gelegt, mit Birnen und Honig serviert, als Saucen-Grundlage benutzt oder als Frischkäse-Rolle zum Brunch gereicht. Außerdem ist auf der Arschloch-Lebensmittel-Liste genügend Platz für alle. Also nicht schubsen, ich habe eine Spucktüte im Rucksack!

Nein heißt nein

Noch schlimmer als Ziegenkäse an sich, ist die Tatsache, dass ein „Nein, danke“ nicht akzeptiert wird. Ziegenkäse ist einfach zu hip und cool, um ihn nicht zu mögen. Sozusagen die Avocado an der Käsetheke. Ein Hype, auf den ich verzichten kann.

„Ach, probier‘ doch mal, der ist echt voll mild.“ Lüge, immer. Jonathan Frakes würde sagen: Diese Geschichte ist frei erfunden.

Auf die Frage „Habt ihr auch einen anderen Käse statt Ziegenkäse?“, folgt immer ein abfälliger Blick und: „Hm, schon. Aber das passt halt leider nicht so gut zusammen.“ No risk, no fun. Das ist mein Motto.

Am schlimmsten sind jedoch die Menschen, die der Meinung sind, sie müssten gar nicht mehr fragen oder es verheimlichen, bevor sie Ziegenkäse unter das Essen mischen. Ich nenne das übrigens Körperverletzung.

Ziegen-GIFs statt Ziegenkäse

Hier mal eine Liste mit Lebensmitteln, die man auch ohne Ziegenkäse oder Milch essen kann:

  • ALLE!

Dazu zählen übrigens auch Butter, Müsli, Joghurt, Feigen und Couscous.

Natürlich ist das alles sehr dramatisiert dargestellt und die Welt geht davon nicht unter – aber kein Ziegenkäse ist definitiv eine Lösung. Zumindest für mich. Und das kann man doch auch einfach mal akzeptieren?

Also back to Club Mate und lustigen Ziegen-GIFs. Die sind nämlich wenigstens süß.

via GIPHY

Mehr aus dem Web