Mit der Findeling-App kleine Läden entdecken

Das junge Team der App Findeling spürt kleine Läden auf und bündelt die Einzelhandels-Perlen auf ihrer Plattform. Jetzt auch in Stuttgart!

Stuttgart – Auch wenn Onlineshopping praktisch ist: Es geht doch nichts über einen Bummel durch kleine, individuelle Läden in der Stadt. Das dachten sich auch Katharina Walter und Florian Schneider und riefen 2015 ihre App Findeling ins Leben. Angefangen haben sie mit Läden ihrer Heimat Hamburg. Inzwischen gibt’s das Netzwerk auch für Berlin, Düsseldorf, Köln, Frankfurt, München – und ganz neu dabei auch in Stuttgart!

Findeling findet individuelle Shops

Wie funktioniert Findeling? Die App ist kostenlos hier erhältlich: für Android und iOS. Die lokalen Geschäfte können sich auf der Online-Plattform präsentieren und Neuigkeiten veröffentlichen – Findeling ist eine Art Social-Media-Netzwerk für den lokalen Einzelhandel. Meist sind es Studenten, die in neu hinzukommenden Städten schöne Läden aufspüren. Am Ende wird geprüft, ob der Shop zur App passt.

Wir lieben Vielfalt. Wir glauben an Nachhaltigkeit und die Freude am bewussten Kauf. An Qualität statt Quantität. An kurze Transportwege, fair Gehandeltes und mit Sorgfalt Produziertes – und an die Liebe zum Ladenbesuch. Aus dieser Überzeugung heraus haben wir Anfang 2015 die Köpfe zusammengesteckt und Findeling ins Leben gerufen.

Perlen abseits der üblichen Pfade

Auch für Locals ist es häufig schwierig richtige Perlen aufzuspüren. Kleine individuelle Shops befinden sich abseits der üblichen Einkaufsstraßen und sind entsprechend schwierig zu finden. Findeling ist der perfekte Wegweiser für einen kleinen Shoppingtrip durch eine fremde und sogar durch die eigene Stadt. In regelmäßigen Abständen lädt Findeling außerdem zur Veranstaltung „Kleine Läden in der Nacht“ – bis 21 Uhr kann zu diesem Anlass durch teilnehmende Shops geschlendert werden. Wir freuen uns schon auf das Event in Stuttgart!

Shopping-Tour mit Motto

Wer unter einem bestimmten Motto durch die Stadt streifen möchte, wird ebenfalls bei Findeling fündig. Ein ganz neues Feature bietet vorgeplante Routen an, etwa zu „Made in Stuttgart“-Stores, Interieur oder ausgefallenen Geschenken. Also: Rein in die Turnschuhe und losgeschlendert! Wir haben genau das getan und uns die Fair-Fashion-Route angeschaut.

Fair-Fashion-Tour

Die Tour hält sechs Stationen bereit und ist 6,6 Kilometer lang

Schlechtmensch

Der Titel führt natürlich bewusst in die Irre: Bei Schlechtmensch gibt es absolut nachweisbare Fairtrade-Mode in Bioqualität.​ Gründer Philipp hat seinen Laden im Jahr 2015 direkt an der Haltestelle Neckartor am Rande der Innenstadt eröffnet. Seither bietet er Kleidung und Accessoires von internationalen Fair-Fashion-Labels in seinem Shop an – unter anderem Jeans von Armedangels, Kleider von People Tree und Jacken von Madness. Außerdem gibt’s Kaffee, Gin und andere Getränke zum Mitnehmen.

Schlechtmensch: Neckarstraße 86, Montag – Freitag 8-12 Uhr und 20-24 Uhr, www.schlechtmensch.de

Greenality

Vom Neckartor führt der Fair-Fashion-Weg weiter in Richtung Innenstadt. Direkt am Schlossplatz und doch ruhig gelegen, ist der schöne Store Greenality. Greenality wählt die Marken, die im Stuttgarter Store angeboten werden, nach den Prinzipien der fairen und nachhaltigen Produktion aus und bietet eine große Auswahl für Frauen und Männer: Armedangels, Bleed, Braintree, Knowledge Cotton Apparel, Kerbholz, Kings of Indigo, Lanius, People Tree, Veja und viele weitere Fair-Fashion-Marken.

