Nörgeln in the City: Shopping auf der Königstraße? Nein danke!

Wir Stadtkinder lieben unsere Stadt! Doch nicht alles im Kessel löst bei uns Begeisterungsstürme aus. Shopping in der Innenstadt findet unser Autor mittlerweile zum Davonlaufen.

Stuttgart – Dass Stuttgart ein beliebtes Ziel für eine ausgiebige Shoppingtour ist, das verrät ein Blick auf die meist doch sehr volle Königstraße und die belegten Parkhäuser in der Innenstadt. Zwischen Hauptbahnhof und Rotebühlplatz schieben sich die Menschenmassen durch die Straßen – vorbei an Baustellen, Billigketten und Outlets. Doch ist Stuttgarts sogenannte „Einkaufsmeile“ wirklich noch ein attraktiver Ort?

Shopping-Wüste Stuttgart?

Es gibt wirklich vieles, was ich in Stuttgart sehr gerne mache. Vieles wofür ich den Kessel einfach liebe. Shoppen gehört aber definitiv nicht dazu. Und auf der Königstraße erst recht nicht. Denn für mich ist dieser Ort inzwischen so unattraktiv wie nie zuvor. Ich will hier niemandem die Freude am Shoppen nehmen, aber das Einkaufen auf der Königstraße bedeutet für mich mehr Stress als der Feierabendverkehr für den durchschnittlichen Stuttgarter Berufspendler.

Ich übertreibe? Wohl kaum! Es reichen schon wenige Minuten auf der Königstraße und schon habe ich genug. Nichts wie weg hier, denke ich. Und ich versuche es echt immer wieder – es macht einfach keinen Spaß! Zu voll, zu laut, überall der gleiche Einheitsbrei – bis auf wenige Ausnahmen. Dazu kommen dann noch die vielen Baustellen und das Chaos auf den Straßen ist perfekt.

Ein Shoppingerlebnis zum Davonlaufen

Eigentlich habe ich ja nichts gegen Shopping. Auch ich schlendere gerne mal durch die Stadt, schaue mich um. Aber der Spaß bleibt dann halt leider doch oft auf der Strecke. Vielleicht werde ich aber auch einfach immer mehr zum echten Shopping-Muffel?

Die Menschenmassen, die ihre Billigklamotten über die Königstraße schleifen, Berge von Klamotten, in denen man Wühlen muss, um seine passende Größe zu finden, die stickigen Umkleiden, das (verständlicherweise) oft gestresste Personal, die Warterei an der Kasse – das ist für mich inzwischen der typische Bild von Shopping in Stuttgarts Innenstadt.

Schon lange spricht man ja vom Wandel, dem sich der Einzelhandel überall unterzieht – in Stuttgart ist dieser aber nicht unbedingt positiv. Und ich versuche zwar immer wieder, dem Einzelhandel in unserer Stadt eine Chance zu geben, doch meistens ist es zum Schluss ein Shoppingerlebnis zum Davonlaufen.

Support your local Einkaufsstraße? Gerne, aber…

Wenn ich die Entwicklung in Stuttgart so betrachte und meine eigenen Empfindungen mit einbeziehe, ist mir ziemlich schnell klar, warum viele Leute einfach alles online kaufen und jeden Tag eine Flut an Paketen den Kessel erreicht. Was aber natürlich auch nicht die einzige Lösung sein darf und kann, bedenkt man Verpackungsmüll und unterbezahlte Paketboten. Aber es ist eben der einfachere Weg, mit ein paar Klicks von daheim aus alles zu erledigen. Support your local Einkaufsstraße? Gerne – aber dann soll es bitte auch wieder mehr zum Supporten geben.

Mehr aus dem Web