„Mini-Fluxus“ in der Eberhard-
straße

Verzweifelt nicht, ihr Fluxus-Jünger! Es gibt ein Leben danach. Und wenn man ganz genau hinschaut, entsteht in der Eberhardstraße gerade sogar eine Fortführung des ursprünglichen Gedankens.

Stuttgart – Frei nach Loriot könnte man das ja in etwa so formulieren: Ein Leben ohne Fluxus ist möglich, aber sinnlos. Wer in den letzten Tagen mal in der Calwer Passage unterwegs war, wird das bestätigen können: Katerstimmung, Wehmut, Abschiedsschmerz. Schlimmer fast als bei den deutschen Fußballfans. Am Samstag noch die große Closing-Party, bei der jede Menge Tränen (und Sekt!) fließen werden. Und das war‘s dann für die Läden in der Passage.

Mini-Fluxus ahoi!

Im Gegensatz zu denen dürfen die Fluxus-Gänger zumindest partiell aufatmen. Es ist ja nicht so, dass alle liebgewonnen Läden einfach so von der Bildfläche verschwinden. Riedmüller zapft längst in Ludwigsburg, Pois verkauft sein tolles Obst bald im Westen und das Holzapfel bleibt der Calwerstraße treu. Auch das Tatti hat ein zentrales neues Zuhause gefunden.

Sicher, das ist alles nicht dasselbe. Das Miteinander, die Gemeinschaft und die kurzen Wege haben Fluxus ja erst so besonders gemacht. Deshalb wird es einige bestimmt freuen zu erfahren, dass sich in der Eberhardstraße 3-5 zumindest so etwas wie eine Art Mini-Fluxus zusammengeschlossen hat.

Eddie Who? machen weiterhin schicke Schuhe.
LALA Healthy Livin wollen expandieren (Foto: Yannick Stechmeyer-Emden)
Mademoiselle Yéyé lässt sich auch in der Eberhardstraße nieder.

Die beste Gang der Stadt

Fleißige ÖPNV-Nutzer wissen: Das ist da bei der Unterführung, die zur Stadtbahnhaltestelle Rathaus führt. Zwar soll auch dieses Gebäude nur noch zwei Jahre stehen, bevor es für Breuninger plattgemacht wird. Doch bis dahin finden sich gleich einige Fluxus-Füchse in neuen Räumlichkeiten ein:

LALA Healthy Livin, die Boutique Superjuju samt seinem Süßwaren-Appendix Sugarjuju, die Schuhmanufaktur Eddie Who? sowie der US-Styles-Shop. „Damit bleibt ein größerer Teil der Gang zusammen“, strahlt Patrick Fettan von Eddie Who? „Wir freuen uns auf ein neues Kapitel und planen auch, gemeinsam Veranstaltungen zu geben.“ Klingt echt wie ein kleines neues Fluxus, oder?

Es geht auch ohne Tischtennisplatte

Gut, es mag die Nörgler geben, die sagen: Ain‘t not Fluxus without the Tischtennisplatte vor dem Tatti. Aber die haben das Prinzip einer Zwischennutzung immer noch nicht verstanden. Finden auch Elisabeth und Sandro Trovato vom Smoothieladen LALA Healthy Livin. Klar blicken auch sie dem Ende dieser „eigenen kleinen Welt“, wie sie sagen, mit Wehmut entgegen. Aber sie freuen sich eben auch auf den Neuanfang in bester Gesellschaft. „Am Samstag, den 7. Juli, planen wir deswegen auch gemeinsam eine größere Pre-Opening-Feier in unserer neuen Umgebung, verrät Elisabeth. „Da wir nun auch deutlich mehr Platz haben, wollen wir uns so richtig austoben. Und schon bald etwas Wunderbares entstehen lassen, mit dem wir unsere Kunden verzaubern können.“

Make Eberhardstraße great again

Und dann ist da noch Mademoiselle Yéyé, der wunderbare Modeladen von Florence Shirazi und Kai Alt. Auch sie lassen sich in der Eberhardstraße nieder. Wenn auch nicht direkt in der neuen Fluxus-Keimzelle, sondern bei Hausnummer 6. „Wir sind momentan auf der Suche nach der geeigneten Location für unseren neuen Yéyé Flagship Store in Stuttgart“, erzählt uns Kai. „Die Eberhardstraße wird daher eine Pop-Up-Übergangslösung sein.“ Weil viele andere Fluxus-Freunde in unmittelbarer Nähe untergekommen sind, sei ihnen die Entscheidung leicht gefallen. „In dieser Gesellschaft fühlen wir uns ja bekanntlich sehr wohl“, lächelt er zufrieden. „Zudem sind unsere Ex-Fluxus-Nachbarn Qlocktwo sogar direkt nebenan.“

>> Hier geht’s zur Fluxus-Closing-Party

Mehr aus dem Web