Koreanisch essen im Kessel

Ihr wollt koreanisch essen im Kessel? Kein Problem! Wir zeigen euch eine Auswahl an Stuttgarter Spots, wo ihr euch Kimchi, Bibimbap und Mandus schmecken lassen könnt.

Stuttgart – Ja, was sollen wir sagen. Klar, dass das neue koreanische Restaurant Soban jetzt schon – sieben Tage nach der Eröffnung – überrannt wird. Man könnte ganz leicht den Eindruck bekommen, dass die Stuttgarter nur so auf einen neuen Foodspot gewartet hätten. Echte Foodies halt, die Schwaben. Hatten wir ja neulich schon festgestellt. Bei neuen Spots gibt’s kein Halten mehr und wenn eine Veranstaltung dann noch „Schlemmer Beats“ heißt, sind wir natürlich gleich doppelt und dreifach am Start. Späßle! Aber etwas Wahres ist schon dran und so greifen wir hier im Kessel nicht nur für Sushi gern zu Stäbchen, sondern auch für Kimchi und Co. – und damit koreanischen Leckerbissen, die nur so auf der Zunge zergehen.

Der Kessel kann koreanisch

Vielleicht nicht gerade an jeder Ecke, aber es gibt hier in Stuttgart mittlerweile eine ganz schöne Auswahl an koreanischen Spots, die Bock auf Bleiben und natürlich Schlemmen machen.

Misik, Soban und mehr

Die letzten Neueröffnungen waren das oben genannte Soban am Berliner Platz, das bereits vor seiner Eröffnung drei Fünf-Sterne-Bewertungen hatte. Warum das? Na, weil man die Küche schon aus Heidelberg, Mannheim und Karlsruhe kennt. Ansonsten darf sich der Stuttgarter Westen über das Bistro Misik freuen, das Ende 2019 in der Nähe des Hölderlinplatzes aufmachte.

Mehr aus dem Web