Die Kulturinsel ist wieder am Start

Es wirkte ruhig auf der Kulturinsel. Doch langsam kehrt wieder Leben ein und es gibt gute Neuigkeiten: Die ersten Veranstaltungen auf der Insel sind spruchreif.

Stuttgart – In Bad Cannstatt geht so einiges, auch sonntags – und bald auch wieder auf der Kulturinsel. Ein Politik-Blind-Date trifft auf Yoga und Breakdance, Oper auf Trap und ein neues Künstlercafé auf Urban Gardening. Ja, es geht wieder rund auf der Insel. Und das freut uns. Denn für gefühlte Ewigkeiten hing hier alles in der Schwebe. Man stellte sich lange die Frage, wie es weitergehen würde, unter anderem auch, weil ein Teil des alten Zollamt-Gebäudes weichen musste. Nun geht es aber hochmotiviert weiter – mit einem prall gefüllten Programm.

Mehr Vielfalt auf der Insel

Die Kulturinsel gibt dem von der Stadt Stuttgart geförderten #Willkommensraum ein neues Zuhause. Durch den Umzug in neue Räumlichkeiten werde es künftig noch mehr Platz geben, um zur Integration geflüchteter Menschen und zur Stärkung des nachbarschaftlichen Zusammenhalts beizutragen.

Alles neu im Künstlercafé

Der Startschuss fällt im Mai. Jeden Sonntag öffnet der Willkommensraum für das Künstlercafé seine Türen und bietet dabei ein regelmäßig wechselndes Programm. Von Ausstellungen über Live-Musik oder Lesungen bis hin zu Rauminstallationen und Workshops ist alles möglich. Jeder ist eingeladen, seine Kreativität im Rahmen des Künstlercafé zu entdecken und auszuleben – oder als Gast die Darbietungen der anderen auf sich wirken zu lassen. Ihr habt eigene Vorstellungen und Ideen? Dann kontaktiert die Kulturinsel: aktiv@kulturinsel-stuttgart.org

Trommeln, Yoga und Breakdance

Multikulti im Café International

Das Café International soll ab Mai ein offener Raum für alle sein, um den Austausch zwischen den Kulturen und Nationen zu fördern. Im Zentrum steht dabei immer voneinander und miteinander zu lernen und dadurch ein Gemeinschaftsgefühl entstehen zu lassen. Bereits jetzt stehen viele Ideen im Raum. So soll im Rahmen des Cafés eine Beratungsstelle an den Start gehen, die im Umgang mit Asylanträgen, Briefen und Verträgen unterstützend zur Seite steht.

Über ein Sprachtraining-Angebot soll Erleichterung bei alltäglichen Dingen, wie etwa dem Kauf eines Tickets, geschaffen werden. Weitere Ideen sind gemeinschaftliches Kochen durch Kooperation mit Foodsharing sowie gegenseitiger Austausch bei Kaffee, Musik und Snacks. Stattfinden wird das Café International jeden Samstag ab 15 Uhr im Willkommensraum auf unserer Insel.

Westafrikanische Stimmung durch den Trommelworkshop

Auch in diesem Jahr werden wieder Trommelrhythmen auf der Insel zu vernehmen sein, denn der Workshop mit Bakary Koné geht in die dritte Runde und wird im Rahmen des Willkommensraum neu in Szene gesetzt! Denn ab sofort können jeden ersten Montag im Monat Geflüchtete und Nachbarn umsonst vorbeikommen, um zusammen die unterschiedlichsten Rhythmen auf der traditionellen Djembe zu erlernen. Auf einen Hauch von Westafrika könnt ihr euch an jedem Montag ab 19 Uhr freuen.

Von Sonnengruß über Kobra und Krieger 

Ab dem 9. Mai wird es auf der Kulturinsel im Rahmen des Willkommensraumes einen Yogakurs im Angebot geben. Das Besondere: Es gibt keine verpflichtende Kursgebühr, sondern jeder darf der Lehrerin Sonja Hradetzky am Ende des Kurses eine freiwillige Spende hinterlassen. Damit wolle man den Kurs auch für Geflüchtete leicht zugänglich machen und so den Zugang zu Yoga für Menschen aller Einkommensschichten öffnen. Die Plätze sind begrenzt, Anmeldung erfolgt unter: sonja_hradetzky@web.de. Mitzubringen ist nur eine Matte.

Lust auf Breakdance?

