Mindfulness-Sessions: Unser Live-Stream gegen Corona-Stress

Mindfulness gegen Corona-Stress: Gemeinsam mit Achtsamkeits-Expertin und Coach Vanessa Ast wollen wir uns in Krisen-Zeiten der Wellness für Geist, Körper und Seele widmen. Jeden Mittwoch ab 20 Uhr gibt euch Vanessa live auf unserem Stadtkind Instagram-Kanal wirksame Tipps und beantwortet Fragen.

Stuttgart – Corona hat unser aller Leben verändert. Alltag so wie er einmal war? Ist nicht mehr! Wir alle bewegen uns irgendwo zwischen Homeoffice, Homeschooling, #stayathome, Kurzarbeit, verlorenen Jobs, Angst, Stress, Druck und Zweifeln. Jeder hat derzeit auf seine ganz persönliche Art und Weise mit dieser Situation zu kämpfen. Familienstrukturen sind durcheinandergewirbelt, Beziehungen sind einer großen Belastungsprobe ausgesetzt und so mancher Single fühlt sich einsamer denn je. Das Schlimme daran: Nichts davon können wir aktuell beeinflussen. Deshalb setzen wir in den Mindfulness-Sessions unseren Fokus auf das, was wir wirklich beeinflussen können: Mindset, Bodyset und Heartset.

Gemeinsam gestärkt durch die Krise

Zusammen mit Vanessa Ast, Speakerin, Podcasterin sowie Trainerin für „mindful transformation & empowerment“, bringen wir Achtsamkeit in Stuttgarter Wohnzimmer. Und versprochen: Es wird hier nicht die Klangschale gescheppert.

Mindfulness oder Achtsamkeit ist nämlich kein „Esoquatsch“, sondern Methode und Geisteshaltung zugleich, die durch internationale, wissenschaftliche Studien gestützt wird. Und viel mehr noch ist sie ein Werkzeug, welches uns aus dem Autopiloten in die (bewertungsfreie) Gegenwärtigkeit befördert. Raus aus den Gedankenspiralen und unproduktiven Denk- sowie Verhaltensmustern. Das Beste daran: Wir alle können das – wenn wir offen dafür sind.

Bewiesen ist: Achtsamkeit verstärkt die Kreativität und Konzentration
, führt zu einer größeren geistigen Kapazität, schärft unseren Fokus und erhöht somit die Leistungsfähigkeit unseres Gehirns. Perfekt, um von zu Hause aus zu arbeiten oder nach neuen, unternehmerischen Lösungen zu suchen!

Und was gerade in Krisen-Zeiten von Bedeutung ist: Durch Achtsamkeit reduziert sich unser Stressempfinden. Es entsteht mehr Resilienz
 (oder auch psychische Widerstandsfähigkeit) und ein geschärftes Bewusstsein, mehr Empathie sowie bessere Kommunikation, was Zusammenarbeit sowie 
Zusammenleben positiv beeinflusst. Genau das brauchen wir jetzt!

Statt Klangschalensound gibt es also einfache und wirkungsvolle Mindfulness-Methoden, Meditationen, sofort umsetzbare Tools und gute Laune – positive Vibes inklusive.

Wir freuen uns darauf, stay tuned! Mittwoch ab 20 Uhr startet unser Livestream auf dem „Stadtkind Stuttgart“-Account. >>>

Vanessa, sag mal…

Vanessa, warum fühlen wir uns gerade so gestresst und unruhig?

Zu den grundmenschlichsten Bedürfnissen zählen Stabilität, Beständigkeit und Nähe zu anderen Menschen. Hier hat Corona mal richtig schön mit der Axt reingehauen. Etwas noch nie Dagewesenes. Eine aufgezwungen Veränderung, deren Ende und weitere Auswüchse auch nicht wirklich einschätzbar sind. Ein unkalkulierbarer sowie unkontrollierbarer Zustand, der Einfluss auf alle wichtigen Lebensbereiche wie Gesundheit, Finanzen/Existenz, Beziehungen/Familie, das öffentliche Leben sowie die eigene Freiheit nimmt. Unser aller Alltag hat sich durch die Corona-Krise immens verändert und es sind von jetzt auf gleich neue Aufgaben und Herausforderungen (sowie Überforderungen) entstanden, denen man sich vielleicht nicht sofort gewachsen fühlt und die sich derzeit auch ständig ändern können.

