Neu in der Calwer Straße: Die Galerie-Café-Kombi Huginn Lounge & Arts

Die Calwer Straße in Stuttgarts Innenstadt wird immer bunter – und koffeinlastiger. Denn dort hat nun auch die Galerie-Café-Kombi Huginn Lounge & Arts eröffnet, die zu einem besonderen Austausch bei Espresso Tonic, Eis und Kunst einlädt.

Stuttgart – Wow, auf der Calwer Straße ist ganz schön was los! Erst kürzlich hatte dort der vegane Coffee-Shop Another Milk eröffnet, direkt nebenan in das ehemalige Juweliergeschäft ist nun Huginn Lounge & Arts eingezogen. Mittendrin statt nur dabei mixt Emre Ates frisch auf Bestellung leckere Smoothies, zaubert gekonnt einen Espresso Tonic und plaudert mit seinen Gästen über die Idee dahinter. Denn gemixt werden hier nicht nur fruchtige Drinks, sondern auch Kunst und Kaffee. „Die Leute sollen die Bilder in gemütlicher Umgebung, bei einem Getränk oder Eis, auf sich wirken lassen können“, erklärt der Galerie-Chef das Konzept. Auch über einen Austausch von Künstlern würde er sich sehr freuen. „Hier soll eine ganz eigene Atmosphäre entstehen.“

Kunst und Kaffee bei Huginn Lounge & Arts

Bei Huginn steckt viel Liebe – und Arbeit – im Detail. Emre hatte tatkräftig beim Umbau mitangepackt, Bank und Tresen eigenhändig geschliffen und lackiert. Vor ein paar Tagen wurde nun endlich eröffnet, die Mühe hat sich bezahlt gemacht, die Gäste kommen. Immer wieder fällt die helle, moderne Räumlichkeit Passanten auf, lässt sie neugierig einen Blick riskieren.

Nachhaltigkeit und Regionalität

Kommt man dann ins Gespräch, erklärt Emre gern – wie oben bereits erwähnt – das Mischkonzept von Huginn. Dem 35-Jährigen ist beim Plausch mit den Gästen aber auch immer besonders wichtig zu betonen, dass Eis, Kaffee und Kunst aus der Region stammen. Das Eis beispielsweise von der Eiswerkstatt in Degerloch – die ihr Eis-Fahrrad sogar bis zum Saisonende im Huginn geparkt haben – und die Kunst von der Stuttgarter Fotografin Jasmina Mirasevic.

Die Leidenschaft für Fotografie

Emre selbst kommt zwar nicht direkt aus der Kunstszene, habe aber bereits mit dem gemeinnützigen Konzept „Arts Monkey“ als Galerist Erfahrung gesammelt. Außerdem ist der kunstinteresierte Ingenieur, der für das Studium „Mechatronik“ aus Istanbul nach Stuttgart kam, leidenschaftlicher Fotograf, der ein Software-Unternehmen im ersten Stock führt. Nein, nicht die Bar, sondern auf der Etage über dem Huginn.

Bleibt nur noch zu klären, wie das Huginn zu seinem Namen kam. Wer sich ein bisschen mit der nordischen Mythologie beschäftigt, müsste direkt geschnallt haben, dass Hugin einer der Raben Odins, dem weisesten aller Götter, auch Rabengott genannt, war. Hugin steht dabei für Gedanke und Wissen. Das Huginn soll nun also zum Hugin der Stuttgarter Kunst- und Galerieszene werden, das bzw. der das Wissen, die Information und Bilder zu den Leuten bringt und die Kunstwerke entdeckt, so Emre. Manche Gäste hatten wohl auch das englische Worte für Umarmung herausgelesen, was in Zeiten von Corona natürlich auch gut passt. „Das war nicht unsere Absicht, aber warum nicht.“

Huginn Lounge & Arts – alle Facts auf einen Blick

Schaut doch einfach mal bei Emre vorbei, bestellt euch einen leckeren Espresso Tonic und lasst die Fotografien von Jasmina Mirasevic zum Thema „Hände“ auf euch wirken.

Vernissage: 4. September

Calwer Straße 38
Stuttgart Innenstadt

Öffnungszeiten: täglich 9 – 21 Uhr

Wenn ihr Künstler seid und gern in der Galerie-Café-Kombi Huginn Lounge & Arts ausstellen wollt, dann meldet euch bei Emre:

info@huginn.art

oder über Instagram!

Mehr aus dem Web