Neu auf den jazzopen Stuttgart: Jazz Open Stages

Seit letzter Woche ist das 25. jazzopen Stuttgart voll im Gange. Neu dabei sind die Jazz Open Stages, die zu kostenlosen Konzerten in die Innenstadt locken. Außerdem gibt es in diesem Jahr auch Live-Streams von ausgewählten Gigs.

Stuttgart – Elf Tage, sechs Bühnen und 40.000 erwartete Besucher: Die jazzopen Stuttgart mischen den Kessel wieder musikalisch auf – dieses Jahr zum 25. Mal. Bis 22. Juli darf man ruhig noch einiges erwarten – ganz bestimmt ein fulminantes Programm. Neben Künstlern internationaler Klasse aus der Jazz-, Blues-, Soul- und Pop-Szene gibt es erstmals auch Open-Stages – das Motto „Be Jazz be Open“ ist eben Programm. Kostenfreie Konzerte auf vier Bühnen in Schlossplatz-Nähe – da lacht das sparsame Schwabenherz. „Die jazzopen für jedermann zugänglich machen zu können, ist ein lang ersehntes Ziel. Wir freuen uns sehr auf die Ausweitung des Festivals auf kostenfreie Bühnen in der Innenstadt und eine ganze Stadt im Festivalfieber“, so Jürgen Schlensog, Promoter des Festivals.

Von Kraftwerk bis zu den Fantastischen Vier

Wir freuen uns mindestens genauso sehr wie Jürgen und verraten euch gleich mal unsere Highlights der diesjährigen jazzopen:

Den Anfang macht am 13. Juli Gregory Porter, der die jazzopen-Bühne im Innenhof des Alten Schlosses eröffnet. Der US-Amerikaner zählt zu den derzeit erfolgreichsten Jazz-Sängern und kreuzt Jazz mit Soul, Gospel und Rhythm & Blues. Für das Konzert gibt es leider keine Tickets mehr. Auch schon ausverkauft ist der Gig von Jamie Callum, der bei den jazzopen nicht nur Kultstatus genießt, sondern auch jedes Mal von Neuem überzeugt. Diesmal tritt der Musiker am 19. Juli mit der britischen Soulsängerin Joss Stone auf.

Kraftwerk versprechen Feuerwerk

Nach den weltweiten Erfolgen ihrer 3-D-Konzerte treten am 20. Juli die Elektro-Pioniere Kraftwerk erstmals bei den jazzopen auf. An diesem Abend darf man ein Feuerwerk an Beats auf dem Schlossplatz erwarten – das steht außer Frage. Leider gibt es auch hier keine Tickets mehr.

Finale mit den Fantas

Am Finaltag der Jubiläumsausgabe präsentieren die jazzopen die Fantastischen Vier auf dem Schlossplatz. Neben den großen Hits aus 29 Jahren Bandgeschichte werden die Hip-Hop-Pioniere dort auch Songs aus ihrem neuen Album „Captain Fantastic“ vorstellen. Nach 15 Jahren beehren Smudo, And.Y, Thomas D und Michi Beck zum zweiten Mal das Festival. Auch dieses Konzert ist bereits ausverkauft.

Rest-Karten für Jamiroquai

Jetzt aber nicht traurig sein, denn hier kommt die gute Nachricht: Für Jamiroquai, die am 18. Juli erstmals auf den jazzopen auftreten, gibt es noch einige wenige Rest-Karten. Die britische Funk-, Disco- und Acid-Jazz Band um den Frontsänger Jay Kay wurde in den 1990er Jahren mit Hits wie „Virtual Insanity“ oder „Cosmic Girl“ weltberühmt – es folgten fünf ausverkaufte Welttourneen, weltweit über 35 Millionen verkaufte Alben und ein Grammy. Erst im März 2017 veröffentlichte die Londoner Band ihr neuntes Album „Automaten“. Daraus wird Jamiroquai, neben den großen Hits aus 25 Jahren Bandgeschichte, Songs auf dem Schlossplatz präsentieren. Es ist das einzige Deutschland-Konzert der Band während der Festivalsaison.