Greenality: Fürstenstraße 5, Montag – Freitag 11-19.30 Uhr, Samstag 10-19 Uhr, www.greenality.de

Die rote Zora

Und weiter geht’s auf der Tour in Richtung schönstem Stuttgarter Westen! Von hier aus versucht das junge Modelabel „Die rote Zora“ die Welt ein bisschen besser zu machen. Wie das geht? Bei den Stücken wird größter Wert auf nachhaltige Stoffe und faire Arbeitsbedingungen gelegt – ohne auf außergewöhnliches Design und hochwertige Verarbeitung zu verzichten. Die komplette Kollektion ist „made in Germany“, wird teilweise im Ladenatelier und teilweise in einer kleinen Schneiderei auf der Schwäbischen Alb hergestellt. Mit großer Liebe zum Detail und sorgfältiger Auswahl der Stoffe. Bei jedem Stück dabei: der spezielle Retro-Touch.

Die rote Zora: Senefelder Straße 101, Dienstag – Freitag 11-19 Uhr, www.dierotezora.com

Loyale. Fair Concept Store

Weiter führt der Weg zum jüngsten Neuzugang auf der Fair-Fashion-Landkarte im Kessel: Loyale. Der Shop befindet sich auf der obersten Etage im Stadtkaufhaus Gerber. Loyale. vereint faire, nachhaltige und vegane Produkte in einem schick und clean eingerichteten Concept Store. Neben Kleidung finden die Kundinnen auch Schuhe, Kosmetik, Schmuck und andere hübsche Kleinigkeiten – zum #fairlieben! Hinter dem Laden steckt Jessica Drac, die sich schon lange für Umweltthemen und Nachhaltigkeit interessiert und das kleine Shirt-Label POW (Protect our World) gegründet hat. Der Store im Gerber ist nun der nächste Schritt.

Loyale. Fair Concept Store: Sophienstraße 21, Montag – Samstag 9.30-20 Uhr, www.loyale-fair.de

Macarons

Dass sich im Stuttgarter Süden wahre Schätze befinden, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Einer dieser Schätze ist das faire Label Macarons. Veit und Julie Kohlhoff haben ihr Label 2011 in Stuttgart gegründet. Besonders viel Wert legen die Macher von Macarons auf die Qualität und vor allem auf die Bioqualität der Stoffe, die häufig nicht nur optisch, sondern auch haptisch außergewöhnlich sind. Die Stoffe werden nach GOTS-Standard regional auf der Schwäbischen Alb und in der deutschsprachigen Schweiz exklusiv mit feinsten Naturfasern für das Familienunternehmen hergestellt. Nachdem das Paar mit hochwertiger Kindermode gestartet ist, gibt es inzwischen auch Kollektionen für Erwachsene – ebenfalls hochwertig und klassisch.

Macarons: Liststraße 41, Montag 9-13 Uhr, Dienstag – Freitag 9-13 Uhr und 15-18.30 Uhr, www.macarons-fashion.com

Wunderschöne Dinge

Und zum Schluss der Tour gibt’s noch etwas für die Kleinen: Wunderschöne Dinge im Stuttgarter Süden. Andrea Duffner betreibt den kleinen Eckladen für Kindermode, Accessoires fürs Kinderzimmer und Spielsachen schon seit einigen Jahren. Funktionalität liegen der Shopinhaberin dabei genauso am Herzen wie die Optik – und die ökologische Unbedenklichkeit der Produkte.

Wunderschöne Dinge: Römerstraße 61, Dienstag – Freitag 10.30-18 Uhr, Samstag 10-13 Uhr, www.wunderschöne-dinge.de

Mehr aus dem Web