Made in Stuttgart: Neue T-Shirts braucht die Stadt!

Der Kessel wird gerade – im wahrsten Sinne des Wortes – von T-Shirts made in Stuttgart geflutet. Von Stuttgart Souvenirs über die Shobu-Poke-Jungs, Kiost, Yves Findling bis hin zur Hiphop Kitchen – wir haben den Durchblick und verschaffen euch einen Überblick.

Stuttgart – Irgendwie scheint die ganze Stadt gerade in Shirt-Laune zu sein. So ein fancy Teil mit besonderem Design wertet halt auch jeden Kleiderschrank auf. Gleichzeitig supportet man Stuttgarter Locals, die echt was drauf haben. Wir stellen euch neue, aber auch schon bekannte Brands aus Stuttgart vor, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, uns mit schönen Shirts auszustatten.

Von schön schlicht bis außergewöhnlich: T-Shirts made in Stuttgart

Wusstet ihr eigentlich wie viele Stuttgarter Brands Shirts verkaufen? Wir haben uns mal umgeschaut und dabei bemerkt: Die Auswahl kann sich sehen lassen. Schlicht, bunt, hip, außergewöhnlich – von jedem ist etwas dabei und deshalb ist die Wahrscheinlichkeit ziemlich hoch, dass auch jeder fündig wird!

Künstler Yves Findling produziert Streetwear-Shirts im Siebdruck unter dem Motto Freedom, Equality und Justice

Im Online-Shop Syndicate of Artists gibt es neben den Kunstdrucken von Künstler Yves Findling nun auch T-Shirts in limitierten Auflagen und mit künstlerischem Anspruch. Die Kunstdrucke, die der freiberufliche Grafikdesigner und Illustrator dort verkauft, sind eher schwer erschwinglich. Seit Ende Auguts wird mit den T-Shirts einer breiten Masse ermöglicht, am Kunstbetrieb teilzuhaben.

Die Shirts sollen dabei eine politische Botschaft transportieren. Zum einen werden Themen wie die demokratischen Grundwerte: Freiheit, Gleichheit, Redefreiheit und Gerechtigkeit, aber auch Themen wie Anti-Rassismus und Klimawandel aufgegriffen. Stilistisch ist das Design an Streetart und Pop Art angelehnt. Ziel ist es, kontinuierlich aus dem Verkauf der Shirts 10 Prozent für wohltätige Zwecke zu spenden.

Erhältlich sind die T-Shirts hier >>>

Kiost

Auch beim Lieblingskiosk am Ostendplatz, dem Kiost tut sich was in Sachen Shirts. Stay tuned, bald erfahrt ihr hier mehr >>>

Stuttgart Souvenirs

Foto: Frederik Zieher

Dass Stuttgart Souvenirs Shirts und andere coole Teile verkauft, ist sicher kein Geheimnis mehr. Immer wieder bringt das Label neue Designs auf den Markt und damit vor allem auch die Liebe zum Kessel, insbesondere auch zum besten Westen der Stadt, zum Ausdruck.

Gerade auch die Fotostrecke mit den echt sehr GROßARTIGEN Shirts in Zusammenarbeit mit Frederik Zieher (Foto) und Oliver Kentner (3D) konnte den Stuttgart-Liebhaber nur begeistern. Dass der Kessel von Shirts geflutet wird, kann man nicht besser darstellen.

Also schaut doch mal bei Stuttgart Souvenirs vorbei und sucht euch etwas Hübsches aus! Mehr Infos >>>

Anti Stöckach Stöckach Club

Der Anti Stöckach Stöckach Club liebt den Stuttgarter Osten und will mit diesem Nicht-Verein seine Begeisterung dafür ausdrücken. Die Aufkleber sind bereits überall in Stuttgart-Ost zu finden, es gibt aber auch coole Shirts mit der gleichnamigen Aufschrift. Diese werden in Stuttgart von der Siebdruckwerkstatt 7Siebe gedruckt, ein Arbeitsprojekt des Caritasverbandes, das sich für die berufliche Wiedereingliederung von ehemaligen Drogenabhängigen einsetzt. Für alle Stöckach/Stuttgart-Ost-Fans ein absolutes Muss!

Farverig

Farverig ist ein junges Label aus Stuttgart, dass sich auf den Batiktrend – oder auch Tie-dye genannt – spezialisiert hat. Die Idee dazu entstand, als ein Geschenk für die Freundin her musste. Erst einmal auf Eis gelegt, wurde während Corona alles wieder ins Rollen gebracht. Jedes der coolen Teile ist ein Einzelstück und wird von Hand gefertigt.

Mehr Infos >>>

Hiphop Kitchen

Die Hiphop Kitchen wurde gegründet, um Hip-Hop und gutes Essen miteinander zu kombinieren. Das ist aber noch nicht alles: Der Merch sieht nicht nur cool aus, sondern kann auch mit gutem Gewissen konsumiert werden: Die Kleidungsstücke sind 100 Prozent fair gehandelte, nachhaltige und zurückverfolgbare Waren aus biologischen Naturfasern!