Hier geht’s zu den Tickets >>>

Die Nebenbühnen

Auch auf den Nebenbühnen ist einiges geboten:

In der SpardaWelt treten zum Beispiel GoGo Penguin (17. Juli) und Michael Wollny (14. Juli) auf, im Scala Ludwigsburg ist die New Yorker Musikern LP zu erleben, die schon Songs für Rihanna, Cher, Christina Aguilera und die Backstreet Boys geschrieben hat (20. Juli). Und auch auf der Festival-Club-Bühne im Bix stehen Künstler wie Jason Moran, Knower und Omer Avital auf der Bühne. Gute Nachrichten: Hier gibt es noch wenige Resttickets.

Hier seht ihr alle Locations im Überblick >>>

Schlossplatz!!

Ein Beitrag geteilt von jazzopen stuttgart (@jazzopen_stuttgart) am

Jazz Open Stages

Da die jazzopen möglichst allen zugänglich sein sollen, wird im Jubiläumsjahr 2018 ein Anfang gemacht: Erstmals bietet der Veranstalter Opus ein kostenfreies Programm auf insgesamt vier Festivalbühnen in der Stuttgarter Innenstadt an. Neben der Baden-Württemberg Stiftung engagiert sich dieses Jahr erstmals seit 2009 wieder die Stadt Stuttgart mit einem Förderbetrag, der in kostenfreie Festivalbühnen investiert wird. Das StadtPalais Stuttgart wird, neben der Domkirche St. Eberhard sowie zwei weiteren Bühnen in unmittelbarer Nähe zum Schlossplatz, zur Hauptbühne der Gratis-Konzerte.

Erstmals auf den jazzopen:

Im Frühjahr 2018 wurde ein brandneuer Kulturstandort im Herzen Stuttgarts der Öffentlichkeit übergeben – das StadtPalais im historischen Wilhelmspalais. Ein Ort an dem Gegenwart und Zukunft Stuttgarts im Fokus stehen. Gibt es einen schöneren Ort, um Bands aus Nah und Fern eine Bühne zu bieten?

Adresse:

StadtPalais – Museum für Stuttgart
Konrad Adenauerstrasse 2
70173 Stuttgart

Das Programm im StadtPalais findet an fast jedem Abend der jazzopen ab 22 Uhr statt (Ausnahme ist der WM-Finaltag am 15. Juli). Hier treten u.a. Superflow, Natalie Greffel und Ätna & Friends auf.

Also nichts wie hin, der Eintritt ist frei, die Mischung stimmt, die Qualität sowieso. Das Programm gibt’s hier >>>

Titelbild: Saeed Kakavand // jazzopen

Das gesamte Programm und mehr Infos zu den Open-Stages findet ihr auf: www.jazzopen.com

Auch neu: Live-Streams

Für all diejenigen, die an einem bestimmten Abend nicht anwesend sein können, trotzdem das Konzert aber nicht verpassen wollen, werden Live-Streams angeboten.

Folgende Konzerte werden gestreamt – auf www.jazzopen.com und auf jazzopen Facebook:

Donnerstag, 12 Juli:

Flüstertüte – 21-21.45 Uhr – Bix Club

Jason Moran and the Bandwagon – 22-23.30 Uhr – Bix Club

Freitag, 13. Juli

Finn Lynden – 21-21.45 Uhr – Bix Club

Indra Rios Moore – 22-23.30 Uhr – Bix Club

Samstag, 14. Juli

Younee – 19.30-21 Uhr – Sparda Welt

Michael Wollny Trio – 21.20-23 Uhr – Sparda Welt

Sonntag, 15. Juli

Chico Freeman – 21-22.30 – Bix Club

Montag, 16. Juli

Funky Kale – 19-20 Uhr – Sparda Welt

Tears for Esbjörn – 20.30-22 Uhr – Sparda Welt

Dienstag, 17. Juli

Lucas Johnson nju:zone – 20.30-21.15 – Bix Club

First Strings on Mars – 21.30-23 Uhr – Bix Club

Mittwoch, 18. Juli

Omer Avital – 21.30-23 – Bix Club

Donnerstag, 19. Juli

Twana Rhodes – 22-23.40 Uhr – Bix Club

Freitag, 20. Juli

Echoes of Swing – 22-0 Uhr – Bix Club

Samstag, 21. Juli

Moon Hooch – 21-22 Uhr – Bix Club

Knower – 22.30-0 Uhr – Bix Club

Mehr aus dem Web