Neues Leben für Brautkleider: Vida Brautatelier in Stuttgart-West

Julia Hezel gibt in ihrem Vida Brautatelier im Stuttgarter Westen Brautkleidern ein neues Leben – denn alle Modelle in ihrem Studio sind Secondhand.

Stuttgart – Julia Hezel sitzt auf der Bank vor ihrem Laden in der Ludwigstraße. „Ich bin einfach immer noch überwältigt, was da alles passiert ist.“ Schon im Februar gründete die 30-Jährige Vida. „Die Vision hatte ich schon lange. Nur musste ich mich erst trauen, damit rauszugehen. Das war ein wichtiger Schritt für mich.“ Julia, die von den meisten Juli genannt wird, reduzierte die Stunden ihres Vollzeitjobs als Lehrerin und arbeitete viel im Stillen – an Konzept, Logo und Homepage. „Ich war ready!“ Und dann kam Corona.

Vida will Bräute miteinander verbinden

Julia will Brautkleidern, von denen sich ihre Besitzerinnen trennen wollen, eine zweite Chance geben. Bräute können also hier nicht nur ihr Hochzeitskleid kaufen, sondern auch auf Kommissionsbasis verkaufen. Julia weiß: „Jeden spricht man damit nicht an. Das ist mir bewusst. Doch ich möchte das mottige Klischee vom Secondhand-Kleid aufheben und eine schöne, moderne und cleane Atmosphäre schaffen.“ Die Kleider nimmt Julia nur gereinigt an. Die Kostenspanne ihrer Modelle liegt zwischen 100 und 1000 Euro. Die Stile variieren: mal klassisch, mal romantisch, mal Prinzessin, mal minimalistisch. Die Kleider präsentiert Julia auf ihrem Instagram-Account.

Für die 30-Jährige Neugründerin steht nicht nur die Nachhaltigkeit im Vordergrund, sie will vor allem auch Bräute unbekannterweise miteinander verbinden. „Jedes Kleid wird unter dem Namen der Frau verkauft, die das Brautkleid abgegeben hat. Ich biete ihnen auch an, dass sie eine kleine Nachricht oder Geschichte dazu schreiben können, welche die neue Braut dann mit dem Kleid überreicht bekommt. Auf Wunsch bleibt das natürlich auch anonym.“

„Echte Liebesgeschichten gehen nie zu Ende“

Anfangs wollte Julia von zu Hause aus starten. Viele ihrer Kleider ergatterte sie über Ebay oder im Bekanntenkreis. Doch bevor es überhaupt richtig losgehen konnte, machte Corona den Plänen einen Strich durch die Rechnung. „Es wurde einfach alles komplett umgeschmissen.“ Die Kleiderannahmen verschoben sich, so hatte Julia nur wenige Modelle, die sie überhaupt anbieten konnte und Anprobetermine waren lange nicht möglich.

Doch wie es eben manchmal so ist – Julia glaubt an Schicksal – ergab sich im Mai eine ganz neue Möglichkeit für Vida: In der Ludwigstraße entdeckte Julia eine freie Ladenfläche und jetzt, nur wenige Monat später, geht’s mit dem eigenen Brautgeschäft so richtig los. „Ich habe das Atelier mit viel Liebe eingerichtet und auch wenn noch nicht alles perfekt ist, fühlt es sich einfach richtig an.“

„Echte Liebesgeschichten gehen nie zu Ende“, hat Künstlerin Dijana Hammans kunstvoll an die Scheibe des Ateliers geschrieben. Julias Lovestory mit Vida fängt gerade erst an. Ab sofort können Bräute Termine vereinbaren. Mehr Infos findet ihr hier >>>

Vida Brautatelier: Ludwigstraße 97, Stuttgart-West

Mehr aus dem Web