Wie können wir aufkommenden negativen Gedanken und Gefühlen entgegenwirken? 

In dem wir sie erst einmal akzeptieren und eben nicht in den Widerstand gehen. Es ist menschlich und gerade in so einer Situation erstmal absolut ok. Dann hilft Empathie mit uns selbst. Wie würden wir mit unseren Liebsten sprechen, wenn sie gerade struggeln? Das können wir auf uns selbst adaptieren. Und dann kommt die Achtsamkeit ins Spiel: So wie wir Gefühle und Gedanken zulassen, können wir sie auch wieder ziehen lassen. Wie Wolken. Ohne sie zu bewerten. Denn erst durch die Bewertung bekommen sie eine Bedeutung und nehmen Einfluss auf unser Leben. Meditation hilft sehr dabei, in eine bewusste und bewertungsfreie Gegenwärtigkeit zu kommen. Daher stellt sie auch eine wichtige Säule in der Mindfulness dar.

Was brauchen wir für Achtsamkeit und Meditation?

Wie bei allem, eine grundsätzliche Offenheit und Lust, es zu versuchen.
Und das Verständnis dafür, dass Mindset, Heartset und Bodyset positiv sowie kraftvoll trainierbar und kultivierbar sind. Es gibt vieles, worauf wir keinen Einfluss haben. Darauf jedoch immens.

Und was ist, wenn man das noch nie ausprobiert hat?

Es gibt für alles ein erstes Mal und erste Male sind doch sehr schön. Vor allem, wenn man merkt, was das Neue alles Gutes kann. Es braucht keine Vorkenntnisse oder besonderen Skills. Alles Nötige haben wir immer bei uns: unseren Geist, unseren Körper, den Atem.

Wie bist du auf die Idee gekommen, diese Aktion mit Stadtkind zu starten?

Durch Impulse von Presse-Anfragen, Klienten und Freunden kam der Wunsch auf, den Menschen in meiner Heimatstadt Support und konkrete Methoden zu schenken, um gemeinsam und gestärkt besser durch diese Zeit zu kommen. Mindfulness gegen Corona-Stress. Ich will Kraft, Liebe und Zuversicht in den Kessel pumpen. Und mit wem ließe sich das besser machen, als mit euch. Da musste ich bei der Wahl des Mediums nicht lange nachdenken.

Was denkst du, können wir aus Krisen wie dieser lernen?

Bewusstsein und Wertschätzung. Das Leben ist fragil und kostbar, nichts selbstverständlich. Wir sind so viel stärker, beweglicher und kreativer, als wir denken. Und in jedem Scheiß steckt auch eine Chance. Zum Beispiel für persönliches Wachstum. Wenngleich das wehtun kann. Doch das ist wie mit den Wachstumsschmerzen bei Kindern. Kurz übel, danach ist man größer.

Über Vanessa Ast

Vanessa Ast
Foto: Laura Müller-Sixer

Hallo Ihr, meine Name ist Vanessa Ast (43) und ich freue mich sehr auf die kommende Zeit mit Euch. Ich bin u. a. Speakerin sowie Trainerin für „mindful transformation & empowerment“. Mit meinem Programm – einem Best of aus Achtsamkeit, Stressmanagement, Kommunikation und Fokus – begleite ich Privatpersonen und Firmen durch Veränderungsprozesse. Veränderungen habe ich selbst eine Menge erlebt. Gewollt wie ungewollt. Und Corona hat natürlich auch meinen Alltag als Mutter eines Schulkindes und Unternehmerin ordentlich aufgemischt. Wir sind derzeit alle Passagiere auf demselben Dampfer. Also lass‘ doch mal gucken, dass wir so gut wie möglich gemeinsam durch diese Krise schiffen.

Mehr aus dem Web