Nachhaltig einkaufen in Stuttgart: 16 Tipps für Essen, Mode und Gastro

Faire Mode, Restaurants mit Essen in Bio-Qualität, nachhaltige Lebensmittel und hilfreiche Apps: Wir verraten euch, wo und wie ihr in Stuttgart sozial unbedenklich shoppen könnt.

Stuttgart – Kopfloses konsumieren ist schon lange nicht mehr so richtig angesagt – und das liegt nicht nur an den kürzlich gefassten guten Vorsätzen fürs neue Jahr. Wer etwas auf sich hält, achtet darauf, was im virtuellen oder realen Einkaufskorb landet: faire Mode, regionale Lebensmittel, plastikfreie Produkte. Die Glasflasche für den permanenten Wassernachschub im Rucksack oder in der Handtasche ist Pflicht für jeden umweltbewussten Großstädter.

Nachhaltigkeit 2.0 macht Spaß und sieht gut aus

Kurz: Nachhaltigkeit und vor allem bewusstes, nachhaltiges Konsumverhalten ist zu einem der wichtigsten Themen im Jahr 2018 geworden. Aus gutem Grund natürlich: ein nachhaltiger Lebensstil schont endliche Ressourcen, bewahrt eine biologische Vielfalt und sorgt für faire Produktionsbedingungen. Der Bund für Umwelt und Naturschutz sagt: „Jede substanzielle Veränderung, die hier gelingt, macht tatsächlich einen Unterschied. Jeder Einzelne kann mit dem Konsumverhalten dazu beitragen, dass wir die Umwelt weniger verschmutzen und weniger Ressourcen verbrauchen.“

Nachhaltigkeit 2.0 ist also raus aus seinem Nischendasein und hat schon lange nichts mehr mit Verzicht oder schlechtem Gewissen zu tun – und schon gar nichts mit militanten Hardlinern. Shops und Concept Stores mit fair produzierter Mode, Restaurants und Cafés, in denen Wert auf gute Lebensmittel gelegt wird und hübsche Läden wie Schüttgut sorgen dafür, dass nachhaltiger Konsum Spaß macht – und dabei auch noch schön aussieht, und ja, das Gewissen freut sich auch. Der französische Turnschuhhersteller Veja etwa, erlebt gerade einen wahnsinnigen Boom für seine fair produzierten Sneaker (zugegeben, ist daran eventuell Meghan Markle nicht ganz unschuldig).

Ihr wollt auch bewusster leben und nachhaltiger einkaufen, ohne auf Spaß, Genuss und die Freude am Shoppen zu verzichten? Wir hätten da ein paar Tipps für euch.

Titelbild: Lichtgut/Max Kovalenko

Mehr aus dem Web