Menaretrash: Hashtag gegen Männer sorgt für Wirbel

„Männer sind Abfall“ lautet der Twitter-Trend übersetzt. Sibel Schick bezeichnet ihren wiederbelebten Hashtag als feministisch. Im Netz entwickelte sich ein Shitstorm, die Autorin erreichen inzwischen Morddrohungen.

#Menaretrash – Männer sind Abfall – lautet aktuell das am meisten trendende Hashtag auf Twitter. Gestartet wurde der aktuelle Trend von Sibel Schick, die sich selbst als Feministin bezeichnet. Ihre Tweets mit dem Hashtag folgten auf das Gedicht „Männer sind Arschlöcher“, das Schick – die unter anderem als freie Autorin für die taz schreibt – im feministischen Magazin „Missy Magazine“ veröffentlichte. Das Hashtag katapultierte in die Trends  – und löste eine Welle der Empörung aus. Diese ist rasant eskaliert, inzwischen erreichen Schick auch Morddrohungen.

Feminismus oder Sexismus?

Schick hat das Hashtag nicht erfunden. Es stammt ursprünglich aus Südafrika. 2017 wurde es dort ins Leben gerufen, nachdem die 22-jährige Karabo Mokoena von ihrem Freund ermordet wurde.  Schon damals waren sich Nutzer uneinig darüber, ob sich die Aussage „Männer sind Abfall“ als Kampfspruch gegen Gewalt eignet.

Jetzt hat Schick das Hashtag wiederbelebt – und auf Twitter entwickelte sich schnell eine scharfe Debatte, ob man die Aussage „Männer sind Abfall“ als feministisch werten kann. Viele Nutzer, Männer wie Frauen, übten scharfe Kritik:

Schick und ihre Unterstützer sehen es jedoch anders:

Die Drohungen gegen Schick wurden von beiden Seiten der Debatte kritisiert. Nutzer, die sowohl #Menaretrash als auch die Drohungen kritisierten, wies Schick jedoch vehement zurück:

Autorin: albe

Mehr aus dem Web