Kiost: Kiosk-Übernahme im Stuttgarter Osten

Am Ostendplatz tut sich was: Tobias Miller und Janina Handel sind seit Anfang September fleißig am Werkeln, um den Kiosk an der Stadtbahn-Haltestelle unter dem Namen „Kiost“ wiederzueröffnen.

Stuttgart – Mit der Übernahme des Kiosks beginnt für das junge Paar das Projekt vom eigenen kleinen Laden. „Kiost“ soll dieser heißen und so ziemlich alles anbieten, was man in einem Kiosk eben so findet: Zeitschriften, Tabakwaren, Bier, Getränke, Süßigkeiten und zukünftig sogar Kaffee aus der neuen Siebträgermaschine. Den kann man dann entweder am neuen Schaufenstertresen genießen oder mit der Herbst-Sonne im Gesicht auf der Bank vor dem Kiosk.

Am Ostendplatz tut sich was

Die Farbauswahl ist getroffen, das Logo steht und die Theke wurde ganz neu eingebaut. Jetzt heißt es in den nächsten Wochen noch: Werkzeugkasten raus, umbauen und das Sortiment anpassen. Es tut sich also so einiges in der Ecke um den Ostendplatz. Unter anderem mit der Eisdiele Zur Schleckerei, der Neueröffnung vom Feuilleton, Schwarzmahler Kaffee sowie bald auch dem Kiost. Es muss eben nicht immer der Stuttgarter Süden, Westen oder die Innenstadt sein. Wurde die Prognose, dass „der Osten kommt“ in Vergangenheit oft belächelt, muss man spätestens jetzt eingestehen: ja, stimmt.

Mehr aus dem Web