Möglich macht das der Verein Underground Soul Cypher – ein Zusammenschluss aus Künstlern und an Hip-Hop orientierten Initiativen und Veranstaltern für eine regionale Kulturförderung. Einmal im Monat wird der Verein im Rahmen des Willkommensraum auf unserer Insel einen Breakdance-Workshop anbieten. Wie auch beim Yogakurs gibt es keine verpflichtende Kursgebühr.

Inselgrün erwacht

Nicht nur die Gestaltung des Willkommensraums nimmt Fahrt auf. Auch der Urban Garden Inselgrün macht sich bereit für die kommende Gartensaison. „Unser #Helfertreff sprüht bereits vor Ideen und steckt voller Motivation, um die neue Gartensaison lebhaft zu gestalten“, heißt es von der Kulturinsel. Seit April findet der Treff wieder an jedem zweiten und vierten Sonntag (14 – 18 Uhr) im Monat und zusätzlich jeden letzten Mittwoch (18 – 20 Uhr) im Monat direkt auf der Insel statt.

Um dem Helfertreff eine neue Heimat zu geben, wurde extra eine Garten-Werkstatt auf der Insel eingerichtet. Aktuell wird beispielsweise ein Gewächshaus im Garten angelegt. Auch die Themen Hydroponik und vertikales Gärtnern werden zukünftig im Fokus stehen. Wenn ihr Holz, Steine, Keramik und bepflanzbare Behälter zu verschenken habt oder Teil der Garten-Crew werden möchtet, dann kontaktiert die Kulturinsel über: aktiv@kulturinsel-stuttgart.org

Lernen im Garten – die Wildkräuterführung

Auch dieses Jahr wird im Garten nicht nur Neues angepflanzt, sondern auch wieder geerntet und Wissen vermittelt. Daher freue man sich, dass Birgit Haas auch 2019 wieder ihre Wildkräuterführung im Garten anbietet. „Erfahrt alles rund um Wildkräuter und freut euch auf eine anschließende Verköstigung.“ Der erste Termin steht schon fest: Am 11. August startet die erste von vier geplanten Führungen.

Der Frühling wird elektronisch

Mit dem Frühjahrserwachen von Inselgrün werden ab Mai auch wieder melodisch elektronische Klänge den Garten erfüllen.

Am 18. Mai macht sich Redirection erneut dazu auf, einen Ort der Gemeinschaft zu kreieren, der zum Genießen elektronischer Klänge einlädt. „Freut euch auf einen entspannten Tanz mitten im Grünen und begrüßt die Frühjahrsonne“, heißt es von der Kulturinsel.

Experiment Theater: Open-Air Trapoper auf der Insel

Ein weiteres kulturelles Highlight können wir euch auch bereits heute verraten: Das experimentelle Theaterlabel „Tacheles & Tarantismus“ kehrt im Sommer mit einer neuen, spannenden Produktion zurück auf die Kulturinsel. Nach ihrem Erfolg mit dem Technotheater „Surreale Realität“ im Vorjahr, feiern sie mit ihrem Stück „Ubu – Eine Trapoper“ ihre Rückkehr auf die Insel. Die Premiere des Stücks findet am 29. August statt – und zwar Open-Air!

Bunt, vielfältig und sozial

Blind-Date und Politik passen nicht zusammen? Am 19. Mai beweist der Verein „Zirkus Mutter Erde“ in Kooperation mit der Kulturinsel Stuttgart und der politischen Initiative „Unsere Zukunft“ auf unserer Insel das Gegenteil und bereitet euch auf die anstehende Kommunalwahl am 26. Mai vor! Von jeder Liste wird ein Kandidat eingeladen, der sich euch auf der Bühne präsentiert – und zwar maskiert, also völlig anonym!

Überzeugt euch der Kandidat? Dann lasst ihn weitersprechen! Was aber, wenn die Inhalte nicht euren Nerv treffen? Dann habt ihr als Publikum die Macht, den Politikern jederzeit direkt euer Feedback zu geben. Eure Chance um herauszufinden, wo ihr am 26. Mai bei der Kommunalwahl euer Kreuz machen wollt!

Entdeckt die Kulturinsel und jede Menge geniale Projekten aus Stuttgart und Umgebung – am 30. Mai beim KIS-Tag. Dabei erhalten Initiativen und Projekte die Möglichkeit sich zu präsentieren.

Ihr wollt mit eurem Verein oder eurer Initiative Teil des KIS-Tages werden? Dann bewerbt euch beim Kulturbüro Sorglos unter kontakt@kulturbuero-sorglos.de und präsentiert euch und eure Anliegen am 30. Mai auf der Insel.

Mehr aus dem Web