Mehr über Hiphop Kitchen erfahrt ihr hier >>>
Und hier geht’s zu den aktuellen Designs >>>

Shobu Poke

Foto: Shobu Poke

Der Shobu Pop-Up Stuttgart ist eigentlich für seine leckeren Poké Bowls bekannt. Wer den Store und das Essen aber so richtig feiert, kann seine Liebe mit einem Shirt kundtun. Gemeinsam mit Hochburg werden die Shirts über deren Store verkauft. Mit dem Kauf tut man außerdem etwas Gutes: Der gesamte Erlös geht an verschiedene Umweltorganisationen. Der erste Erlös geht an die Organisation 4Ocean. Weitere Designs sind in Planung.

Hier findet ihr die Kollektion >>>

Abficker Records

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Hey Everybody 🌈 This is the summer-spot for our non-profit project 🌝 only 6 days left to preorder 🌈 . 100% of the profits of this project goes to charities (@welthungerhilfe / @aerzteohnegrenzen ) which help the people that have to face the corona-crisis without functioning health-care systems or even without easy access to water • 🤝 YOU WANT TO HELP? Awesome! Pre-order the shirt(s) you like at www.abficker.de DEADLINE for all orders is 13.5.2020!!! You will receive your shirts within the next few weeks • 🙌 YOU WANT TO SUPPORT THIS PROJECT? Share it with your friends. We've uploaded this post, the story and the jingle for you here: https://bit.ly/34HvNgi • 🧐 MORE INFORMATION? Go to www.abficker.de or contact us via mail at hallo@abficker.de • 🌳 All shirts are screenprinted (waterbased) on either recycled and/or ecological and fair-trade-fabrics @homesickmerch in Münster, Germany. Shipping worldwide. • 👀 Featured Artists: @ds_008 @agagiecko @juppi.juppsen @maci.messer @ramon_keimig @leadohle @apfelniklas @homesick_josua @berena.b @abficker_matze @atelier_walderdorff @il_grande_tattoo • 👂Jingle: @aeh_dings • 🙏 Thanks to all the great illustrators and everyone who is supporting this project❤️🧡🧡💛💚💙💜🖤 #leavenoonebehind • ✊ Partners in crime: @homesickmerch @caperie_ . . . . . . . . . . #charity #nonprofit #solidarity #community #support #help #ngo #donations #makeadifference #awareness #aerzteohnegrenzen #welthungerhilfe #corona #covid19 #coronacrisis #wirvsvirus #activism #united #unitedworldcharity #fundraising #socialgood #aid #coronavirus #sustainability #abficker #abfickerrecords #illustration #illustrator #medecinssansfrotieres

Ein Beitrag geteilt von ABFICKER RECORDS (@abficker_records) am

Zuletzt machte das Stuttgarter Label Abficker Records mit der Shirt-Kampagne „Abficker vs. Corona“ auf sich aufmerksam, mit der sie Spenden für Hilfsorganisationen und damit Menschen, die besonders von der Krise betroffen sind, sammelten. Hier erfahrt ihr mehr über die Spenden-Aktion >>>

Und hier geht’s zum Shop >>>

itsragemotherfuckers.clothing

Auf Instagram findet ihr das Label unter itsragemotherfuckers.clothing. Auf die Shirts, die übrigens handprinted sind, kommen ausschließlich umweltfreundliche, wasserbasierte und vegane Farben. Auch Batik-Shirts sind im Sortiment! Einfach per direct Message über Instagram anschreiben und ein Shirt (30 Euro inklusive Versand) bestellen!

Tatti Stay & See

Auch das Tatti hat Shirts und Hoodies, die nachhaltig und auschließlich innerhalb von Europa produziert werden. Zu kaufen gibt es diese im Stuttgarter Shop Geschwisterliebe und auch in deren Online-Shop oder per Mail über tatti@tatti-stuttgart.de

Mehr Infos >>>

viernullworks

Das Stuttgarter Kollektiv viernullworks möchte Kreative vernetzen. Um das Ganze zu finanzieren, verkauft das Team Shirts, die es in ihrer eigenen kleinen Werkstatt hergestellt hat.

Mehr Infos >>>

Benztown Artists

Mit diesen Shirts könnt ihr nicht nur eure Liebe zum Kessel zeigen, sondern auch eure lokalen Party-Provider von der Veranstaltungsreihe Herz & Seele unterstützen: Die Shirts von Benztown Artists gibt es in verschiedenen Farben – für Mann und Frau. Natürlich sind die Teile aus Biobaumwolle, bedruckt werden sie von einer gemeinnützigen Einrichtung in Stuttgart! Ihr bekommt die Shirts beim Kaufhaus Mitte oder im Online-Shop.

Mehr Infos >>>

Eyd Clothing

Nathalie Schaller legt auf drei Dinge besonderen Wert: Ihre Kleidung soll bio, fair und im besten Fall auch humanitär hergestellt sein. Aus ihrem Label Glimpse, das sie mit Partnern gründete, wurde das Label Eyd. Seit 1. Oktober 2017 ist die neue Plattform online. Die Modelinie sei nun „minimalistischer, cooler und geradliniger“. Weiterhin werden damit ehemalige Zwangsprostituierte in Indien unterstützt. In den Stuttgarter Shops Glore und im Greenality (Fürstenstraße 5) können die Stücke auch erworben werden.

Mehr Infos >>>

Titelbild: Stuttgart Souvenirs / Frederik Zieher (Foto) und Oliver Kentner (3D)

Mehr aus dem Web